Stromverbrauch Einfamilienhaus Pro tag

Elektrizitätsverbrauch Einfamilienhaus pro Tag

Die Leistung aller Strom verbrauchenden Geräte im Haushalt hängt davon ab, ob sie eine bestimmte Anzahl von Wattstunden pro Tag erreichen können. Beeinflussung des durchschnittlichen Stromverbrauchs in Haushalten:. Der Stromverbrauch von Computern ist nicht billig.

Elektrizitätsverbrauch pro Tag (Haus, Elektrizität, Energie)

Weshalb sagen sie: Ich konsumiere 3,04 Kilowattstunden pro Tag, obwohl ich tatsächlich rund um die Uhr konsumiere? Sind das Durchschnittswerte oder teilen Sie den Konsum bewusst durch die Zahl der Personen? Sagen wir 60-70 Kilowattstunden in den letzten Tagen, also 1 Tag, wie kommen die Menschen auf 3 Kilowattstunden pro Tag? Die Überprüfung des Stromzählers erfolgt vom Beginn bis zum Ende eines jährlichen Abrechnungszyklus.

Der Unterschiedsbetrag zum Bilanzstichtag (Jahresablesung) zwischen alter und neuer Stromstärke kann durch die Tage des Abrechnungszeitraums dividiert werden. Abhängig von der Leistungsfähigkeit aller Haushaltsgeräte wird eine gewisse Zahl von Wattstunden pro Tag erreicht. Bei einem Verbrauch von 70 Kilowattstunden pro Tag sind das 25500 Kilowattstunden pro Jahr, das sind 6643 Euros bei 27 Cents, wenn man wirklich so viel verbraucht, dann muss man extrem viel Strom fressen, ich brauche etwa 5 Kilowattstunden pro Tag, etwa 1800 Kilowattstunden pro Jahr.

Wer seinen geschätzten Tagesverbrauch wissen will, muss seinen Stromzähler nur an einem Tag und 24 Std. später ablesen. Der Unterschied ist dann Ihr Stromverbrauch in Kilowattstunden an diesem Tag, der in Rechnung gestellt wird. Ich denke nicht, dass Sie 60-70 Kilowattstunden pro Tag in einem privaten Haushalt verbrauchen.

Dies entspricht etwa 0,125 Kilowattstunden oder dem durchschnittlichen Stundenverbrauch.

Elektrizitätsverbrauch pro Tag

Wie viel kw/h pro Tag verbrauchen Sie in Ihrem passiven Haus? Ausgestattet mit Beleuchtung, Lüftung, Heizen, Garen........... 189 m2, 4 Pers., Luftwärmepumpe, durchschnittlicher Verbrauch vom 24.09. 2007 bis 31.12. 2007 = 19,08kWh/Tag ("kompletter Stromverbrauch"). Ich interessiere mich für würde Ihr Gerät (Luftwäremepumpe, Lüftung, etc.). Lüftung: Heimkehr. Der Stromverbrauch (für Wärme, Heisswasser, Lüftung und Strom für den Haushalt) vom 01.01.2007 bis 31.12.2007 lag bei exakt 6. 307,60kW/h.

Etwa 18 kw/h pro Tag. Lüftung, Heizen und warmes Wasser erfolgt über eine Kompaktgerätes von Drexel und weiß. Durchschnittliche Temperatur im Hause = 21,7°C. Für Für weitere Informationen zu Verfügung bin ich Ihnen gern behilflich. Der Stromverbrauch für das Jahr 2007 lag bei 3.428,2 kmh. Dazu gehören der komplette Strom (Kochen, Beleuchtung etc.) und die Beheizung (Daumen mal Chi waren im vergangenen Jahr ca. 700 kWh).

Im vergangenen Jahr war die Solltemperatur von Lüftung 22,6, derzeit 21,9°C. Der Stromverbrauch pro Tag also.... da wir in einem passiven Haus mit einem pH-Wert von 13 kwh m²a und 10 w m (Jungbrunnenhaus im Passivhausdorf) waren. Wir waren 4 Erw. und 2 Kleinkinder auf 165 m und nutzten innerhalb von 24 Std. ca. 41 Kilowatt ohne Washmaschine, Wäschetrockner,......

Andernfalls lebte man normalerweise mit Essen, Schwimmen, etc. Wir haben auch bemerkt, dass wir nach dem ersten Bad 18 Std. lang kein richtiges heißes Wasser hatten. Das ist ganz natürlich? Ich denke nicht...... Auch wir haben einen Sprayer L und kein Probleme mit dem heißen Wasser. Auch wenn wir unsere Wanne benutzen (ca. 200 l) anfüllen und damit der Tank recht leere ist dürfte haben wir kurzzeitig später wieder heißes Wasser....

Besonders im Hochsommer wird die Wassertemperatur des WW wärmer so gesetzt, wie sie ist.... dürfte hat wohl mit dem Wärmerückgewinnung zu tun.... Über die 41 kw/h kann ich nicht viel erzählen.... Das 41 kw/h scheinen mir schon sehr hoch zu sein. Die wären wird auf jährlich ca. 10.000 kw/h umgerechnet.

so 41 kw/h ist schon recht hoch, aber wenn es draußen -10°C für einen Tag hat und wir über eine längeren Periode zubereiten, Geschirrspüler auftauchen, Fernseher läuft, PC läuft, Wäsche wäscht,.... dann benötigen wir auch an manchen Tagen bis zu 40 kw/h. Elektrizitätskosten ohne Strom aus dem Haushalt? Haben Sie auch den Stromverbrauch über, Heizen, Heißwasser und Lüftung ohne Strom aus dem Haushalt erfasst?

Es werden schlicht mal 3 willkürliche KW des vergangenen Jahres (in denen nicht beheizt wurde) genommen: = resultiert in einem mittleren wöchentlichen Verbrauch von ca. 93 KW/h.... das ganze jetzt mal 52 KW für ein Jahr = 5. 836 KW/h für Haushaltsstrom (inkl. Lüftung und Warmwasser). So haben wir nur für die Beheizung ca. 470 kw/h genutzt.

Laut der Kalkulation des Errichters hätten sollten wir ca. 1.500 kw/h einkalkulieren.... Für das warme Wasser steht fÃ?r für 2 Menschen ca. 700 kw/h in der Planmappe zur VerfÃ?gung. Wir hatten AuÃ?entemperaturen von 0-2 °C, nachdem der Ofen für 45 min. in Gebrauch war der Ofen war.

Der erste Tag war 23° C, der zweite Tag etwa 22°C. ein LCD-TV etwa 15 Std., ein Notebook etwa 5 Std. und das Licht des Hauses mit Energiesparlampen + zwei bäder. zusätzlich zwei Infrarot-Panels mit insgesamt 1500 Watt für 3 Stunden eingeschaltet. alles in einem Zeitfenster von 39 Stunden mit einem Gesamtenergieverbrauch von 62 kW, wobei wir in den ersten 24 Stunden 41 kW verbrauchten.

Dieses Aufzählung erklärt tatsächlich der hohe Stromverbrauch.... ich habe jetzt alles noch einmal gelesen....das Geräte (LCD, Laptop,....) erklären der hohe Stromverbrauch nicht! Außerdem nimmt der Sprayer Gerät nicht so viel auf (max. Leistungsaufnahme = < 500 W)! Die 23° scheinen mir etwas zu hoch....

falls Sie wirklich 23° C im passiven Haus (ohne Holzofen) hatten und diese Temperaturen beibehalten haben über eine längeren Periode, dann glaube ich nicht, dass die Infrarotheizung nur ca. 3 Stunden lief! Bei einer Außentemperatur von ca. 0 °C bekommt B. eine Innenraumtemperatur von ca. 21,5 bis max. 22,0 C mit dem Wohnraumlüftung (aber dann muss auch die Sonne mitgeht)!

Wenn ich 23 Grade drin haben will, sind unsere beiden E-Panels mehr als 3-stündig! eine LCD benötigt etwa 400 W pro Std., eine Plasmascheibe etwa 2000 W pro Std.... wenn es ein Plasmabrenner ist und diese 15 Std. im Lauf war dann würde, dass auch der hohe Konsum erklären!!!! danke für Ihre hilfreiche beiträge. Ich werde mal mit mehreren Firmen über solche kompaktgeräte erkunden.

es ist geräuschlos und ohne Zugluft oder es absorbiert das schlechte gerüche rasch. wenn ein infraredpa. 900 W Strom anzeigt, dann heißt das, dass es bei 10 Betriebsstunden neun Kilowatt braucht.......

Ich habe einen schlechten Argwohn, ein Brunnen im Wohnraum ist nämlich mit automatischer Steuerung ,die sich immer anschaltet, wenn die Temperaturen fallen, und da an diesem Wochende der Unwetterpaula übers gelandet ist, wurde das Wohnhaus wohl doch ein "kleines" wärme abgebaut...... Natürlich benötigt ein Infrarot-Heizsystem viel Elektrizität....

in einem gut durchdachten und vor allem gut ausgebauten passiven Haus sollte eine solche Anlage normalerweise nicht oft anlaufen. Zum Beispiel haben wir eine 2000 W Heizfläche im Wohnraum. Mit den aktuellen Wassertemperaturen von etwa 0 bis 5°C und wenig Sonneneinstrahlung tagsüber läuft läuft läuft die Heizfläche im Durchschnitt etwa 1 bis 2 Std. pro Tag (wenn die Wassertemperatur im Wohnraum unter 21,5°C liegt fällt). dürfte damit ja geklärt ist, bin ich jetzt wirklich beruhigt, da ich weiß, dass der Redwell nicht das ganze Jahr eingeschaltet ist :)

Die mit dem heißen Wasser ist also kein Thema. Da ich aber nicht einer dieser Fachleute bin (die schöne Häuser erstellen und sie dann oft irgendwann als Passivhäuser "berechnen" und noch nie ein solches von drinnen betrachtet haben), sondern nur ein simpler Einwohner, sind das nur meine Annahmen !

Mehr zum Thema