Swm Stellen

Swm-Positionen

Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Stadtwerke München GmbH. Rettungswache und Kassierer erwünscht Wenn Sie über 18 Jahre und gute deutsche Sprachkenntnisse verfügen, übernehmen Sie von Anfang Mai bis Anfang Juni einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Job im Münchener Bad. Sie sollten als Bademeister bereit sein, auch das Erste-Hilfe-Zertifikat und das silberne Bademeister-Zertifikat zu kaufen. Ein sympathisches Charisma und Freude am Umgang mit Menschen sind uns dabei besonders wertvoll.

Die SWM stellt ihr Fernkälte-Netz für München vor.

Naturkühlung aus dem Münchener Untergeschoss: Im Stachuskeller präsentierten Dr. Florian Bieberbach (rechts), Vorstandsvorsitzender der SWM, und Helge-Uve Braun, Technologievorstand, die zukunftsweisende und umweltschonende Energietechnik. In Münchens Land schläft neben der Fernheizung eine weitere erneuerbare Energien. Mit der natürlichen Erkältung von Grund- und Stadtwasser soll dazu beigetragen werden, herkömmliche Klimatisierungssysteme zu ersatz.

Das Netzwerk wird von der Stachus-Kälteanlage aus kontrolliert. Seit 2011 hat die SWM in München mehr als 24 km Fernkühlleitungen unter Tage gelegt - die meisten davon natürlich in der Stadt. Die Einspeisung der natürlichen Kältemaschine aus Grundwässern und Stadtströmen ist offensichtlich: Die Fernkühlung als natürlicher und umweltfreundlicher Energieträger ist ein wesentlicher Baustein der SWM-Ausbauinitiative Regenerative Energie.

Aber wie wird überhaupt Fernkühlung erzeugt? Ein zweites paralleles Rohr leitet das gesammelte Trinkwasser zurück, abkühlt es wieder ab und macht es dem Verbraucher wieder zugänglich. SWM nutzt auch Grund- und Untergrundströme zur Kältenerzeugung. Die Fernkühlung ist ein abgeschlossenes Kreislaufsystem - es gibt keinen Austausch von Trinkwasser mit Strömen oder Grund- oder Trinkwasser.

Dr. Florian Bieberbach, Vorstandsvorsitzender der SWM, ist erfreut, dass die Fernkühlung im Vergleich zur Einzelmaschinenkühlung rund 70 prozentig Strom einsparen kann: "Experten erwarten allein für die vielen Büro-, Gewerbe- und Einzelhandelsimmobilien in der Innenstadt von München ein Kühlpotenzial von mehr als 150 Megawatt. Bei der Kühlung werden in der Regel 150 MW erwartet. Die SWM wird bis zum Jahr 2018 weitere Objekte in der Innenstadt Münchens an das Stromnetz in diesem Gebiet anschließen - sie nutzt die Umbaumaßnahmen am Maria-Hof, die durch die zweite S-Bahn-Trasse notwendig geworden sind.

Im Jahr 2018 soll die dritte erdnah gelegene Fernkälteanlage am Oberen Platz in Kraft treten - sie wird den unter dem Oberen Platz gelegenen Ortsteil Grabenbach zur Kühlung ausnutzen.

Mehr zum Thema