Wind zu Strom

Windenergie

So erzeugen wir Strom aus Windenergie. Die Windenergie bezeichnet die vom Wind getragene kinetische Energie. Windkraft: Wo aus Wind Strom wird Windkraft bezeichnet die vom Wind getragene Bewegungsenergie. Der Mensch kann diese Form der Kraft auf vielfältige Art und Weisen nutzen - zum Beispiel für den Sport, vor allem aber für die Energiegewinnung. Die Luftmassenbewegung und der daraus resultierende Luftdruck, den jeder bei starkem Wind spürt, z.

B. werden Rotoren getrieben, oder der Surfer auf dem Wasser.

Der Wind ist eine erneuerbare Energie, die der Mensch zum ersten Mal neben dem Meer einsetzt. Schon in der Antike war die Macht des Winds bekannt und wurde genutzt, um MÃ? Nach der Entdeckung des Stroms für den Eigenbedarf kamen sie bald auf die Idee, diesen mit Hilfe von Windkraftanlagen zu erzeugen.

Bis zu 80 m lange Rotoren werden durch die Windkraft mitgerissen. Die Windkraftanlage wird von einem Stromerzeuger betrieben, der den Strom produziert. An der Windkraftanlage sind weitere Meßelemente befestigt, wie z.B. ein Anemometer, das es ermöglicht, die Windkraftanlage genau auf den Wind einzustellen oder die Laufräder auszuschalten, wenn der Wind zu stark ist, um Schäden zu verhindern.

Nicht zu unterschätzen ist der nicht zu unterschätzende Anteil der Wind-Energie an unserem Energiebedarf. Im Jahr 2013 belegten beispielsweise 34.250 Megawatt installierte Kapazität hinter China und den USA den dritten Rang in der Weltrangliste. Der Anteil der Windstromerzeugung an der Gesamtstromerzeugung lag im Jahr 2013 bei fast acht %. Nach Berechnungen des Fraunhofer-Instituts für Windkraft und Energie-Systemtechnik können mehr als 60 % des deutschen Energiebedarfs durch Windstrom abgedeckt werden, wobei jedoch alle für die Nutzung der Energie günstigen und verfügbaren Gebiete ohne Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten, wie z. B. Einschränkungen des Naturschutzes, berücksichtigt wurden.

Windkraft ist eine erneuerbare Energiequelle und wird daher nie eine knappe Quelle sein. Zudem ist die Stromerzeugung aus Wind relativ umweltschonend, da kaum Abgase entstehen. Wenn man nach günstigen Standorten für Windenergieanlagen Ausschau hält, können die Preise für eine kWh auf rund 4,5 Cents sinken, was billiger ist als Strom aus Steinkohle- oder Gasturbinen.

Auch interessant

Mehr zum Thema