Wie wird aus Wind Strom

So wird aus Wind Strom

Das physikalische Prinzip der Stromerzeugung aus Wind können Sie hier kennen lernen. Die Stromerzeugung aus Windenergie ist heute eine der häufigsten Formen der alternativen Energieerzeugung. Der Strom aus Windkraftanlagen kann als Gas günstiger gespeichert werden als in Batterien. Wir bauen Onshore-Windparks an der Küste und im Landesinneren - zum Beispiel in der Region Hannover.

Grundsatz der Energieerzeugung aus Windenergie

Jeder, der schon einmal die zerstörerischen Auswirkungen eines Sturms oder gar eines Hurrikans beobachtet hat, wird sicher keinen Zweifel daran haben, dass Wind bereits eine Energieform ist. Bei Wind bewegt sich die Atemluft mit einer gewissen Drehzahl. Weil es sich bei einem Luftgemisch um ein Gasgemisch (hauptsächlich Stickstoffatome und Sauerstoff) handelt, dessen Moleküle eine bestimmte Menge haben, ist beim Wind eine bestimmte Menge in Gang.

Bei einer bewegten Massen ist die energetische Gestalt von kinetischer Kraft (kinetische Energie). Die " Kinetik des Winds " kann direkt vom Menschen genützt werden, wobei diese Kraft praktisch eingefangen und zur Lokomotion verwendet wird, wie sie z.B. auf einem Segelschiff üblich ist. Doch um aus der Windenergie Strom zu gewinnen, muss diese in eine andere Art von Strom umgewandelt werden.

Dies wird in der Regel durch Windenergieanlagen erreicht, die nach dem folgenden Schema arbeiten: An der Vorderseite der rotierenden Maschinengondel einer Windenergieanlage stehen die Rotoren, die immer auf den Wind gerichtet sind. Die Rotoren nehmen die Bewegungsenergie des Winds auf und beginnen sich zu drehen. Dabei wird die Bewegungsenergie in rotierende Energien umgerechnet.

Bei einer Windturbine treibt das rotierende Rotorblatt eine innerhalb der Maschinengondel befindliche Achse an. Ausgehend von der Drehenergie der Achse wird auf der Gondelrückseite ein Stromerzeuger angetrieben, der die Drehenergie schließlich in Strom umwandelt. Vollständigkeitshalber sei noch angemerkt, dass es in der Maschinengondel einer Windenergieanlage auch ein Bremsen gibt, um die Läufer anhalten zu können, wenn z.B. zu viel Wind herrscht und die mechanischen Belastungen der Windenergieanlage dadurch zu hoch werden würden.

Zur Nutzung der vom Stromerzeuger produzierten Energie leitet der Stromerzeuger eine Leitung durch den Tower einer Windenergieanlage, mit deren Unterstützung der Strom schließlich in das Netz gespeist und wiederverwendet wird.

Mehr zum Thema