Stromverbrauch im jahr

Elektrizitätsverbrauch pro Jahr

Gas - Durchschnittlicher Energieverbrauch pro Jahr. Entwicklungen und Massnahmen In Deutschland wird seit 1990 rund ein Drittel mehr Elektrizität konsumiert (siehe Abbildung "Entwicklung des Elektrizitätsverbrauchs nach Sektoren"). Allerdings hat sich der langfristige Zuwachs beim Stromverbrauch in den Bereichen Wirtschaft, Handwerk, Handel und Dienstleistung sowie bei den Privathaushalten in den vergangenen Jahren nicht weiter verstärkt. In ihrem Energiekonzept für 2010 hat sich die deutsche Regierung das Ziel gesteckt, den Stromverbrauch bis 2020 um 10 Prozentpunkte gegenüber 2008 zu drosseln.

Dazu ist eine signifikante Wirkungsgradsteigerung im Stromsektor erforderlich. Wichtigste Massnahmen im Haushalts- und Kleinkonsumbereich sind die Festlegung von Effizienznormen für Elektrogeräte und energienahe Erzeugnisse im Zuge der Implementierung der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG und eine verbesserte Energiekennzeichnung. Mit den im Verkehrsbereich vorgesehenen Massnahmen zur Erhöhung der elektrischen Mobilität soll ein wachsender Teil der erneuerbaren Energieträger am Stromverbrauch verbunden werden.

Die regenerativen Energieträger tragen wesentlich zur Erreichung der Klimaziele Deutschlands im Strombereich bei und haben in den vergangenen Jahren verstärkt die fossilen Energieträger ersetzt, ohne die Sicherheit der Versorgung zu beeinträchtigen (siehe Abbildung "Anteil der regenerativen Energieträger am Bruttostromverbrauch"). Effizienzsteigerungen bei der Konversion, zum Beispiel durch einen erhöhten Einsatz regenerativer Energieträger und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK), führen auch zu einer Reduzierung des Stromverbrauches und sind daher ein unverzichtbarer Bestandteil für mehr Umweltschutz.

Weltweite Stromaufnahme

Nach dem CIA World Factbook werden jährlich rund 21 Trillionen kWh Elektrizität pro Jahr konsumiert. Der Anteil der Wirtschaft am Stromverbrauch in Deutschland betrug im Jahr 2014 47% und der Anteil des privaten Verbrauchs 25%. Die Bundesrepublik übertrifft mit fast 6.700 kWh pro Kopf den EU-Durchschnitt von rund 5.400 kWh um einiges.

Nach dem CIA World Factbook werden jährlich rund 21 Trillionen kWh Elektrizität pro Jahr konsumiert. Ein Durchschnittshaushalt in Deutschland benötigt dagegen rund 3.500 kWh pro Jahr. Damit würde der globale Stromverbrauch für 6 Mrd. Haushalte in Deutschland reichen. Das ist natürlich eine Irreführung, da nur ein kleiner Teil des erzeugten Stromes von den privaten Verbrauchern eingenommen wird.

Der Anteil der Wirtschaft am Stromverbrauch in Deutschland betrug im Jahr 2014 47% und der Anteil des privaten Verbrauchs 25%. Der Anteil von Wirtschaft und Verwaltung betrug 15 Prozent und die der öffentlichen Hand 9 Prozent. Nur 2 Prozentpunkte wurden von Straßenverkehr und Agrarwirtschaft eingenommen. Extremes Beispiel dafür ist das weitaus verbrauchsstärkste Bundesland: Island.

Auf die rund 330.000 Bewohner der Inseln gerechnet, konsumiert jeder Mensch über 51.000 kWh pro Jahr - bis zu 15 in Deutschland! Rund 65 Prozent der Stromerzeugung werden von der Grossindustrie, insbesondere von Aluminiumschmelzen, genutzt. Übrigens wird der in Island konsumierte Elektrizität ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen (Wasserkraft, Geothermie) erzeug.

Die afrikanischen Staaten haben den niedrigsten Pro-Kopf-Stromverbrauch. Nicht nur der Industrieverbrauch ist hier besonders gering, große Bevölkerungsteile sind überhaupt nicht an das Netz angebunden. Daraus ergeben sich Mittelwerte von weniger als 100 kWh pro Jahr. Ein Vergleich der verschiedenen Staaten verdeutlicht, wie ungleichmäßig der Stromverbrauch ist.

Sie beträgt in den USA nahezu 12.000 kWh pro Einw. Dabei ist neben dem kommerziellen Konsum der weltgrößten Wirtschaft der weit verbreitete Gebrauch von Klimaanlagen im Hochsommer von großer Bedeutung. Die Bundesrepublik übertrifft mit rund 6.700 kWh pro Kopf weit den EU-Durchschnitt von rund 5.400 kWh, was vor allem auf die hier ansässige Branche zurückzuführen ist.

Auch in Indien wird industrielle Produktion betrieben, wo über 300 Mio. Menschen keinen Stromanschluss haben. Globale Ungleichheiten zeigen sich insbesondere im Anteil der Bevölkerung am Stromverbrauch. Nur 4 Prozente der Erdbevölkerung wohnen in den USA, aber 18 Prozente des Strombedarfs werden dort konsumiert. In Indien dagegen sind 17% der Menschen beheimatet, aber nur 4% des Strombedarfs werden dort konsumiert.

Fast ein Viertel aller Menschen lebt dort und über ein Viertel des Strombedarfs wird konsumiert - die "Werkbank der Welt" braucht viel Strom.

Mehr zum Thema