Sw Energie Verbund kleiner Racker Erfahrungen

Schw Energie Verbund kleine Racker-Erfahrungen

Die Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH. andere Kunden, die Gas- und Strompreise unter der Marke "Kleiner Racker" beziehen. Dies ist ein Familientarif der Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH. Dabei stieß ich immer wieder auf den Gasversorger "kleiner Racker" des SW Energie Verbund. Ich kann leider keine Rezensionen dafür finden.

News | stadt+werk - Kommunaler Umweltschutz

26.3.2013] Mit einer außergewöhnlichen Brand appelliert die Stadtwerke-Kooperation SEV an die Kundschaft über das Intranet. Ein externes Generalunternehmerunternehmen stellt funktionsfähige Abläufe sicher, wie z.B. die automatische Durchführung des Anbieterwechsels. Das Know-how von acht versierten Energiemarktteilnehmern ist in der Stadt gebündelt: Um den Vertrieb von Elektrizität und Erdgas im Netz flächendeckend und zu vorteilhaften Bedingungen betreiben zu können, haben sich die Energieversorger aus Aachen, Emmerich, Fröndenberg, Halle am Meer, Hamm, Herkunftsland, Ostwestfalen, Wickede und der GSW Gemeinschaftliche-Werke Kamen-Bönen-Bergkamen bereits vor drei Jahren unter einem dortigen Unternehmen vereint.

Erste Gedanken zur Ausweitung der eigenen flächendeckenden Versorgung kamen rasch zum Tragen und der "Kleine Racker" war geboren: Die neue Stadtwerke-Kooperation wollte mit dieser ungewöhnlichen Brand die Familie über das Netz ansprach. Und das bundesweit. Die Wege von der Ideenfindung bis zur Realisierung waren kurz, da sich alle Teilnehmer unmittelbar auf die Kennzahlen des Projektes einigten.

"Markus Deimel, Handlungsbevollmächtigter der SEV, verweist auf die Gründung des Unternehmens und ergänzt: "Wir waren uns auch der Wichtigkeit funktionsfähiger Abläufe bewußt - gerade vor dem Hintergund der flächendeckenden Versorgung. "Um keine Risiken einzugehen, begann der SEV sofort mit der Suche nach einem geeigneten Kooperationspartner, der die Bedürfnisse zuverlässig decken konnte.

"â??Das Vorhaben sollte innerhalb von sechs Monate realisiert werden und zugleich unseren höchsten QualitÃ?tsansprÃ?chen entsprechen â?" keine einfache Aufgabeâ??, resÃ?miert das Unternehmen Deimel die aktuelle Herausforde-rung. "â??Mit unserem Angebot wollten und wollen wir es unseren Kundinnen und Anwendern so leicht wie möglich machen â?" zu einem angemessenen Gegenwert.

Wir dürfen uns im Umgang mit unseren Abnehmern keine Schwachstellen leisten, auch nicht im eigenen Interessen. Weil Irrtümer oder Verspätungen auch in unseren Rängen Mühe machen und unsere Fähigkeiten eingeschränkt sind", sagt er. Damit diese Probleme von vornherein ausgeräumt werden konnten, wurde die Wahl des Anbieters sorgfältig geprüft.

Aus eigener Anschauung wußte SEV, welche Verfahren besondere Aufmerksamkeit erfordern. In erster Linie ging es natürlich um die automatische Bearbeitung des Anbieterwechsels. Die Markteinführung des "Little Racker" bedurfte daher einer umfangreichen Vorbereitungsphase seitens des künftigen Service-Partners. Laut DIeimel war der in Darmstadt ansässige Dienstanbieter auch derjenige, der sich nicht vor dem für die Implementierung vorgesehenen Zeitplan fürchtete.

Seitdem ist der Gesellschafter Generalunternehmer für die Dienstleistungsprozesse und ist die zentrale Anlaufstelle des SEV für alle Belange der Kunden- und Marktpartner. Damit der " Kleine Racker " mit seinem Strom- und Gasbereich rechtzeitig zum Stichtag des Jahres 2010 das Tageslicht erblickt, wurden die genauen Vorgaben des SEV in Bezug auf Kundennähe, Änderungsbeleg und Co. in speziellen Arbeitskreisen zwischen den Abteilungen der teilnehmenden Stadtwerke und Count+Care ausführlich abgestimm.

"Darüber hinaus müssen alle relevanten Daten, wie z.B. Rechnungen, im Online-Center geschützt und lückenlos aufbewahrt werden", macht die Firma DIEMEL den Reklamationsfall aus. Von Beginn an hatten die Kundendienstmitarbeiter unmittelbaren Zugang zu allen Prozessabwicklungssystemen, um ein hohes Maß an Reaktionsfähigkeit und Informationsfähigkeit zu gewährleisten. Wir hatten trotz unseres etwas geheimen Markteintrittes ohne große Vertriebsunterstützung bereits Ende 2010 3.500 und haben nun über 35.000 Kundinnen und Servicekunden, was unseren Vorstellungen von einem allmählichen, aber dennoch gesünderen Wachstum voll entspricht", sagt DIIMEL.

Auch bei der Berichterstattung sind die Erfahrungen sehr gut. Mit Hilfe der gewarteten und störungsfreien Verbrauchs- und Kundenprofilübersichten kann die SEV die Einkaufsabwicklung, die von der EHW ( "Energiehandelsgesellschaft West") wahrgenommen wird, weiter optimier. Durch die professionelle Betreuung im Tagesgeschäft und die hohe Anpassbarkeit der zugrundeliegenden IT-Landschaft steht dem weiteren Aufbau unserer Tätigkeiten nichts im Wege", so Markus Deimel, Prokurist der SEV.

Mehr zum Thema