Vattenfall Zählerstand

Zählerstand von Vattenfall

Die Vattenfall Zählerstände können auf verschiedene Weise an das Unternehmen übermittelt werden. Fehler bei der Abrechnung von Vattenfall / Zählerstand. Hast du den Zählerstand möglicherweise an deinen alten Stromversorger gemeldet, der dies getan haben könnte?

Problem mit der Abrechnung von Vattenfall

Wir haben ein Fehler bei der Buchhaltung von Vattenfall Hamburg und hoffen, dass mir jemand helfen kann. Seit Anfang 2008 wohne ich in einer neuen Etage. Beim Übergabetermin der Ferienwohnung konnte der Durchflusszählerstand nicht ausgelesen werden, da sich die Geräte in einem abgeschlossenen Behälter befinden. Ein paar Tage nach der Abgabe bekam ich einen Schluessel und las den Meter selbst ab.

2 Monaten später fand die Registrierung statt, weil ich eigentlich den Stromversorger meiner Altbauwohnung \"mitnehmen wollte"; er hat die Registrierung jedoch nicht korrekt durchgeführt, so dass ich mich am Tag meines Einzuges bei Vattenfall mit der von mir gelesenen Ablesung registriert habe. Nun habe ich die Rechnung erhalten und Vattenfall hat nicht den von mir angegebenen Anfangszählerstand herangezogen, sondern den Zählerstand, mit dem sich der bisherige Eigentümer der Ferienwohnung zur Jahresmitte 2007 abmeldet.

Als Reaktion auf meine Beschwerde, in der ich alles im Detail erläutert habe, sagte mir Vattenfall nur, dass ich eine Erklärung zur Kostenübernahme vom vorherigen Eigentümer erhalten oder zahlen müsste.

Aber hier scheint es mir das Hauptproblem zu sein, zu beweisen, welchen Zählerstand Sie bei Ihrem Umzug hatten, zumal Sie sich mit einer Verzögerung von zwei Wochen registriert haben. Hast du den Zählerstand möglicherweise an deinen bisherigen Stromversorger zurückgemeldet, der dies bei Bedarf überprüfen könnte? Das Appartement war von der Jahresmitte 2007 bis zu meinem Umzug im Jahr 2008 leerstehend, da es sich um eine Stockwerkeigentum handelt.

Anfangs des Monats Aprils kaufte meine derzeitige Hauswirtin die Ferienwohnung und vermietete sie an mich. Das alles habe ich Vattenfall bereits erklärt, aber bedauerlicherweise sind sie extrem undurchsichtig. Ich habe die erste Erinnerung an den Tag gelegt. An Vattenfall werde ich wieder zurückschreiben...... Der Brief bringt bei Vattenfall keine große Hilfe, wenn sie dann bereits konkrete Einwände erheben müsste, damit sie keine zusätzlichen Mahngebühren erhoben werden.

Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass Vattenfall die Gebühren für die Messgeräte (Zähler) verrechnet und selbst die Ablesung genauso ist wie in Ihrer Abrechnung aus dem Vorjahr (2008) unter dem Posten - Gebühren für Messgeräte, ein Service, den Vattenfall dem Verbraucher erbringt. Von den Gebühren für die Ablesung ergibt sich tatsächlich, dass Vattenfall den Ableser mit Beginn eines Vertrages zum Ablesen verpflichte, nur dass noch gerne auf eine nicht näher spezifizierte Kooperationsverpflichtung des Auftraggebers verlagert wird.

Sie müßten also jetzt rechtliche Schritte unternehmen und prüfen, ob die Anwaltskosten und ihre Aussichten auf Erfolg eine gute Investition sind. Allerdings sind Anwälte, ohne hier ins Detail zu gehen, in der Regel auf der Seiten der zahlungsfähigeren Partei des Rechtsstreits, die in diesem Falle wahrscheinlich Vattenfall wäre. Gut für Sie ist es natürlich, wenn Sie vor Ort einen Sachverständigen ernennen können, im Zweifelsfall auch mit einer eidesstattlichen Erklärung, der Ihre Ablesung in der Fassung bestätigt, oder z.B. Nachbarschaft findet, die bestätigt, dass während der nicht gemieteten Zeit, z.B. Sanierungsarbeiten in der Wg durchgeführt wurden, Handwerksmeister dort waren usw., oder wenn Sie einen Anwalt mit der Befugnis haben, Ihre Ablesung in der Ausführung zu unterrichten.

Da in all diesen FÃ?llen von BetrÃ?gen unter 100 ?, mit denen sie sich nicht an allen Gerichten oder einem BevollmÃ?chtigten bezahlt, empfehle ich lediglich, zu zÃ??hlen, was ihrer Ansicht nach die korrekte und dann ggf. die Beschwerde von Vattenfall ausmacht. Sie haben dann nur das MÃ??he, dass ab 100 ? Gewissensbisse, Vattenfall zurecht ist.

Also sollten sie wirklich verklagen, wenn sie es selbst von Anfang an zu einer gütlichen Schlichtungsorientierung machen, dazu muss das Bundesgericht sie ohnehin vernehmen und dann übernimmt jede Konfliktpartei ihre Spesen wie Anwalt etc.

Mehr zum Thema