Wechsel Energieversorger

Energieversorgerwechsel

Ein Wechsel des Strom- oder Gasversorgers kann sich finanziell lohnen. Was muss ich beim Wechsel meines Energieversorgers beachten? Einen anderen Energieversorger sollten Sie unbedingt suchen. Meine Versorgungsunternehmen erhöhen die Preise. Einige Energieversorger werben zu sehr günstigen Preisen.

Energielieferantenwechsel - aber wie?

Sie haben sich schon einmal gefragt: Bezahle ich zu viel für meinen eigenen Stromverbrauch oder habe ich noch den passenden Tariff? Ist es nicht besser, grünen Elektrizität zu kaufen oder einer Strom-/Gasgenossenschaft beizutreten? Habe ich noch den passenden Provider und gibt es nicht billigere Offerten für den gleichen Service? Wenn Sie sich für eine Änderung entscheiden, sollten Sie ein paar Dinge beachten: Tipps für Stromkunden:

Wer über den Kauf von Grünstrom nachdenkt, sollte sich zunächst einmal erkundigen, was unter " Grünstrom " zu verstehen ist. Gefallen beim Energieversorgerwechsel - wir stellen Ihnen vier Beispiele vor, in denen der Versorgerwechsel mißlungen ist. Ein Wechsel des Strom- oder Gasversorgers kann sich auszahlen. Mit dem Wechsel des Energieversorgers endet der alte und ein neuer Energieträger.

Energieversorger müssen Ihnen in jedem Preis zumindest zwei Möglichkeiten bieten, Ihre Stromrechnung zu begleichen, z.B. durch Banküberweisung oder Lastschrift. Das resultiert bereits aus 41 Abs. 1 S. 2 Nr. 3, Abs. 2 S. 1 des Energiewirtschaftsgesetzes. Die Anbieterin darf die Zahlungsmethode nicht mit dem Zahlrhythmus verknüpfen.

Im Streitfall hatte der Provider die Bezahlung per Banküberweisung für den Preis mit Jahresvorauszahlung vorbestimmt. Das ist nicht erlaubt, da der Provider nicht nur eine gewisse Zahlungsmethode vorgibt. Der alte Mietvertrag muss rechtzeitig gekündigt und die Konditionen des neuen Mietvertrages sorgfältig studiert werden.

Auch die Preise und das Angebot für Energien verändern sich ständig. Wenn Sie diese verwenden wollen, müssen Sie öfter den Provider oder die Tarife tauschen. Deshalb sollten Sie sich nicht voreilig umstellen. Informiere dich vor dem Wechsel ausführlich. Detaillierte Informationen zum Lieferantenwechsel erhalten Sie bei unserem Market Guard Energy.

Kostenvoranschläge und Preisvergleiche

Die Strom- und Gaslieferanten stehen ständig unter Druck. Daher ist es sinnvoll, zu einem billigeren Provider zu wechseln. Die Strom- und Gaslieferanten stehen ständig unter Druck. Daher ist es sinnvoll, zu einem billigeren Provider zu wechseln. Ein Providerwechsel ist in der Praxis meist einfach: Wird ein Provider neu entdeckt, müssen Sie nur noch einen entsprechenden Vertragsabschluss tätigen.

Jedem Konsumenten steht es offen, seinen Strom- und/oder Gasanbieter zu bestimmen, unabhängig davon, ob er ein neues Haus beziehen oder einen existierenden Versorgungsvertrag für das gleiche Haus kündigen möchte. Die Bewohner einer gasbeheizten Ferienwohnung haben oft keinen eigenen Gasversorgungsvertrag; in solchen Situationen sind sie von ihrem Eigentümer abhängig. Damit können Sie Ihren Hauswirt oder Ihre Immobilienverwaltung bitten, den Gasanbieter so rasch wie möglich zu ändern.

Ein Preisabgleich sollte immer vor einem Anbieterwechsel durchgeführt werden. Eine Vertragslaufzeit von maximal einem Jahr und kurzfristige Folgetermine werden empfohlen, um verhältnismäßig rasch auf die aktuellen Kursentwicklungen eingehen und ggf. zu einem neuen Provider wechseld. Wenn Sie einen neuen Lieferanten gewählt haben, senden Sie das vollständig ausgefüllte Formular mit Handlungsvollmacht an den neuen Strom- oder Gasversorger zurück, um den alten zu kündigen oder den Auftrag zu erteilen.

Wir haben alle wesentlichen Arbeitsschritte für einen Energieversorgerwechsel in einer Prüfliste zusammengestellt. Vor der Veränderung muss kein Konsument Angst haben. Selbst wenn der Wechsel in Ausnahmefällen nicht einwandfrei verläuft, ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung durch den Grundlieferanten sichergestellt. Nach § 20a Abs. 2 EnWG darf die Änderung nicht mehr als drei Monate dauerte.

Oftmals schliessen Sie einen Energieversorgungsvertrag im Fernverkehr ab, d.h. per Post oder über das Netz. Falls Sie einen Wechsel vorhaben, sollten Sie sich rechtzeitig über die Bestimmungen Ihres aktuellen Strom- oder Gasliefervertrages unterrichten. Der Kunde in der Universaldienstleistung sollte immer seinen alten Vertrag stornieren, da sonst der Konsum nach dem Bezug, z.B. durch den neuen Mieter, vom Verkäufer fehlerhaft zuordenbar ist.

Mehr zum Thema