Wieviel Windräder in Deutschland

Wie viele Windkraftanlagen in Deutschland

Der zweite gibt einen Überblick darüber, wie viel Windenergie bereits installiert ist. Energieumwandlung: Untersuchung zeigt, dass Deutschland sein Windenergievolumen auf das Doppelte steigern muss Die weiteren Etappen der energetischen Transformation in Deutschland wurden nun vom Think Tank "Agora Energiewende" in Berlin festgelegt. "Der Jahrgang 2030 ist ein wichtiger Meilenstein, denn bis dahin muss die halbe Energieumwandlung abgeschlossen sein. Es wird erwartet, dass sich der Beitrag der erneuerbaren Energieträger am Gesamtprimärenergieverbrauch in Deutschland von 12,6 auf 30 % mehr als verdoppelt.

Alleine im Strombereich würde dies eine Verdoppelung des Anteils an Ökostrom von heute rund 32 auf 60 Prozent bis zum Jahre 2030 zur Folge haben. Alleine die Windenergie an Land soll in den kommenden zwölf Jahren ihre Produktion von rund 42 auf 91 Megawatt mehr als verdoppeln. 2008 sollen es noch mehr sein. Da aber die Leistungen der Einzelwindenergieanlagen durch verbesserte Anlagen, größere Läuferdurchmesser und Nabenhöhe steigen, bedeutet dies keine Verdoppelung der Zahl der Windenergieanlagen in Deutschland.

Laut den Kalkulationen der Agora muss sich die Stromerzeugung in marinen Windparks im gleichen Zeitabschnitt mehr als verfünffachen. Die bisher rund drei Megawatt Offshore-Windenergie (Stand 2015) sollen bis 2030 in rund 20 Megawatt umgewandelt werden. Bisher sieht die Planung der Bundesregierung für 2030 nur 15 GW Offshore-Windenergie vor. Und auch die Kapazität der Solarkraftwerke soll sich von 40 auf 86 Megawatt mehr als verdoppeln, so das " Big Picture " der Agora.

Aufgrund der günstigen öffentlichen Ausschreibung rechnet das IQWiG nicht allein mit einer höheren Belastung der Konsumenten durch den Kapazitätsausbau: "Ein großer Teil des Ausbaus im Jahr 2018 bis 2030 kann mit Strompreisen von weniger als fünf Cents pro kWh und damit ohne Zusatzkosten erfolgen ", heisst es in der Untersuchung. Gleichzeitig mit dem Ausbau des Ökostroms soll der Einsatz von Steinkohle und Öl in den nächsten zwölf Jahren um die Hälfte reduziert und der Erdgasverbrauch um 20 Prozentpunkte gesenkt werden.

Gesamtenergieverbrauch muss gegenüber heute um 30 % gesenkt werden. "Dennoch wird es 2030 immer noch fossil betriebene Anlagen mit immer weniger Betrieb und hoher Liefersicherheit gibt. "Vor allem in der Innenstadt werden wir zehn bis zwölf Mio. Elektrofahrzeuge haben, aber der Motor wird immer noch sehr weit verbreiten - vor allem in ländlichen Gebieten", erklärt der Agora-Direktor das Bild der Energiewende für 2030: "Die Haelfte der Haeuser ist renoviert, viele werden ihre Heizwaerme aus hoch effizienten Waermepumpen und Heiznetzen gewinnen - aber ebenso viele werden noch mit Erdgas oder auch mit Oel heizen", sagte er.

Inwieweit Deutschland mit diesen Massnahmen eine international führende Rolle übernehmen kann, ist zweifelhaft. Der " Statistical Review of World Energy ", welcher auch vom Energiekonzern BP am vergangenen Donnerstag veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass China im vergangenen Jahr zum ersten Mal der grösste Ökostromproduzent war und auch die USA erobert hat. Dies macht jedoch nur etwa vier Prozentpunkte des weltweiten Primärenergiebedarfs aus.

China, das 1,3 Prozentpunkte mehr konsumierte, war für den Großteil des Anstiegs des Verbrauchs zuständig, Indien mit einem Plus von 5,4 Prozentpunkten. Durch den Preisrückgang am Erdölmarkt stieg die Rohölnachfrage mit 1,6 Promille oder 1,6 Mio. Barrel pro Tag an. Aufgrund der hohen CO2-Abgaben ging der Kohlenverbrauch in Großbritannien um 52% zurück und erreichte damit das Vorindustriezeitalter.

Mehr zum Thema