Was Gehört in das Anschreiben einer Bewerbung

Welche Angaben sollte das Anschreiben einer Bewerbung enthalten?

Das Anschreiben muss das Datum und den Ort der Erstellung enthalten. Aber das Anschreiben gehört immer auf den Ordner, nicht in den Ordner. Bewerbungsschreiben - Was gehört da alles rein? Gerade bei großen Konzernen ist es nicht zu übersehen, dass mehrere Positionen gleichzeitig besetzt werden können, so dass es unerlässlich ist, deutlich zu machen, auf welche Position Sie sich bewerben. Einige Stellenausschreibungen enthalten daher auch Codes, mit denen Sie sicherstellen sollten, dass Ihre Bewerbung die richtigen Abteilungen oder Personen erreichen.

Vermerken Sie in Ihrem Anschreiben klar auf die beworbene Position oder auf einen möglichen direkten Umgang mit dem Adressaten, z.B. ein vorheriges Telefonat. Wenden Sie sich bitte an diesen Ansprechpartner: "Sehr verehrte Frau/Herr XYZ" und fangen Sie Ihr Anschreiben nicht mit dem allgemeinen Satz "Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen" an. Zahlreiche Antragsteller machen den Irrtum, ihren Werdegang und ihre Qualifikation in ihrer Bewerbung kommunizieren zu wollen.

In der Tat ist es jedoch besser, in einigen wenigen Abschnitten Ihres Bewerbungsschreibens zu betonen, warum Sie sich auf diese Position beworben haben und warum Sie dafür besonders gut gerüstet sind. Der formale Aufbau des Bewerbungsschreibens sollte in erster Linie von der Position abhängen, auf die Sie sich ausrichten. Die Bewerbung als Bürokaufmann/-frau muss natürlich der gültigen DIN-Norm für Briefe genügen, während dies z.B. bei einer Bewerbung um eine ungelernte Arbeitsstelle nicht so knapp ist.

Gleichwohl hat der Antragsteller die Gelegenheit, seiner Bewerbung etwas Besonderes zu leihen und ist herzlich eingeladen, diese Gelegenheit zu nützen.

Daher ist es lohnenswert, viel Zeit in die Erstellung des Begleitschreibens zu stecken. Aber seien Sie nicht versucht, für alle Anträge einen "Standardbrief" zu versenden. Die Texte für jede Einzelbewerbung an die zu besetzende Position anpassen. Das externe Formular eines Begleitschreibens ist rasch ermittelt. Kreativberufe können sich mit ungewöhnlichen und auffälligen Anschreiben beworben werden, alle anderen ziehen es vor, sich an die üblichen Formen von Handelsbriefen zu binden.

Insbesondere Bewerbern, die sonst nicht sehr viel lesen, fällt es oft besonders schwierig. Außerdem ist es für viele Menschen nicht einfach, sich so gut wie möglich zu bezeichnen, ohne zu übertrieben oder arrogant zu sein! Vorbereitungsfragen: Warum melde ich mich an? Du hast sicher deine Beweggründe, warum du denkst, dass du die richtige Persönlichkeit für den Job bist.

Das heißt, Sie müssen eine Verbindung zwischen dem Job und sich selbst herstellen. Du kannst und solltest auf deine Bildung oder deinen Lebenslauf verweisen - aber der Wortlaut des Bewerbungsschreibens sollte nicht die vollständigen Angaben dazu beinhalten. Sie sind an anderer Position in der Anwendung besser dran.

Also schreibe zum Beispiel: "Ich bewirb mich für die Position, die du als Pädagogin im multilingualen Kita in Sprnapphausen angenommen hast. Weil ich von meinen italienisch-deutschen Erziehungsberechtigten bilingual aufgewachsen bin, interessiert mich Ihr multilinguales Vorschulkonzept sehr: "Bitte beschreiben Sie in Ihrem Anschreiben so viele oder mindestens die wesentlichen Vorgaben aus der Stellenausschreibung wie möglich, ohne zu übertrieben zu werden oder sie abzuhacken.

Sollten Sie auch über einschlägige Fachkenntnisse oder Fertigkeiten mit denen Sie sich von den anderen Bewerberinnen und Bewerber unterscheiden - in unserem Beispiel z.B. über den Aufenthalt im Ausland und die Bilingualität - sollten Sie diese natürlich auch nennen. Vermeide wiederholte Male und Satzteile, die keine Angaben beinhalten. Schließen Sie den Wortlaut Ihres Bewerbungsschreibens mit einem Schlusssatz ab.

So wird z.B. der Satz "Ich bin froh, eine Einladungen zu einem Interview zu erhalten" oft benutzt. Wer eine andere Abschluss-Formel besser mag, kann sie natürlich auch einlösen. Es ist überzeugender, Satzteile zu benutzen, die von 95% der anderen Antragsteller nicht auf die gleiche Weise aufgeschrieben werden. Die Bewerbungsunterlagen sollten nicht mehr als eine Seite im Format A4 umfassen.

So erstaunlich es auch erscheinen mag, die Auswahl der Antragsmappe kann mitunter über den erfolgreichen oder misslungenen Verlauf einer Bewerbung mitentscheiden. Denn es geht darum, Ihre Unterlagen so attraktiv wie möglich zu aufbereiten. In Fällen, in denen ein Kandidat aufgrund einer Portfoliofarbe nicht angestellt wird, ist es sehr unwahrscheinlich. Vielmehr ist es wichtig, dass die gesamte Bewerbungsakte sauber und klar ist.

Anwendungsmappen sind in verschiedenen Ausführungen und Farbtönen sowie mit verschiedenen Kapazitäten erhältlich. Die Kapazität ist von Bedeutung, denn wenn der Falzapparat z.B. bis zu 20 Blatt fasst, Sie aber nur fünf Blatt haben, sind die Bleche locker und können im Extremfall ausfallen. Wenn Ihre Anwendung mehr als eine Seite hat, müssen Sie die Bleche in die Spur zwingen, was sehr chaotisch wirkt.

Als sinnvoll hat es sich herausgestellt, wenn Sie für Ihre Anwendung Templates anlegen und diese zunächst zu Versuchszwecken in den Ordner legen. Oftmals sind Anwendungsvorlagen bereits in den Ordnern integriert, so dass Sie wissen, was an welcher Position liegt. So können z. B. bei 3-teiligen Anwendungsordnern, die in beide Himmelsrichtungen geöffnet werden, in der Regel in beide "Flügel" eingesetzt werden.

Dies verleitet Sie dazu, Ihr Anschreiben in den einen Bereich und Ihren CV in den anderen zu legen. Aber das Anschreiben gehört immer auf den Ordner, nicht in den Ordner. Bei einem dreiteiligen Portfolio ist es besser, beide Parteien Ihres Lebenslaufes in die Seitenfelder zu legen, damit der Personalvermittler immer Ihre Karrierestufen im Blick hat - jedenfalls bis er die erste Doppelseite umblendet und den rechten Teil abdeckt.

Befragungen von Personalverantwortlichen zeigen immer wieder, dass die Farbgebung und Ausrüstung der Bewerbungsunterlagen eine Frage des Geschmacks ist, aber in der Regel nicht ausschlaggebend ist. Vielmehr sind die Dokumente und Auskünfte von Bedeutung, die so übersichtlich und prägnant wie möglich sein sollten. In einer einfachen 2-teiligen Antragsmappe können Sie mit einer qualitativ hochwertigen Bewerbung kaum etwas falsch machen. Anwendungsordner der Checkliste: Keine Ordner benutzen!

Die Verwendung eines Deckblatts ist zum Teil abhängig von der verwendeten Ordnertyp. Falls Sie dem Titelblatt große Bedeutung beimessen, müssen Sie einen passenden Ordner auswählen. Gleiches trifft hier auf die formale Ausgestaltung der übrigen Anwendungskomponenten zu: Wähle ein Cover, das dir ein gutes Gefühl gibt und dich vor allem gut wiedergibt.

Durch ein gut gestaltetes Cover können Sie das Erscheinungsbild Ihrer Unterlagen verfeinern und sich von den anderen auszeichnen. Ein stimmiges Design macht eine Bewerbung attraktiver und sprich für den richtigen Gaumen und das richtige Urteil - es gibt Ihnen ein schöneres Gesamtbild als eine liebevoll konzipierte 08/15-Anwendung, auch wenn Text, Zertifikat und Qualifikation gleich sind.

Die Titelseite ist gewissermaßen das Titelbild der Anwendung. Abhängig davon, welche Falzart Sie benutzen, befindet sich das Abdeckblech oben oder vielleicht auf einer aufklappbaren Seitenwand des Ordners. Die genaue Gestaltung des Deckblatts liegt bei Ihnen. In jedem Falle ist das selbe Blatt sowie die selbe Schrift und Farbe wie bei den anderen Anmeldeunterlagen zu wählen.

Struktur Deckblatt: Ein Deckblatt beinhaltet in der Regel Name und Anschrift des Antragstellers und ein Bewerbungsbild (das dann das Bild im Bewerbungsbogen ersetzt). Die meisten Personalverantwortlichen wissen jedoch bereits, dass es sich um eine Bewerbung handele.

Hierfür ist die Rubrik "Anwendung als...." besser geeignet. Noch mehr.... Damit wird nicht nur klar, dass Sie das Cover für diese Anwendung eigens produziert und gedruckt haben - auch wenn es kein Kraftaufwand mehr ist -, sondern es macht einen schöneren Eindruck. Es ist auch eine gute Idee. Darüber hinaus ist es für die Fachabteilung von Vorteil, die Anwendung einem spezifischen Administrator zuordnen zu können, wenn z.B. mehrere Stellenausschreibungen zeitgleich ablaufen.

Natürlich ist auf dem Titelblatt für ein Bewerberfoto viel mehr Raum vorhanden als auf dem Vita. Daher ist es ratsam, nicht das sonst üblichen passgroßen Bewerbungsphoto zu benutzen, wie es üblicherweise für den Bewerbungsbogen benutzt wird. Für das Bewerberfoto auf dem Titelblatt trifft auch folgendes zu: Am besten mit Fotoecke anhängen und Ihren Namen und Ihre Anschrift auf der Rückwand notieren.

Auf Wunsch (und wenn es zum Design Ihrer Anwendung passt) können Sie auch einen Rand um Ihr Anwendungsfoto herum ausdrucken, damit Ihr Foto noch besser zur Geltung kommt. Selbstverständlich wollen Sie sich Ihrem künftigen Auftraggeber in Ihrer Bewerbung so gut und umfangreich wie möglich vorzustellen. Wenn Sie wirklich alle Angaben in das Anschreiben "quetschen" wollen, ist es durchaus nachvollziehbar, denn dies ist der einzigste Teil der Anwendung, bei dem Sie sich vergewissern können, dass der Adressat die Unterlagen lesen wird.

Zuviel Information im Anschreiben hat jedoch nur zur Folge, dass das Anschreiben zu überlastet und lang wird. Im Extremfall werden Ihre Bemühungen, sich so ausführlich wie möglich zu präsentieren, zu einem verschlechterten Gesamteindruck beitragen. Also halte das Anschreiben kurz und bündig. Wer dem Auftraggeber mehr über sich selbst erzählen will, kann die sogenannte dritte Page nutzen.

Der Teil der Bewerbungsunterlagen hat sich in den vergangenen Jahren etabliert und ist für unterschiedliche Verwendungszwecke einsetzbar. Die dritte Seiten sind z.B. dann optimal, wenn Sie mit Ihrer Bewerbung eine drastische Richtungsänderung vornehmen, d.h. sich nach Jahren im Finanzbereich auf eine Anstellung im Pflanzenbau anstreben. Erläutern Sie klar und deutlich, wie Sie diese Wahl gefällt haben und warum Sie trotz fehlender Erfahrungen für den Job in Frage kommen.

Sollte Ihr Curriculum Vitae für andere nicht zeigen, in welche Richtungen Sie sich weiterentwickeln, können Sie hier auf der dritten Gruppe darlegen, warum Ihre eigenen Entscheide immer überzeugend und richtig waren. Ohne die dritte Seiten haben Sie diese Möglichkeiten weder in Ihrem Anschreiben noch in Ihrem Vita. Als Sondervariante der dritten Seiten gilt auch das Kompetenz-Profil.

Vor allem in Berufsgruppen, die stark von der Arbeit im Projekt geprägt sind, gibt es keine Möglichkeiten, dies in Anschreiben und Lebensläufen deutlich zu machen. Die dritte Dokumentseite in der Kompetenzprofilversion nimmt in mancher Beziehung die Rolle der Arbeitsmuster ein. Je nach Berufsstand und Betrieb können Sie sich für eine persönliche Eignung aussuchen; es kann auch Sinn machen, zwei dritte Stellen in Ihre Bewerbung aufzunehmen: ein Motivations-Schreiben und ein Qualifikationsprofil.

Dann können Sie Ihren tabellarischen Werdegang sehr kurz und klar gestalten, da die relevanten Angaben in Ihrem Qualifikationsprofil festgehalten werden. Kurz gesagt: Auf der dritten Gruppe können Sie alles kommunizieren, was nicht in Ihren CV und Ihr Anschreiben paßt, was Sie aber dennoch Ihrer Bewerbung beifügen wollen.

Mehr zum Thema