Wird Strom Billiger

Verbilligt sich der Strom?

müssen aus erster Hand erfahren, wie teuer vermeintlich günstige Tarife werden können. Nie zuvor mussten die Verbraucher so viel für Strom bezahlen wie in diesem Jahr. Preisvergleichsportale warnen zum Jahreswechsel vor steigenden Stromkosten. Die Großhandelspreise für Strom und staatliche Abgaben sind billiger geworden. Der Strom ist deutlich günstiger als in Deutschland.

Aus diesem Grund wird Strom in Deutschland immer billiger.

Verrückte Preisexplosionen dröhnen jeden Tag durch das ganze Lande - das ist es, was diejenigen, die mit Agitation etwas erreichen wollen, uns glauben machen wollen. Tatsächlich wird Strom wieder billiger. Was zum Beispiel, der Strom ist billig? Kürzlich unterstützte der Fokus den AfD-Energieexperten: "Und auch die Energiewendegegner der Gewerkschaft BCE sagen: Es ist eine farbenfrohe Mixtur aus Atom-Lobbyisten, neuen Blogs und Populisten, die die "explodierenden" Elektrizitätspreise denunzieren.

Diese erscheinen jedoch nicht auf der Elektrizitätsrechnung und deshalb gilt: aus den Augen, außer Verstand. Der Strompreis in Deutschland explodiert nicht. Das sind bei einem kostspieligen Preis von 30 Cents 37,50 EUR pro Tag für Strom. Seit wann sind die Preise für Strom für die Konsumenten günstiger als heute?

Nein, nach Angaben des Verivox-Vergleichsportals waren sie mehr oder weniger gleich. Das sind die Zahlen: In den letzten fünf Jahren sieht es sehr ruhig aus, die letzten 13 gehen schon etwas stärker nach oben - besonders wenn man die Bars bei 15 Cents starten läßt, wie bei Verivox, was den Zuwachs noch schneller macht.

Übrigens ist es kein Wunder, dass viele Grafiken den Strompreisanstieg bereits in den frühen 2000er Jahren belegen: Von 1990 bis 2002 stiegen die Preise nur um rund zwei Cents! Aufregend wird es, wenn wir die Preiserhöhungen für Strom mit der allgemeinen Preiserhöhung, der Teuerung, gegenüberstellen. Rechnet man nun diese zwei Prozentpunkte pro Jahr zum Stromverbrauch im Jahr 1990 hinzu, so liegt der Stromverbrauch heute bei 26,12 Cents pro Kilometer.

Für einen Bewohner unseres Beispielhaushaltes würde der Stromverbrauch dann 32,65 EUR betragen. Aber auch viele andere Dinge im Einkaufskorb, die dank des technischen Fortschritts nicht billiger und leistungsstärker werden, wie zum Beispiel Rechner. Noch aufregender wird das Berechnungsbeispiel mit der Teuerung, wenn man es zu den Strompreisen der letzten fünf Jahre addiert, wie folgt.

Danach stellen wir fest, dass eine Normalinflation dazu geführt hätte, dass der Kurs über proportional zum tatsächlichen Wert anstieg. Verglichen mit dem Durchschnittseinkaufskorb ist Strom seit fünf Jahren billiger! Die Strompreise sind zwischen 1990 und 2000 kaum angestiegen. Das war damals nett, später wurde es zum Ärgernis, weil die Strompreise nicht nur wegen der Ende der 1990er Jahre erfolgten Öffnung des Elektrizitätsmarktes tief geblieben sind, sondern auch wegen mangelnder Infrastruktur.

Doch nicht nur diese Investition hat den Preis für Strom in die Höhe getrieben, sondern auch für erneuerbare Energien, keine Frage. 2. Startfinanzierung für die neuen Solar- und Windkraftanlagen, für die wir noch zahlen. 3. Frage: Und ich sollte mich wohl darüber freuen, dass erneuerbare Energien meinen Strom verteuern? Mit dem EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) wird sichergestellt, dass die Stromkunden alle Zuschüsse für erneuerbare Energien zahlen.

Nicht der Stromkunde, sondern der Steuerpflichtige und - kein Wunder - auch Sie. Bezahlt man Steuer gelder und kauft Strom, und das gilt für 99% unserer Leserschaft, dann zahlte man 2017 Zuschüsse für mehr oder weniger jede Form der Elektrizitätserzeugung.

Die EEG- und Stromgestehungskosten machen sowieso nur einen kleinen Teil der Stromgestehungskosten aus. Liest man also noch einmal, dass Deutschland im weltweiten Wettbewerb die besten Preise für Strom hat: Dies hängt mehr damit zusammen, dass der Freistaat ein gutes Einkommen erzielt als mit grünem Strom oder dem Ausbau des Stromnetzes. In anderen Ländern ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie mehr bezahlen. Im Gegensatz dazu bezahlt der Klassiker in Deutschland die halbe kWh an den Bund.

Stromkonzerne entrichten auch Steuer- oder Dividendenzahlungen. Trotz EEG-Abgabe und hoher Steuer: Der Preis für Strom in Deutschland ist laut Eurostat ein absoluter Einkommensdurchschnitt. Natürlich muss man sich zur Wehr setzen, Strom einsparen und weniger Mittel für erneuerbare Energien und den öffentlichen Sektor bereitstellen. Wenn Sie - auch das ist berechtigt - keinen Strom einsparen wollen und trotzdem keinen Pfennig für den "Gierstaat" und die "Ökomanie" ausgeben wollen, dann können Sie das auch tun.

Keiner wird Sie zwingen, Strom zu bezahlen. Kündige den Energieversorger. Im Ernst, es gibt kein Elektrizitätsmonopol. Natürlich ist ein privater Haushalt nicht mit dem europÃ?ischen ElektrizitÃ?tsmarkt möglich. Doch das war nicht das Problem, es waren die Elektrizität. Es besteht eine gute Möglichkeit, dass wir in Zukunft weniger Erdöl, Steinkohle oder Erdgas einführen, dass wir nicht Millionen und Millionen in den CO2-Handel investieren müssen und gleichzeitig die Luftverschmutzung besser wird.

Wer einen echten Eklat sucht, eine Preiserhöhung, die wirklich teuer ist, für den habe ich eine größere Aufregung: Der Preis für Bier hat sich seit dem Fall der Berliner Mauer 1990 verdreifacht.

Mehr zum Thema