Stromverbrauch Schweiz

Elektrizitätsverbrauch in der Schweiz

Die neuen Haushaltskategorien und typischen Stromverbrauchswerte. Das Bild zeigt die Menge der in der Schweiz erzeugten elektrischen Energie. Schweizerische Bundesbehörde für BFE - Allgemeine Energiestatistik Verfasser: Verlag: Druckversion: Publi.no.: Verfasser: Verlag: Druckversion: Publi.

no.: Verfasser: Verfasser: Verlag: Druckversion: Publi.no.: Verfasser: Druckversion: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Druckversion: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verfasser: Verleger Nr.: Autor: Verlag: Druckversion: Verlag: Druckversion: Verlag - Nr.: Autor: Verlag: Verlag: Druckversion: Verlag - Nr.: Autor: Verlag: Verlag: Druckversion: Verlag: Druckversion: Verlag: Druckversion: Verlag - Nr.: Autor: Verlag: Verlag: Verlag: Druckversion: Autor: Verlag: Autor: Druckversion: Autor: Verlag: Druckversion: Verlag: Druckversion: Verlag: Nr.: Autor: Autor: Verlag: Autor: Verlag: Druckversion: Verlag: Druckversion: Druckversion: Verlag: Druckversion: Verlag: Druckversion: Druckversion: Verlag: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion: Druckversion

Nr.: Autor: Verlag: Druckversion: Verlag: Verlag: Druckversion: Verlag: Verlags-Nr.: Autor: Verlag: Verlag: Druckversion: Verlags-Nr.: Verlag: Verlags-Nr.: Verlag: Verlag: Druckversion: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr.: Verlags-Nr:

mw-headline" id="Primenergieträger">/a > ]>

Folgende Primärenergiequellen werden in der Schweiz für die Energiegewinnung genutzt: Seit der letzten Jahrhundertwende spielte die Industrielle Energie eine immer bedeutendere Rolle für die wirtschaftliche und soziale Weiterentwicklung. In der Zeit der Industriealisierung war Steinkohle von größter Wichtigkeit. Der Stellenwert von Hölzern nahm massiv ab. Im Ersten Weltkrieg wurde die Steinkohle knapper.

Damals wurde lokale Steinkohle gefördert, aber ihr Auftreten war mäßig. Lokale Energiequellen wie z. B. Wasserversorgung und Holzversorgung gewinnen an Boden. Unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg erlebte die Steinkohle den Aufschwung. Urspruenglich sollten auch Kohlekraftwerke und Oelheizkraftwerke erbaut werden. Öl wurde in den 1970er Jahren zur absoluten Hauptenergiequelle.

Seitdem ist der Ölverbrauch leicht gesunken, aber sein Beitrag zum gesamten Energieverbrauch ist deutlich gesunken. Während dieser Zeit erhöhte sich der Brennstoffanteil auf ca. 10 Prozent primäre Energie. Bisher wurden bereits Gasen als Energiequelle genutzt, zum Beispiel für die Stadt. Allerdings waren diese Gasen Sekundärenergieträger, da sie aus Steinkohle, Rohöl oder Brennholz gewonnen wurden.

In der Erdölkrise wurde die hohe Ölabhängigkeit erkannt. So wurden beispielsweise auch Elektrizität und Hitze aus Müllverbrennungs- und Kläranlagen erzeugt. Das Hauptaugenmerk liegt heute auf Energieeinsparung und erneuerbaren Energieträgern wie Solarenergie, Windkraft oder Biomassenutzung, ihr Verbrauchsanteil ist jedoch niedrig. In der Schweiz wird zurzeit das Schweizer Tiefbau-Projekt durchgeführt.

Die Bohrarbeiten werden in Basel im Zuge des Projektes Deep Heat Mining durchgeführt. Allerdings wird beim Bohren des Bohrlochs am M8.

Mehr zum Thema