Windräder für Stromerzeugung

Windkraftanlagen zur Stromerzeugung

Guten Tag, hier möchte ich Ihnen meine kleine selbstgebaute Windkraftanlage vorstellen. Im Folgenden ist die aktuelle Stromerzeugung (Leistung in MW) für die erneuerbaren Energiequellen Onshore- und Offshore-Windenergie in Italien dargestellt. Keine Elektrizität ohne Wind.

Mini-Windkraftanlagen im eigenen Haus sind kostspielig.

Über die Schnellstraße von Wien in Richtung Graz bis zur Abfahrt Graubünden führen die Wege für einen Ausblick in die Energiezukunft. Mit guter Sicht erstreckt sich der Ausblick bis nach Wien. 10 kleine Kreisel in verschiedenen Ausführungen, deren Leistung seit Anfang des Jahres in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Bodenkultur in Wien und dem Austrian Institute of Technology getestet wurde.

Die Zielsetzung: Ein Evaluierungsschema für den Energieertrag von Kleinwindenergieanlagen in städtischen Siedlungen. "Es geht darum, QualitÃ?t, LeistungsfÃ?higkeit und Wirtschaftlichkeit zu Ã?berprÃ?fen und marktfÃ?hige MÃ? Weshalb also nicht die Windkraft dort erzeugen, wo sie gebraucht wird? Fechner: "Kleine Windenergieanlagen werden in Zukunft für Privathaushalte und Bauernhöfe immer interessanter.

"Erst seit dem ersten August  ist eine präzise Aufzeichnung der installierten Kleinwindenergieanlagen über das Turbinenregister im Sinne des EEG möglich ", sagt der Diplom-Geograph aus Bad Honnef, der sich seit Jahren mit den Mini-Rotoren auseinandersetzt, über sie referiert und Firmen und Privathaushalte bei der Stromerzeugung mit kleinen Anlagen auf dem Hausdach oder im Garten bera t.

Jüttemann rechnet für 2013 mit einer Investitionssumme von rund 35 Mio. EUR. Kleine Windkraftanlagen können eine optimale Abrundung von Photovoltaikanlagen sein, denn der Sturm weht auch in der Nacht und im Sommer, wenn die Sonneneinstrahlung ausbleibt oder nur wenige Sonnenstunden pro Tag. "Aus der Verbrennung von fossilen Brennstoffen wollen die Anwender keinen Elektrizität mehr erzeugen und Jahr für Jahr immer höhere Preise zahlen", sagt Jüttemann.

Der Gedanke, komplett vom Netz getrennt leben zu können, wäre schwierig zu verwirklichen. Es können Akkus eingebaut werden, um überschüssige Sonnen- und Windenergie für die Zeiten zu lagern, in denen die Umwelt keine Elektrizität bereitstellt. Bei nebligem, windstillem Winterwetter reicht ihre Kapazität nicht aus, um einen Hausstand mehrere Tage lang mit geladenem Elektrizität zu beliefern.

"Mini-Windenergieanlagen kostet rund 5.000 EUR pro kW Leistung", sagt Jüttemann. Bis zu 800 Kilometer pro Jahr könnten mit einer Kapazität von einem Kilometer pro Jahr an günstigen Orten erzeugt werden. Bei einem derzeitigen durchschnittlichen Preis von 0,20 EUR pro kW/h ergibt sich ein jährlicher Betrag von rund 700 EUR. Andererseits müssen je nach Sonneneinstrahlung und Windertrag auf dem Gelände ca. 20000 bis 30000 EUR in eine Photovoltaikanlage, einen Mini-Rotor und eine Autobatterie investieren, um einen hohen Grad an Energieautarkie zu erreichen.

Daher werden sich die Ausgaben zum aktuellen Stromverbrauch erst nach 28 Jahren und längstens nach 43 Jahren amortisieren - sofern die Systeme so lange problemlos weiterlaufen können und nicht zu einem späteren Zeitpunkt mit hohem Kostenaufwand instandgesetzt werden müssen. Im Gegensatz zur Fotovoltaik ist es nicht sinnvoll, Windkraft aus Mini-Rotoren ins Netz einzuspeisen.

Das EEG sieht für Solarenergie aus Privatanlagen eine Einspeisevergütung von 0,2443 EUR pro kW/h vor, für Windkraft aus küstennahen Kleinsystemen nur 0,0752 EUR und in Deutschland 0,09 EUR - nicht einmal die Hälfte der Kosten, die ein privater Stromverbraucher zu tragen hat. Jüttemann: "Die Errichtung einer Kleinwindkraftanlage macht nur Sinn, wenn der erzeugte elektrische Energiebedarf gedeckt ist.

"Auf den ersten Blick lockt die Vorstellung, eine Mini-Windenergieanlage nur auf dem Verdeck zu errichten. Der Fachmann denkt aber wenig über diese Vorstellung: "Die Winderträge unmittelbar auf dem Gebäudedach sind oft niedrig, weil das Bauwerk Verwirbelungen in der Strömung verursacht. "Die Baubehörden sind in einigen Kommunen sehr offen für die private Windenergieerzeugung", sagt Jüttemann.

Auch in kleinen US-Städten, wo sich Privathäuser teilweise auf mehreren tausend Quadratmetern Land befinden, können die kleinen Windkraftanlagen auf hohe Maste montiert werden, so dass der Schatten der Kreisel die Nachbarschaft nicht beeinflusst. "Auch in Kommunen, die den Kleinwindkraftanlagenbau durch eine lockere Bewilligungspraxis vorantreiben wollen, sollte bei der Suche nach dem Aufstellort immer überprüft werden, welcher Schatten geworfen wird", so der Fachmann.

Vor allem in städtischen Gebieten kann der effektive Energieertrag durch Windschatten von anderen Gebäuden oder Bäumen teilweise sehr niedrig sein. Dies könnte auf lange Sicht durch leistungsfähigere Kleinwindenergieanlagen behoben werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema