Verbrauch Herdplatte

Heizplattenverbrauch

Gaskocher - mit welchem Verbrauch muss ich rechnen? Der Stromverbrauch eines Ofens hängt stark davon ab, wie Sie ihn nutzen. Ich habe gerade die Verbrauchswerte meiner Kochplatten ermittelt.

Ceranfeld: Elektrizitätsverbrauch & Stromkosten auf einen Blick im Überblick

Wenn Sie einen neuen Ofen mit Cerankochfeld kaufen wollen, sollten Sie zunächst den Energieverbrauch mit anderen Verbrauchern abwägen. Sie sehen, wie viel ein Keramik-Kochfeld durchschnittlich aufnimmt. Der Verbrauch variiert auch je nach Grösse und Technologie der Keramikfelder. Der typische Verbrauch beträgt 0,75 bis 2,5 Kilowatt pro Kochstelle.

Abhängig vom aktuellen Ofentyp können Sie mit einem neuen Cerankochfeld sparen. Für einen Kessel wurden 4 Cents zu 25 Cents pro Kilowattstunde produziert, für einen klassischen Tellerkocher 9 Cents. Der Stromverbrauch des Cerankochfeldes betrug 6 Cents, ein Induktionskocher 3 bis 6 Cents.

Wer bisher einen Ofen mit Gusseisenplatten verwendet hat, kann mit einem Cerankochfeld durchaus Geld sparen. Bei Induktionsherden sind die Einsparungen ausschließlich von der Art der Nutzung abhängig. Ein Induktionskocher erspart durchschnittlich nur wenige Euros pro Jahr im Gegensatz zu einem Cerankochfeld. Aufgrund der teils hohen Einkaufskosten und des Bedarfs an Spezialtöpfen ist ein Induktionskocher nicht unbedingt billiger.

Elektrizitätsverbrauch von Ofen und Ofen - Elektrizitätskosten kalkulieren

Wenn der Mensch das Kaminfeuer für sich benutzbar machte, beginnt die Historie der Backöfen und der Pferde. Das, was einmal mit einem offenen Kamin begonnen hat, hat sich im Lauf der Jahrhunderte zu einem Hightech-Gerät weiterentwickelt. Jahrtausendelang war nur das Licht des Feuers die Wärmequelle für die Zubereitung von Speisen. Nachdem die Idee der elektrischen Energie erfunden war, wurde die Variante erkannt und die Heizplatten nicht mehr mit einem Brand, sondern mit Hilfe von elektrischem Licht beheizt.

Im Jahre 1859 wurde das erste Patentschutzrecht für einen elektrischen Kocher in den USA beantragt, aber erst nach 1920 begann die Ausbreitung in Nordamerika und Europa. Bei sogenannten Induktions-Töpfen werden nicht nur die Tiegel von oben, sondern auch die Seitenwand beheizt. Die Kochzeit einer Kochstunde in einem Standard-Elektroherd beträgt je nach Energie-Effizienz des jeweiligen Gerätes zwischen einer und drei kWh.

Garen mit Klappe ist nicht nur schnell, sondern gewährleistet auch weniger Wärme. Prinzipiell sollten Sie die kleinsten möglichen Gefäße benutzen und auf einem geeigneten Herd aufwärmen. Das Erwärmen von Warmwasser auf dem Elektrokocher ist eine Verschwendung von Geld, ein elektrischer Kessel ist nicht nur schnell, sondern auch viel wirksamer.

Auch interessant

Mehr zum Thema