Süwag Strom 24 Max

SÜWAG Elektrizität 24 Max

Fördern Sie Strom- oder Gaskunden und sichern Sie sich Prämien! Für unsere Süwag Electricity 24max oder Süwag Gas 24max gewinnen Sie einen neuen Kunden, Süwag Electricity 24max. 2.8. zufriedenstellend.

SÜWAG Strom 24max, Bitte Postleitzahl eingeben. Die Süwag bietet einige Stromtarife an, die zu 100% aus Ökostrom bestehen. Haben Sie noch Fragen zu Süwag Strom 24max?

Bestellung Süwag Electricity 25max - PDF

Die Süwag ist ermächtigt, von meinem Bankkonto per Bankeinzug zu bezahlen. Gleichzeitig beauftrage ich meine Bank, die von Süwag auf mein Bankkonto eingezogenen Bankeinzüge einlösen. Das Mandat wird mir von Süwag gesondert zuerkannt. Der Abschluss eines Stromliefervertrages auf der Grundlage von Süwag Strom24max ist an den Abschluss einer SEPA-Lastschriftvollmacht für laufende Einzahlungen gebunden (Mehrfachvollmacht) Die SEPA-Lastschriftvollmacht muss für die Laufzeit des Stromliefervertrages aufrechterhalten werden, vgl. Ziff. 5. 4 AVB.

Hr. 4 Lieferung zum nächst möglichen Zeitpunkt Name, Zeitpunkt, Signatur (Bitte nur ergänzen, wenn der Kontobesitzer vom Auftraggeber verschieden ist. Für die Absprache mit dem Auftraggeber wird in diesem Falle das SEPA-Lastschrift-Mandat genutzt. Sie sind kein Stromlieferant der Süwag, füllen Sie diese aus. Süwag hat in der Regel die Aufgabe übernommen.

Vorheriger Stromversorger Vorherige Stromkundennummer Stornierungsdatum (falls vorhanden) Vorjahresstromverbrauch in kWh 8 x Kündigungsrecht und -folgen Name Familienname Name des Kunden Straße, Hausnummer PLZ, Stadt Zählernummer ( (falls vorhanden)* Telefonnummer Handy Kunde Unternehmen (Bitte bei Vornamen / Nachnamen die zuständige Stelle nennen; z.B. Geschäftsführer) Reg.

Süwag verwendet diese Adresse, um Ihnen Information über eigene vergleichbare Aktionen und Artikel zuzusenden. Diese Werbenutzung können Sie zu jedem Zeitpunkt ohne weitere Kosten als die Übertragungskosten gemäß den Grundtarifen (z.B. Anschrift, Telefonnummer, Fax, s. o.) unterlassen. Der Süwag Electricity 24max-Vertrag hat eine Süwag Preisgarantie bis zum Jahresende Die Süwag Preisgarantie betrifft nur den von Süwag beeinflußbaren Teil des Elektrizitätspreises (Beschaffungs- und Distributionskosten gemäß Abschnitt 2. 1 der umseitig aufgeführten Stromversorgungsbedingungen (AGB)).

Die Süwag wird während der Preisgarantiezeit diesen Teil des Elektrizitätspreises nicht abändern. Ausgeschlossen von der Preisstellung sind die Effekte aus der Änderung der Strom- und Mehrwertsteuer, der EEG-Abgabe, der KWK-Abgabe, der Strom-NEV-Abgabe, der Offshore-Haftpflichtabgabe und der Abgabe nach der Abschaltverordnung. Bei Erhöhung der vorgenannten Abgaben und Gebühren ist die Süwag im Falle der Minderung/Eliminierung zur Weitergabe von Veränderungen ermächtigt.

Während der Preisgarantiezeit wird Süwag den Auftraggeber über solche Veränderungen der Steuer- und Abgabenbelastung mit dem Jahresabschluss unterrichten. Sofern in Zukunft neue Steuer-, Gebühren- oder andere staatliche Entgelte oder Erleichterungen bei der Anschaffung, Herstellung, Speicherung, Nutzung des Netzes (Übertragung und Verteilung) oder beim Stromverbrauch eintreten, ist Süwag auch zur Weitergabe an den Auftraggeber im Rahmen der Preisstellung ermächtigt.

Der im Netto-Verbrauchspreis für 2015 eingeschlossene EEG-Abgabe liegt bei 6,17 ct/kwh, die KWK-Abgabe bei 0,254 ct/kwh, die Abgabe nach 19 Strom-NEV bei 0,237 ct/kwh, die Offshore-Haftpflichtabgabe bei 0,051 ct/kwh und die Abgabe nach der Abschaltlastverordnung bei 0,006 ct/kwh. Die Vertragslaufzeit läuft zunächst bis zu einer Verlängerung um je 12 Monaten, es sei denn, Sie oder Süwag beenden den Auftrag in textlicher Form gemäß den AGB.

Status Nettopreise Endpreise inkl. 19% MwSt. nach Umsatzsteuergesetz Verbrauchspreise pro kWh in Cent 21,00 24,99 Grundpreise pro angefangenen Tag in EUR 6,00 7,14 Preis- und Produktinformationen können im Intranet unter Bestellung Süwag Strom24max bei Süwag Distribution AG & Co. KG, Schächtenbleiche 9-11, Frankfurt am Main, im Folgenden Süwag, Gläubiger-Identifikationsnummer: DE Diese Kopie ist für Ihre Aktenzwecke.

Der Stromsteuersatz im Tarif nach 3 Elektrizitätssteuergesetz v in der Version v beläuft sich auf 2,05 ct/kwh (Regelsteuersatz). Widerrufsbelehrung: Sie haben das Recht, diesen Auftrag innerhalb von vierzehn Tagen ohne Angaben von GrÃ?nden zu widerrufen. In diesem Fall haben Sie das Recht auf Widerruf. Zur Ausübung Ihres Widerrufsrechts müssen Sie uns[Süwag Vertriebs AG & Co.KG, Schächtenbleiche 9-11, Frankfurt am Main, Fax:

Service-Hotline (kostenlos) ] durch eine eindeutige und eindeutige Angabe (z.B. per E-Mail, Fax oder Post) zu Ihrer Entscheidung, diesen Auftrag zu kündigen. Im Falle einer Stornierung dieser Vereinbarung erstatten wir alle von Ihnen erhaltenen Beträge, einschließlich der Versandkosten (mit der Ausnahme der Mehrkosten, die sich aus der Wahl einer anderen als der billigsten von uns angebotenen Versandart ergeben), sofort und längstens innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem wir von Ihrer Stornierung dieser Vereinbarung Kenntnis erlangt haben.

Wenn Sie beantragt haben, dass die Leistungen oder die Stromlieferung während der Sperrfrist beginnt, haben Sie uns einen entsprechenden Beitrag zu bezahlen, der dem Verhältnis der bereits geleisteten Leistungen bis zu dem Moment der Mitteilung der Wahrnehmung des Widerrufsrechtes in Bezug auf diesen Auftrag im Verhältnis zum gesamten Umfang der im Auftrag gewährten Leistungen angemessen ist.

Ihr Süwag Sales AG & Co. Mit dem Anklicken des Kästchens stimmen Sie zu, dass Süwag Sie über Ihre oben genannten Telefon- und Mobiltelefonnummern über eigene Offerten und Artikel unterrichten wird. Mit dem Anklicken des Kästchens stimmen Sie zu, dass Süwag Sie per SMS über eigene Aktionen und Artikel über Ihre oben genannte Mobilfunknummer benachrichtigt.

Die vorgenannte Verwendung Ihrer Angaben durch Süwag (z.B. per Post, telefonisch, per Telefax, s. o.) können Sie jeder Zeit wiederrufen. Ich erteile Süwag den Auftrag zur Bereitstellung des kompletten Bedarfs an Elektroenergie in Kleinspannung ohne Registrierung der Messung der Leistung für den Eigenbedarf (in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Energielieferungen bezeichnet) für meine unter 2. benannte Lieferadresse.

Basis hierfür sind neben diesem Vertrag die Allgemeinen Energieversorgungsbedingungen Sondervertrag Süwag (AGB). Hiermit ermächtige ich Süwag, meinen bisherigen Stromversorgungsvertrag für meinen vorgenannten Lieferort zu kündigen. Süwag ist auch befugt, das Recht zu gewähren, das Unternehmen zu unterstützen. Liegt der Stromversorgungsvertrag für meinen oben genannten Lieferort mit Süwag vor, wird er mit Beginn der Lieferung nach Abschluß des Spezialvertrages im gegenseitigen Einvernehmen gekündigt.

AGB: Der bindende Beginn der Lieferung (vgl. Abschnitt 1 der AGB) wird Ihnen in der Bestellbestätigung bekannt gegeben. Die Süwag Vertriebs AG & Co. 1 Vertragsschluss und Beginn der Lieferung 1. 1 Süwag Vertriebs AG & Co. Kommanditgesellschaft (nachfolgend Süwag) verlangt das vollständige und unterzeichnete Vertragsangebot (Bestellformular) des Auftraggebers für die Lieferung von Strom.

Ein verbindliches Angebot zum Abschluß eines Stromliefervertrags ist auch per Klick im Netz möglich. Der Energieversorgungsvertrag kommt zustande, wenn die Auslieferung von Süwag in schriftlicher Form quittiert wird. 3 Hat Süwag bisher keinen Strom geliefert, so tritt dieser nach Eingang der Registrierung des Auftraggebers bei dem für ihn verantwortlichen Stromnetzbetreiber ein.

Vorraussetzung ist, dass der vorherige Lieferungsvertrag des Bestellers vor Beginn der Lieferung gekündigt werden kann. Der Elektrizitätspreis beinhaltet folgende Kosten: Mehrwertsteuer, Elektrizitätssteuer, Abgabe nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), Netzentgelt (einschließlich der Abgabe nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG), Offshore-Haftungsabgabe nach 17f des EnWG),

die Aufteilung nach 18 der Abschaltverordnung und die Aufteilung nach 19 Strom- Netzentgeltverordnung (StromNEV), die Konzessionsabgabe sowie die Gebühren für den Mess- und Zählpunktbetrieb, die Verrechnungskosten und die Beschaffungs- und Verteildauer. Die Preisanpassung durch Süwag erfolgt im Rahmen der unilateralen Leistungserbringung nach Wahl von Süwag. Dem Kunden steht es frei, die Richtigkeit der Preisveränderung durch das Zivilgericht prüfen zu lassen. 3.

Wenn Süwag einseitig Leistungen ermittelt, sind nur Kostenänderungen zu beachten, die für die Preisfindung gemäß Punkt 2. 1. relevant sind. Bei Kostenerhöhungen ist Süwag im Falle von Kostenreduzierungen zu Preisänderungen befugt. Die Süwag ist bei der Preisfestsetzung lediglich zur Berücksichtigung von Kostenerhöhungen durch gegenläufige Kostenreduktionen und zum Ausgleich von Kostenerhöhungen und Kostenreduktionen angehalten.

Die Süwag hat Ausmaß und zeitlichen Rahmen einer Preisveränderung so festzulegen, dass Kostenreduktionen nach den gleichen kaufmännischen Grundsätzen wie die Kostensteigerung berücksichtigt werden. Süwag darf Kostenreduktionen nicht später als Preiserhöhungen durchgeben. Süwag überprüft die Entwicklung der Kosten zumindest alle zwölf Monaten. Preisänderungen werden erst nach schriftlicher Benachrichtigung des Bestellers gültig, die spätestens sechs Wochen vor der geplanten Veränderung eintritt.

Wenn Süwag die Tarife ändert, hat der Auftraggeber das Recht, den Auftrag ohne Beachtung einer Frist längstens zum Inkrafttreten der Änderungen zu beenden. Süwag wird den Auftraggeber im Schreiben darauf aufmerksam machen. Der Widerruf muss in Schriftform erfolgen. Süwag wird die Beendigung sofort nach Erhalt in schriftlicher Form unterzeichnen.

Ein Kündigungsrecht nach Maßgabe von Ziff. 13 wird hierdurch nicht berührt. 6 Ungeachtet der obigen Absätze 2.2 bis 2.5 werden Umsatzsteueränderungen nach dem Mehrwertsteuergesetz fristlos und ohne die Möglichkeit einer außerordentlichen Auflösung zum Wirksamwerden der Veränderung an den Besteller weitergeleitet. Die Süwag ist befugt, die von der Süwag vom Ortsnetzbetreiber oder von einem Dritten, der die Messungen durchführt, erhaltenen Zählerstandsdaten zum Zweck der Rechnungsstellung zu nutzen.

Süwag kann das Messmittel selbst lesen oder vom Auftraggeber lesen lassen, wenn dies zum Zweck der Rechnungsstellung oder bei einem Lieferantenwechsel geschieht. Führt der Auftraggeber die erforderliche Eigenablesung nicht oder zu spät durch, kann Süwag den Bedarf abschätzen. Für eine erforderliche Lektüre der Messgeräte muss der Auftraggeber nach Voranmeldung dem mit einem Personalausweis ausgestatteten Bevollmächtigten von Süwag Zugang zu seinen Räumlichkeiten gewähren.

Auch ein Vertreter des lokalen Netzwerkbetreibers kann den Auftraggeber auffordern, den Messwert auszulesen. Auf Wunsch des Auftraggebers ist Süwag dazu angehalten, die Messmittel zu jedem Zeitpunkt durch eine Kalibrierbehörde oder eine staatliche Prüfanstalt im Rahmen des Kalibriergesetzes überprüfen zu lassen. Süwag übernimmt die Prüfkosten, wenn die Abweichungen die gesetzlich vorgeschriebenen Fehlergrenzen überschreiten, ansonsten der Auftraggeber.

Wird bei der Überprüfung der Messmittel das Überschreiten der Verkehrsfehlergrenze oder eine fehlerhafte Bestimmung des Rechnungsbetrags entdeckt, zahlt Süwag die zuviel bezahlte Summe zurück oder der Kunde zahlt den Unterbetrag. Kann die Fehlergröße nicht korrekt bestimmt werden oder stellt ein Messsystem nichts dar, bestimmt Süwag den Zeitverbrauch seit der letzen störungsfreien Messung aus dem Mittelwert der vorangegangenen Leseperiode und der auf die Fehlerermittlung folgenden Leseperiode oder aus dem Vorjahresverbrauch durch Vorkalkulation.

Bei Rechenfehlern aufgrund unsachgemäßer Funktionsweise eines Messsystems bildet der vom Betreiber der Messstelle festgestellte und dem Auftraggeber übermittelte berichtigte Energieverbrauch die Grundlage für die Rückrechnung. 1 Die Fakturierung findet alljährlich am Ende des Rechnungsjahres statt (auf Kundenwunsch auch - oder gegen Mehrpreis - - oder -jährlich), sofern nicht eine Zwischen- oder Schlussrechnung verfrüht wird.

Die Abrechnungsperiode wird von Süwag bestimmt, die Abrechnungsperiode darf zwölf Kalendermonate nicht signifikant überschreiten. In der Abrechnungsperiode bezahlt der Auftraggeber in den von Süwag festgelegten Zeitabständen Vorauszahlungen. Süwag wird den Auftraggeber über die Summe der Vorauszahlungen frühzeitig vor dem Fälligkeitstermin informieren. Die Süwag wird die Anzahlungen so bemessen, dass eine niedrigstmögliche Entschädigungszahlung am Ende des Rechnungsjahres anfällt.

3 Die Fälligkeit von Rechnung und Skonto erfolgt zu dem von Süwag genannten Termin, spätestens zwei Wochen nach Eingang der Aufforderung. Im Falle des Rücktritts kann Süwag den Auftrag gemäß Ziff. 13. 2 der AGB auflösen. Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

Im Falle des Zahlungsverzuges des Bestellers kann Süwag, wenn Süwag die Bezahlung nochmals verlangt oder von einem Vertreter erheben läßt, die daraus resultierenden Aufwendungen für baulich ähnliche Vorgänge auf Pauschalbasis in Rechnung stellen; die Pauschalberechnung muß leicht durchführbar sein. Die Berechnungsgrundlagen sind auf Wunsch des Auftraggebers nachweisbar. Die Süwag kann vom Auftraggeber eine angemessene Anzahlung fordern, wenn nach den Gegebenheiten des Einzelfalles sichergestellt sein muss, dass die vertraglichen Zahlungspflichten ganz oder zum Teil nicht oder nicht fristgerecht eingehalten werden.

Der Betrag der Anzahlung durch den Besteller entspricht zumindest der für einen Lieferungsmonat zu leistenden durchschnittlichen Anzahlung. Erbringt der Besteller entgegen Ziff. 7.1 keine Anzahlung, so findet Ziff. 13.3 S. 2 entsprechende Anwendung. Die Süwag ist ohne Vorwarnung des Netzbetreibers zur Einstellung der Energieversorgung befugt, wenn der Auftraggeber eine vertragliche Pflicht nicht unerheblich verletzt und die Störung zur Verhinderung der Nutzung von Elektroarbeiten durch Umgehung, Einflussnahme oder vor Einbau der Messgeräte notwendig ist (Energiediebstahl).

Bei anderen Verstößen, vor allem bei Nicht-Erfüllung von Zahlungspflichten trotz Abmahnung, ist Süwag befugt, die Belieferung vierwöchig nach Abmahnung zu stoppen und den verantwortlichen Ortsnetzbetreiber anzuweisen, die Belieferung zu unterlassen. Ausgenommen hiervon sind Fälle, in denen die Auswirkungen der Störung in keinem angemessenen Verhältnis zum Schweregrad der Rechtsverletzung stehen oder wenn der Besteller nachweist, dass eine ausreichende Wahrscheinlichkeit für die Erfüllung seiner Pflichten gegeben ist.

Süwag kann gleichzeitig mit der Abmahnung die Lieferunterbrechung drohen, sofern dies nicht unverhältnismäßig zur Schwere des Verstoßes ist. Aufgrund von Zahlungsverzug kann Süwag eine Betriebsunterbrechung unter den in den Absätzen 1 bis 3 aufgeführten Bedingungen nur dann vornehmen, wenn der Auftraggeber mit einer Zahlungsverpflichtung von mind. 100 EUR nach Abzug einer etwaigen Anzahlung in Rückstand ist.

Drei Arbeitstage vor Lieferbeginn wird der Besteller benachrichtigt. Die Süwag wird die Lieferung umgehend wieder aufnehmen und erstatten, sobald die Ursachen für die Störung weggefallen sind und der Besteller die Aufwendungen für die Störung und Instandsetzung der Lieferung erstattet hat. Die Berechnungsgrundlagen sind auf Wunsch des Auftraggebers nachweisbar.

Dem Besteller ist der Nachweis niedrigerer Aufwendungen gestattet. 4 Der Besteller hat auch die anfallenden Aufwendungen für etwaige Unterbrechungsversuche (z.B. kein Zugang) vor Wiederinbetriebnahme der Lieferung zu erstatten. Die Bestimmungen dieses Vertrags basieren auf den zum Vertragsabschluss geltenden gesetzlichen Bestimmungen (wie dem EnWG und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die universelle Belieferung von Haushalten und die Ersatzstromversorgung aus dem Niedrigspannungsnetz (StromGVV)) sowie auf der jeweils gültigen Rechtssprechung der obersten Gerichtshöfe und den geltenden behördlichen Entscheidungen.

Ändern sich die in S. 1 erwähnten allgemeinen Bedingungen und wird der Auftrag dadurch unvollständig oder eine Fortführung des Auftrages für Süwag unannehmbar, so ist Süwag dazu befugt, die Klauseln 1, 2 bis 8, 11, 13 und 14 dieser AVB angemessen abzuändern. Die Süwag wird dem Auftraggeber die Änderungen gemäß Ziff. 1. mindestens 3 Monaten vor dem vorgesehenen Stichtag in schriftlicher Form mitteilt.

Der Änderungsvorschlag gilt als angenommen, wenn der Auftraggeber nicht spätestens einen Monat vor Inkrafttreten der Änderung schriftlich Widerspruch erhebt. Süwag wird den Besteller bei Bekanntwerden auf diese Konsequenzen besonders hinweisen. Die Süwag bearbeitet und verwendet die personenbezogenen Nutzerdaten zur Bearbeitung des Auftragsverhältnisses. Süwag verwendet die Angaben des Auftraggebers, um dem Auftraggeber postalische Auskünfte über eigene Offerten und Artikel sowie zur Markt- und Meinungsforschung zu erteilen.

SÜWAG kann der Verwendung seiner Angaben zu Werbezwecken über die in 17 aufgeführten Kontaktoptionen jeder Zeit widerstehen. Die Süwag ist zur Einholung von Auskünften über die Kreditwürdigkeit des Bestellers ermächtigt. Die Süwag überträgt dazu Name, Adresse und Geburtstag des Bestellers an die CEG Creditreform Boniversum GmH, Hellersbergstr. 11, Neuss oder an die Firma Schmid AG, Frankfurt (M), 29 31 Zeuge.

Süwag kann nach Auswertung der Informationen der oben erwähnten Unternehmen, vor allem wenn negative Informationen über Bonitätsmerkmale des Auftraggebers vorhanden sind, den Energieversorgungsauftrag des Auftraggebers abweisen. 1 Süwag ermöglicht einen eventuellen Anbieterwechsel schnell und kostenlos Wartungsleistungen werden nicht erbracht. Auskunftspflichten nach 312 d Abs. 1 und 2

1. a) Der Auftraggeber kann den Auftrag erstmalig mit einer Kündigungsfrist von wenigstens einem Monat zum Ende der ursprünglichen Vertragslaufzeit auflösen. b) Süwag kann Aufträge ohne Gewähr (siehe Ziffer 3. des Bestellformulars) erstmalig mit einer Kündigungsfrist von mind. einem Kalendermonat zum Ende der ursprünglichen Vertragslaufzeit und danach mit einer Kündigungsfrist von mind. einem Kalendermonat zum Ende der entsprechenden Vertragslaufzeit auflösen.

Sofern im Auftrag unter Ziffer 3. des Bestellformulars eine Preisstellung der Süwag AG vertraglich festgelegt ist, ist Süwag befugt, die Preisstellung (und nach dem Ende der ursprünglichen Laufzeit) mit einer Kündigungsfrist von mind. einem Monat aufzulösen. Die Süwag kann nach dem Auslaufen der Preisstellung und der anfänglichen Laufzeit den Auftrag mit einer Kündigungsfrist von mind. einem Monat zum Ende der Laufzeit der entsprechenden Verlängerung auflösen.

Die Kündigungsrechte nach den Absätzen 2, 3, 3, 4 und 3 gelten für den Besteller auch für Verträge mit Preispaket. Bei Widerruf des SEPA-Lastschrift-Mandats ist Süwag zur fristlosen Vertragsauflösung nach Abmahnung mit einer Kündigungsfrist von einem Kalendermonat unter der Voraussetzung befugt, dass das SEPA-Lastschrift-Mandat (Einzugsermächtigung) nicht erneut ergangen ist.

Im Falle der wiederholten Nicht-Erfüllung einer Zahlungspflicht (Ziffer 8. 2 dieser AGB) ist Süwag bei Androhung der Beendigung zweiwöchig fristlos kündbar; Ziff. 8. 2 Sätze 2 und 3 dieser AGB finden entsprechende Anwendung Im Falle eines Umzugs ist der Auftraggeber zur außerordentlichen Auflösung dieses Vertrags mit einer Kündigungsfrist von wenigstens zwei Kalenderwochen zum Ende eines Monats befugt.

Im Falle einer Energieversorgungsunterbrechung oder -unregelmässigkeiten ist Süwag von der Leistungsverpflichtung ausgenommen, sofern es sich um die Folge einer Netzstörung inklusive Netzanschluss handeln sollte. Sätze 1 gelten nicht, wenn die Betriebsunterbrechung auf ungerechtfertigte Massnahmen von Süwag gemäß Ziff. 8 zurückzuführen ist.

Süwag wird den Auftraggeber auf Wunsch des Netzbetreibers über die mit der Schadensursache verbundenen Sachverhalte umgehend informieren, soweit sie Süwag bekannt sind oder von Süwag vernünftigerweise geklärt werden können. Die Süwag übernimmt keine Verantwortung für Lieferunterbrechungen im Sinne von Ziff. 14 S. 1.

Der Besteller kann gegenüber dem Stromnetzbetreiber wegen Lieferunterbrechungen im Sinn von Ziff. 14 S. 1 in Anspruch nehmen. Süwag stellt dem Auftraggeber auf Wunsch gern die Kontaktinformationen des Betreibers zur Verfügung. Die Süwag Distribution AG & Co. KG, Schächtenbleiche 9-11, Frankfurt am Main, T +49 (0), F +49 (0), I Registergericht: Frankfurt am Main, Amtsgericht: Frankfurt am Main, HRA 46950, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE, Bankverbindung: Commerzbank AG, BLZ, Kontonummer IBAN: DE, BIC: COBADEFFXXX, Geschäftsführender Kommanditist: Süwag Vertriebs Management GmbH, satzungsmäßige Zuständigkeit der Gesellschaft:

Frankfurt/Main, Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 86236, Geschäftsführer: Holger Kohake, Christopher Osgood, Komplementär: Süwag Energie AG, Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 52467, Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. 17 Beanstandungen und Rückfragen im Rahmen Ihrer Energieversorgung können per Briefpost (Süwag Vertriebs AG & Co. KG, Schächtenbleiche 9 11, Frankfurt am Main), per Telephon (" kostenfrei) oder an unsere Kundenbetreuung gerichtet werden.

Mehr zum Thema