Vergleich Gasanbieter Deutschland

Gasversorgervergleich in Deutschland

in den Ausbau der Gastransportinfrastruktur in Deutschland. Sie haben den Gasmarkt in Deutschland näher untersucht und Informationen, Daten und Fakten zu Gaslieferanten in Deutschland zusammengefasst. Vergleichen Sie Gaslieferanten und sparen Sie zuverlässig. - Die Rangliste der Gaslieferanten im Vergleich finden Sie hier. Noch immer kaufen viele deutsche Haushalte ihr Gas beim Grundversorger.

Überblick über alle Gasversorger in Deutschland

In Deutschland können die Gasverbraucher seit der Öffnung des Erdgasmarktes Ende der 90er Jahre den Gasversorger tauschen. Gegenwärtig gibt es über 900 Gasversorger, von denen viele inzwischen landesweit Gaspreise anbieten. Die Umstellung des Erdgasanbieters bringt einem Durchschnittsgaskunden rund 300,-? im Jahr. Der Konkurrenzdruck unter den Gasversorgern hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Bei den Gaslieferanten hat sich der Wettbewerbsdruck stark erhöht.

Die Gasversorger setzen sich mit offensiven Tarifmodellen an die Spitze der Preisvergleiche. Gasversorger, die bei den Aufwendungen für das erste Auftragsjahr ganz oben auf der Vergleichsliste rangieren, werden in den folgenden Jahren oft unschön, wenn der Einmalbonus "aufgebraucht" ist. Erdgaskunden, die nicht jedes Jahr auf die "Jagd" nach Rabatten im ersten Jahr gehen wollen, wählen anhand dieser Informationen einen permanent vorteilhaften Gaslieferanten aus.

Inzwischen gibt es aber auch eine große Anzahl von Basisanbietern, die ihren Abnehmern günstige Gettarife einräumen. Ebenso unübersichtlich wie die Preisgestaltung einiger Gasversorger ist die Bezeichnung "Biogaslieferant". Es gibt kaum einen Gasversorger, der nicht mindestens einen "Biogastarif" anbietet. Dabei gibt es verschiedene Dichtungen, die den Gasverbraucher oft mehr irritieren als verraten.

Billige Gaslieferanten 2018 in Deutschland

Bestimmte Fakten über Gaslieferanten sind unwiderlegbar. Auf der einen Seite gibt es eine große Anzahl von Erdgasversorgern, die sich seit der Öffnung des dt. Strommarktes durchsetzen konnten. Andererseits sind die Kurse stetigen Fluktuationen unterworfen. Obwohl es ein wellenartiges Muster zwischen steigenden und fallenden Preisen gibt, ist der allgemeine Trend nach oben gerichtet.

Dadurch fallen die Ausgaben weniger stark, als sie zunehmen. Deshalb ermutigen Verbraucherschutzorganisationen die Konsumenten immer, die Tarife der Gasversorger zu überprüfen und ggf. zu wechseln. Weil die Konsumenten nicht ins tiefe Ende gehen können und sollen, gibt es einige Hinweise, die sie bei der Auswahl des geeigneten Gasversorgers als Orientierung nutzen können.

Weil die Leistungen der Gaslieferanten so verschieden sind wie die der Einzelverbraucher. Gegenwärtig gibt es mehr als 750 unterschiedliche Gaslieferanten auf dem Erdgasmarkt, so dass die Suche nach dem richtigen Gaslieferanten wie die Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen ist. Es ist in einem solchen Falle sinnvoll, einen Anhaltspunkt zu haben, den die Konsumenten vor Beginn ihrer Suche berücksichtigen sollten.

Was kann ich für die Ausgaben übernehmen und was ist es sinnvoll, mit Erdgas zu versorgen? Zwar sollten die Ausgaben für einen ersten Kunden reduziert oder so niedrig wie möglich sein, aber oft sind die individuellen Offerten im Hinblick auf den Kostenrahmen gleich oder ähnlich. Manche Gasversorger stellen besondere Bedingungen, wie z.B. eine im Vorhinein zu leistende Vorauszahlung.

Allerdings müssen die Konsumenten bei der Einbeziehung der Vorauszahlung überprüfen, ob die Gebühren noch niedrig genug sind. Zahlreiche Gasversorger - wenig Übersicht? Dabei können die Gaskosten dann nicht mehr von den Preisen für das Erdgas abkommen. Wenn jedoch die Gaskosten im Allgemeinen fallen, wird ein Kunden, der eine Preisklausel hat, nicht profitieren.

Die Kurse verändern sich weder positiv noch negativ. Im Falle von Preisgarantien ist es von großem Nutzen, sich einen ungefähren Einblick in die Preisentwicklung auf dem Erdgasmarkt zu verschaff. Als weiteres Indiz für die Auswahl des geeigneten Tarifs gilt die entsprechende Vertragsdauer der Gasversorger. Damit werden die Konsumenten nicht mehr in der Lage sein, schnell auf Marktentwicklungen zu deuten.

Als Reaktion auf diese Kritik haben viele Gasversorger inzwischen eine Kurzfrist von drei oder weniger Kalendermonaten, die bei Nichteinhaltung des Kündigungsrechts des Kunden verlängert wird. Durch den Wechsel des Gasversorgers und die Festlegung der Selektionskriterien kann ein großer Teil der Benzinkosten eingespart werden.

Mehr zum Thema