Wann kann ich Strom Wechseln

Ab wann kann ich den Strom wechseln?

Beim Wechsel des Stromanbieters muss der Stromzähler nicht ausgetauscht werden. "Eine Bewertung kann nur erfolgen, wenn ein direkter Abschluss über das Portal möglich ist. Ist ein Wechsel des Stromversorgers mit einem Stromausfall verbunden? Dies kann durch einen Wechsel des Stromanbieters erreicht werden. Gehe zu Wann kann ich einen Wechsel des Stromanbieters beantragen?

Elektrizitätsversorger - registrieren, ändern oder registrieren

Beim Auszug aus dem Elternhaus, einer Wohngemeinschaft oder einer Partnerwohnung haben Sie nicht immer einen aktuellen Elektrizitätsvertrag, den Sie mitbringen können. Hier ist es besonders sinnvoll, die Stromlieferanten untereinander zu vergleichen und den für Sie vorteilhaftesten auszusuchen. Was Sie bei der Wahl Ihres Stromversorgers beachten sollten:

Zuerst die gute Nachricht: Auch wenn Sie es nicht rechtzeitig geschafft haben, sich um einen Stromversorger zu kuemmern, werden Sie nicht im Unklaren sein. Dann wird Ihre Ferienwohnung vom örtlichen Basisanbieter mitversorgt. So müssen Sie sich nicht zwangsläufig um die Wahl eines Stromversorgers sorgen. Sie können noch mehr Geld einsparen, wenn Sie Provider miteinander abgleichen und bei Bedarf ändern.

Sie sollten innerhalb der ersten zwei Woche nach dem Wechsel einen Wechsel des Stromversorgers anstreben. Fragen Sie den vorherigen Mieter, wie viel Strom er konsumiert hat. Der eigene Verzehr kann sich natürlich unterscheiden, aber er sollte Ihnen einen Anhaltspunkt sein. Über das Intranet können Sie mit Hilfe eines Stromvergleichsrechners leicht feststellen, wie viel Sie der Stromkontrakt pro Monat einnehmen wird.

Auch die meisten Provider stellen ihre eigenen PCs auf ihren Webseiten zur Verfügung. Vergewissern Sie sich, dass die Wärmezufuhr über Nacht-Speicher oder Warmwasserbereiter viel Strom verbraucht. Auch wenn Sie viele Elektrogeräte anschliessen wollen, z.B. mehrere PCs oder ein großes Heimkinosystem, erhöht sich Ihr Energieverbrauch. Ist Ihnen die Versorgung mit Strom aus regenerativer Stromerzeugung ein wichtiges Anliegen, müssen Sie mit etwas erhöhten Preisen kalkulieren.

Mittlerweile haben neben den rein grünen Stromanbietern nahezu alle aktuellen Stromlieferanten eigene Ökostromangebote. Bei der Wahl kann Ihnen die Verbraucherberatung behilflich sein. Bei den meisten Stromversorgern gibt es vergleichbare Preise. Wenn Sie sich für einen Provider entscheiden, können Sie sich ganz bequem über das Internet registrieren. Wenn Sie erst nach dem Umzug zu uns kommen, kümmert sich der neue Stromlieferant um die Löschung beim Universaldienstanbieter.

Unter " Wechsel des Stromanbieters " können Sie alle diesbezüglichen Angaben nachlesen. Haben Sie den Vertrag als Vertragspartei mitunterzeichnet und Ihr früherer Lebenspartner oder Zimmergenosse möchte ihn weiterhin benutzen, müssen Sie sich vom Stromversorger austragen! Wenn Sie den Elektrizitätsvertrag nicht auflösen, sind Sie auch für eventuelle Zahlungsansprüche haftbar, auch wenn Sie nicht mehr in der Ferienwohnung leben.

Wer eine neue Wohneinheit beziehen und seinen bisherigen Stromversorger mitbringen möchte, hat kein großes Einsparpotential. Erreichbarkeit: Stellen Sie sicher, dass Ihr aktueller Energieversorger auch an Ihre neue Anschrift ausliefern kann. Es gibt hier örtliche Beschränkungen. Elektrizitätspreise vergleichen: Selbst wenn Sie mit Ihrem bisherigen Stromlieferanten einverstanden waren, kann es sich für Sie rechnen, die Preise zu überprüfen.

Insbesondere wenn es an Ihrem bisherigen Wohnsitz keine regionalen Provider gibt, sollten Sie die entsprechenden Stellen aufsuchen. Was Sie beim Vergleich der Strompreise beachten sollten, haben wir oben für Sie aufbereitet. Wenn Sie sich für einen Aufenthalt bei Ihrem Stromversorger entscheiden, können Sie sich ganz unkompliziert erneut eintragen.

Viele Stromversorger haben dafür ein Formblatt. Alles andere übernimmt dann Ihr Provider, wie z.B. die Exmatrikulation beim Universaldienstanbieter (siehe oben). Berechnen Sie den Stromverbrauch: Selbst wenn Ihr neues Haus grösser oder kleiner als Ihr altes ist, können Sie Ihren Energieverbrauch anhand Ihrer Jahresrechnung leicht abschätzen.

Erheblich mehr oder weniger Strom verbraucht man nur, wenn Haushaltsgeräte hinzugefügt oder weggelassen werden (z.B. wenn man in der neuen Ferienwohnung eine Wasch- und Geschirrspülmaschine hat, aber nicht in der alten) oder wenn sich die Wärmezufuhr verändert. Wenn Sie beispielsweise einen Warmwasserbereiter in der Altbauwohnung hatten, aber nicht in der neuen, wird Ihr Energieverbrauch reduziert.

Ablesung: Merken Sie sich den Ablesewert sowohl beim Verlassen der Altbauwohnung als auch beim Umzug. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Energieverbrauch abgeschätzt wird. Bei einem Umzug ist dies der richtige Moment, um über einen Stromanbieterwechsel zu nachdenken. Besonders wenn man in eine neue Heimatstadt zieht, ist der Wandel manchmal unvermeidlich.

Es kann sich aber auch auszahlen, die regionalen Stromversorger zu vergleiche und den billigsten Preis zu bestimmen. Was Sie bei der Wahl eines Stromversorgers beachten sollten, haben wir für Sie unter "Stromregistrierung" zusammengestellt. Welche Änderungen sich durch einen Wohnortwechsel in Ihrem Strombedarf ergeben, können Sie unter "Stromverbrauch berechnen" und "Strom umrechnen" nachlesen.

Sie sollten auch darauf achten, wenn Sie Ihren Stromversorger wechseln wollen: Kündigungsfristen: Wenn Sie Ihren Strom beim Universaldienstanbieter kaufen, gilt eine gesetzliche Frist von zwei Wochen (bei einem Wechsel des Anbieters von drei Wochen). Hinweis: Wenn Sie sich innerhalb des Netzgebiets bewegen, sind Sie oft gezwungen, Ihren Stromversorger mitzunehmen. Tipp: Achten Sie bei Ihrem neuen Stromliefervertrag auf eine zeitnahe Vorlaufzeit.

Deregistrierung von der ehemaligen Stromgesellschaft: Tief durchatmen und erholen. Der neue Stromlieferant kümmert sich um die Löschung beim bisherigen Stromlieferanten. Unmittelbar vor dem Einzug werden Sie von Ihrem bisherigen Stromlieferanten aufgefordert, Ihren Messwert zu übertragen. Keine Sorge: Wenn Ihr neues Stromversorgungsunternehmen aus irgendeinem Grunde nicht sofort liefert, sollten Sie Ihren Strom zunächst vom Basisversorger einkaufen.

Dies kann etwas kostspieliger sein, aber ohne Strom gibt es niemanden.

Auch interessant

Mehr zum Thema