Wunderwerk mensch

Ein Wunder des Menschen

Die BBC-Dokumentation zeigt unseren Lebenslauf in eindrucksvollen Bildern - von der Zeugung bis zum Tod. Wunder des Menschen - 1999 - Die Geburtsstunde des Menschen - von ARTBLOOD Seit neun Monaten treiben wir in einem fast gewichtslosen Staat - wie ein Astronaut im Schoß. Vorraussetzung war die mehr als aufwändige Suche nach 500 Millionen männlicher Samenzellen für eine weibliche Eizelle, die nur 1 Samenzelle befruchten kann - dann versiegelt sie gleich alle schottischen. Die Embryonen, die nur einige wenige Stunden dauern, haben wenig mit einem Menschen zu tun, aber nach 9 Schwangerschaftswochen beginnt das Herzen zu klopfen - der Übertritt zum Fetus.

Mit seiner faszinierenden Weiterentwicklung krönte er die Geburtsstunde - der Raumfahrer ist auf der Welt zuhause.

Das Wunderwerk Mensch - 1999 - Wie wir wurden, was wir sind - von ARTBLOOD

So ein Menschenleben birgt viele Überraschungen: Das, was nach der Entbindung aus etwas Fetten, Eiweiß, Zuckern und 75% des Wassers zusammengesetzt ist, ist immer noch das komplizierteste Wesen auf dem Erdball. Verblüffende Werte einer durchschnittlichen Existenz von 79 Jahren sind, dass wir allein dreieinhalb Jahre mit Lebensmitteln zugebracht haben.

Die Produktion beträgt 40.000 Liter Urin und unsere Nägel werden 2 m lang. Stündlich produziert unser Organismus 1 Mio. neue Körperzellen und unser Hirn hat phantastische Möglichkeiten, uns bei 37° C so gut wie möglich auszugleichen.

aktuelles Wissen: Wunder des Menschen -

Die Wundheilung, das Erkennen, Nachdenken, Verschieben, Koordination und vieles mehr: Das alles macht unser Organismus täglich - eine hoch komplexe Super-Maschine, die sich über Jahrmilliarden hinweg aus einzelligen Organismen herausgebildet hat. Dieses Bauwunder aus Beinen, Muskulatur, Haut u. Nervosität ist im wahrsten Sinne des Wortes für ein bewegtes Menschenleben da. Schon das Kniegelenk, unser am meisten beanspruchtes Kniegelenk, ist mit seinen vielfältigen Dreh- und Stretchbewegungen ein Meisterstück der Konstruktionstechnik.

Dass es dabei in erster Linie um Nerven geht, wird nicht nur bei akrobatischer Höchstleistung deutlich, sondern auch beim täglichen Rennen, Treten - und Fassen. Nur im einmaligen Zusammenspiel mit dem Hirn wird unsere Hände zu dem, was sie sind: ein super Werkzeug des Verstandes - was uns oft erst bewußt wird, wenn das vermeintlich Offensichtliche ausbleibt.

Wenigstens ist auch das transparente Material, aus dem die Medusas hergestellt werden, für uns von großem Wert: Collagen macht die Augenhornhaut zum Zeitfenster. Der gut proportionierte Waschbrettmagen ist auch dem bereits in den Muskelpartien des Regenwurmes erkennbaren Segmentierungsprinzip zu verdanken; und ohne die amphibischen Patentfinger wäre unser Tastgefühl nicht denkbar.

Umso mehr wir über die Nähe zwischen Mensch und Mensch lernen, umso klarer wird es: Das Meisterstück des Menschen ist nicht die "Krone der Schöpfung", sondern nur eines von unzähligen Ergebnissen der Entwicklung. Unsere Erde ist von Haus aus in erster Linie eine weibliche - wie die Entstehung des Menschen zeigt:

"Wissen aktuell" geht auf die Suche nach Spuren in der freien Wildbahn und zeigt, wann Männlichkeit zum Thema wird und warum "Männer" auch im Alltag gebraucht werden. Rückenschmerzen, Zuckerkrankheit, gebrochene Knie: Wir wurden nicht gezwungen, auf asphaltiertem Untergrund zu zertrampeln und dann für Stunden in Bürostühlen zu saßen. Beispielsweise der frühere Universitätslehrer Art de Vany aus Usah bemüht sich seit Jahren, das zu erleben, wozu sein " steinzeitlicher Körper " gemacht ist: Er geht jeden Tag durch die Wildnis, und auch die Jagt ist Teil seines Fitnessprogramms - aber weil er heute kein gesacktes Mammutheim mehr ziehen kann, muss sein schweres Geländefahrzeug eingesetzt werden.

Auch unsere Gedächtnisleistungen können durch sportliche Aktivitäten gesteigert werden. Bereits mit den ersten Maßnahmen beginnt man, Energie zu verbrauchen, Nahrung wird besser verwertet und nicht nur das Abwehrsystem, sondern auch die Bindehaut, das Knorpelgewebe, die Muskeln, Spannglieder und Ligamente werden gekräftigt; auch Gedächtnis, Konzentration und Schaffenskraft werden gesteigert. Sämtliche biologische Anlagen im Menschen sind für den Bewegungsstress ausgelegt.

Wie das Wunder des Nervensystems wirkt, sieht man in ihrem Körper. Etwa 80.000 km, etwa doppelt um die Welt - diese Distanz bewältigt ein durchschnittlicher Mensch im Laufe seines Leben auf zwei Schenkeln. Die Kniescheibe ist das am meisten beanspruchte Teil. Erst wenn das Orginal nachgebaut werden soll und ein Kunsthandwerker das Kniegelenk modellieren soll, wird klar, dass auch das menschliche Bein ein echtes Naturwunder ist.

Der Mensch ist ein super Hilfsmittel. Virtuose Gitarrenspiele, ein kraftvoller Griff oder eine zarte Berührung der Erde - die Menschenhand ist ein super-Tool. In dem einmaligen Zusammenspiel mit dem Hirn, in der Verknüpfung von Mobilität und Empfinden, ist die Hände vor allem eines: ein Instrument des Verstandes. Die 9-jährige kann alles zusammenbinden, auch Bänder.

Sie wurde ohne rechte Hand zur Welt gebracht. Die Hightech-Prothese soll die fehlenden Hände auswechseln. Sensorik wandelt die elektrische Spannung der Muskeln in Bewegungen, Greif- und Dehnbewegungen um. Ein maßgeschneiderter Handschuh, der das macht, was Lorena will - und der beinahe wie ein echter ausieht. Weil für sie irgendein Gesichtsausdruck ganz schlicht an der Wand hängt.

"In vielen Gegenden der islamischen Gesellschaft hingegen ist dieses Schild wie unser Finger im Stunk. Seine Zielsetzung: wieder selbständig am Geschehen teilnehmen und Buchleser sein. Durch Berührung reden - "wissen aktuell" ist in eine ganz spezielle Kommunikationsform eingetaucht, die für viele Menschen das einzig wahre Zeitfenster ist.

Die Emotionen und der Mimik sind im Hirn unzertrennlich zusammen. Es kann uns zu Weinen bewegen, ja uns auch abhängig machen: die Sprache. Meditationen helfen gegen Stress, Ängste - und können auch lebensbedrohliche Erkrankungen günstig beeinflußen.

Mehr zum Thema