Stromverbrauch Kaffeemaschine

Leistungsaufnahme der Kaffeemaschine

Erkundigen Sie sich über den Stromverbrauch und die Stromkosten einer Kaffeemaschine. Eine Kaffeemaschine verbraucht auch viel Strom. Eine Kaffeemaschine gilt als das beliebteste Küchengerät und oft führt der erste Morgenspaziergang zur Kaffeemaschine.

Elektrizitätsverbrauch einer Kaffeemaschine - Elektrizitätskosten kalkulieren

Es ist vielleicht das populärste und damit wohl bedeutendste Haushaltsgerät in Westeuropa. Für die meisten Deutsche ist die Kaffeemaschine ein Muss in jeder Wohnküche. Meistens wird er nicht nur für die Kaffeezubereitung selbst genutzt. Halbautomaten gibt es seit rund 200 Jahren. Mit der zunehmenden Elektrisierung kamen zwar auch Elektrokaffeemaschinen auf den Markt, doch erst in den 1970er Jahren wurden Elektrokaffeemaschinen in Serie produziert und erreichten die Privathaushalte.

Die Stromaufnahme dieser Geräte würde in der Regel auf der Jahresrechnung keine Rolle spielen, aber die Kaffeemaschine kann rasch zum Energiefresser werden. Ein kommerzieller Automat für einen Einkaufswert von 20 EUR kostet bis zu 40 EUR pro Jahr, vollautomatische Anlagen noch mehr. Das größte Einsparpotenzial besteht darin, den abgekochten Kaffee in eine verschliessbare Thermosflasche zu dekantieren.

Moderne Kaffee-Vollautomaten verbergen jedoch noch mehr Leistungsfresser. Das ist zwar unglaublich praktisch, macht aber in Privathaushalten fast keinen Spaß. Daher sollte nach der Benutzung der Hauptschalter betätigt oder der Stecker vollständig vom Netz getrennt werden. Alles in allem können diese kleinen, aber effektiven Trinkgelder eine Menge Energie sparen.

Das kann man in gutem Kaffe einbringen.

Die Kaffeemaschine ist ein echter Kraftfresser im Haus? In den wenigsten Ländern wird auf die gleiche Weise gekocht. Dank wenig Zeit und Komfort nutzt der Mensch heute die Vorteile einer Kaffeemaschine. Es ist unvermeidlich, die Stromversorgung für den Maschinenbetrieb abzuzapfen. Häufig geht ein Rasseln und Grollen einher, bis der Kaffe endlich im duftenden Genuss seinen Weg in die Schale gefunden hat.

Aber immer mehr Menschen stellen sich in einer Zeit der Umweltverträglichkeit und der wirtschaftlichen Engpässe die Frage, ob die Kaffeemaschine wirklich dazu beiträgt, Elektrizität im Haus zu sparen oder ob sie sogar als Energieschleuder bezeichnet werden muss. Hilfesuchende und verzweifelte Kaffeekonsumenten können jetzt wenigstens entlastet werden, denn unter den oft verwendeten Haushaltgeräten mit einem hohen Stromverbrauch steht die Kaffeemaschine, die für viele wichtig ist, an erster Stelle.

Warmwasserbereiter, Computer und Fernseher sind diejenigen, die dafür Sorge tragen, dass der Elektrizitätszähler ständig im Haus arbeiten muss. Laut einer Untersuchung war der Stromverbrauch insbesondere bei den im Standby-Modus arbeitenden Geräte größer als erwarte. Die modernen Kaffeemaschinen werden immer häufiger nicht nur mit winzigen beleuchteten LEDs, sondern auch mit weiteren Displayanzeigen oder sogar mit eingebauten Uhrwerken ausgestattet.

Heißt das nicht, dass die Kaffeemaschine im Standby-Modus zum Energiefresser werden kann? Nein, die neuesten Untersuchungen belegen, denn es sind in der Regel die über eine Fernsteuerung gesteuerten Anlagen, die auch im Standby-Modus viel Energie aufwenden. Egal ob DVD-Player, Receiver, Elektrokocher oder Mikrowellenherd, sie alle benötigen pro Jahr wesentlich mehr Elektrizität als eine herkömmliche Kaffeemaschine mit Stand-by-Funktion.

Das ist also ein Pluspunkt, den die Kaffeemaschine für sich in Anspruch nehmen kann, wie die Informationsgrafik verdeutlicht. Wer also befürchtet, dass die Kaffeemaschine die Strompreise in seinem Haus beeinträchtigen könnte, kann sich erholen. Fazit: Nein, eine Kaffeemaschine garantiert keine große Energiekosten. Die Informationsgrafik zeigt, dass verschiedene Typen von Kaffeemaschinen für einen unterschiedlichen Stromverbrauch stehen.

Der Grund dafür ist vor allem, dass die mit einer Mühle ausgestattete Kaffeemaschine einen größeren Energieaufwand hat als z.B. eine herkömmliche Pad-Maschine. Auch wer nach qualitativer Verbesserung der Immobilien strebt, muss einen erhöhten Energiepreis in Kauf nehmen. Denn nur so können wir die Qualität unserer Produkte verbessern. Dies wird noch klarer, wenn man den Unterschied zwischen der WMF 8000 S, einem Profi-Modell unter den vollautomatischen Maschinen und der Dekongnhi EDG-Kapselmaschine auflistet (siehe untenstehende Statistik).

Die Eco-Funktion der DeLonghi-Maschine liefert nur 0,076 Kilowattstunden pro Tag, das Profi-Modell von WMF verbraucht im Restaurant mehr als 2,08 Kilowattstunden pro Tag. Obwohl kaum jemand ein WMF-Modell im Privatgebrauch hat, soll das Beispiel zeigen, wie viel Energie durch den praxisgerechten ECO-Modus und die Ausschaltung nach fünf min. eingespart werden kann.

Mehr zum Thema