Stromverbrauch bei Standby

Leistungsaufnahme im Standby-Modus

Im Sleep-Modus wird kaum weniger Strom verbraucht als im Standby-Modus. das Wichtigste über den Energieverschwender Der Standby-Modus ist oft kostenintensiver als die tatsächliche Verwendung des Gerätes im laufenden Betrieb. 2. Ich zeige Ihnen schamlose Sünder, gebe Ihnen die traurigen Daten und Tatsachen - und liefere Ihnen hilfsbereite Mörder. Doch jeder Hausgebrauch verschwendet im Standby-Betrieb so viel wie fünf Energiesparleuchten im Dauerbetrieb aufwenden.

Im Standby-Modus übertrifft die Anlage sogar Fernsehgeräte und Rechner mit einem enormen Stromverbrauch.

Und auch hier zahlen Sie jedes Jahr 25 EUR dafür, dass das System auf Tastendruck einsatzbereit ist. Denken Sie jetzt darüber nach, wie oft Sie die Musikanlage wirklich benutzen - etwa zwei Wochenstunden? D. h.: Das System benötigt im Standby-Modus jedes Jahr mehr Energie als im Lauf! Eine zweistündige Musikproduktion pro Kalenderwoche aus der Musikanlage kostet rund 20? im Jahr.

Wird das System auch für den Rest der Zeit zugeschaltet, benötigt es für 35 EUR zusätzlichen Energie. Für einen Dreipersonenhaushalt fallen allein durch den Standby-Modus jährlich ca. 100? an. Der Stromverbrauch der privaten Haushalte und Ämter beträgt in Deutschland 22 Mrd. Kilowattstunden pro Jahr (UBA).

Daraus resultieren jährliche Ausgaben von mehr als vier Mrd. EUR. Ein Vergleich: Allein für den Stromverbrauch im Standby-Betrieb werden in Deutschland zwei mittlere Kernkraftwerke benötigt (Biblis versorgt rund 11 Mrd. kWh). Lesen Sie auch: Das Fernsehen im Standby-Modus: unschädlich oder Energiefresser? Früher waren Fernsehgeräte große Energiefresser - auch im Standby-Modus.

Mittlerweile haben die Produzenten jedoch Verbesserungen vorgenommen: Neue Fernsehgeräte verschlingen im Wartemodus höchstens ein halbes Watt. 2. In ein Jahr gerechnet ist das etwa ein einziger Betrag. Die neuen Fernsehgeräte benötigen also nur dann viel Elektrizität, wenn sie tatsächlich in Funktion sind. Nun kommen Sie nicht in die Enge, denn es gibt einen großen Haken: Wenn Sie einen DVB-T-Receiver oder -Recorder haben, nimmt er im Standby-Betrieb etwa so viel Energie auf wie der TV in der Vergangenheit.

Lesen Sie auch TV-Geräte mit niedrigem Stromverbrauch. Viertens: Wird es bald eine EU-Regelung geben? Mit dieser revolutionären Regelung zur Bereitschaftsvergeudung von Strom zeigen Sie, dass sich die EU nicht nur um schiefe Salatgurken kümmert: Seit 2014 dürfen neue Hausgeräte und die gesamte Verbraucherelektronik nicht mehr als ein bis zwei W im Standby-Modus aufbrauchen.

Bei längerem Ausschalten muss die Leistungsaufnahme auch unter ein W fallen. Es gibt auch eine EU-Verordnung für Rechner oder Accessoires, die alle Gerätehersteller dazu verpflichtet, den Stromverbrauch beim Ausschalten auf ein halbes Watt zu senken. Manche Mobiltelefone haben dagegen überhaupt keinen "Aus"-Schalter. Kaufen Sie also nichts, was keinen richtigen "Aus"-Schalter hat - sei es ein Fernsehgerät, eine Anlage oder eine äußere Festplattenlaufwerks.

Der Stromverbrauch der Maschine ist hoch, obwohl sie nicht gewaschen wird? Ebenso viele andere Hausgeräte sind im Standby-Modus, von dem Sie vielleicht nicht einmal wissen, dass sie einen Standby-Modus haben. Das kann man sich mit einem DVD-Player vorstellen, aber das Smartphone-Ladegerät nimmt auch kontinuierlich Energie auf, wenn es an die Wandsteckdose angeschlossen ist. Ein Ladegerät kostet Sie bis zu 50 EUR (UBA) pro Jahr, je nach Kostenvoranschlag und Art, ohne Ihr Handy auch nur einmal aufzuladen.

Sprechanlagen und Glocken sind immer live. In der Betriebsbereitschaft konsumieren sie jedes Jahr die Leistungen eines kleinen Kraftwerkes (45 MW). Alle verschlucken auch im Standby-Modus viel Elektrizität. Insbesondere die älteren Uhrenradios mit einem großen Bildschirm sind im Standby-Modus sehr energieintensiv. Spielkonsolen wie Xbox und Playlist brennen im Einsatz über 100W.

Aber der Standby-Modus aller Dinge verbraucht in neuen Spielekonsolen eine enorme Menge an Energie. Soviel, dass Sony und Microsoft Konsole im Standby-Modus über das Jahr hinweg mehr Energie konsumieren können als während des Spiels selbst. Die Leistungseinstellungen der Verbraucher sorgen für eine kleine Erleichterung, es ist nur gut, wenn man den Stecker zieht oder den Steckdosenschalter abzieht.

Da es sich letztendlich um kleine Rechner handelt, die Daten aus dem Netz streamen, benötigen sie viel Energie. Auch im Standby-Betrieb 24h. Auch mit LED-Lampen lässt sich Energie sparen: Siebter Standby-Killer: Wozu dient die Steckleiste? Es gibt in fast jeder Ferienwohnung mehrere Stecker und wer schon einmal von "Standby" hörte, hat einen Stecker mit Umschalter erstanden.

Wenig, aber auch umsonst - vor allem, wenn Sie die Steckdoseneinheit benutzen, aber nicht oder nur in Ausnahmefällen die Endgeräte damit ausschalten. Es handelt sich dabei um automatisierte Mehrfachsteckverbinder mit einem "Master"- und mehreren "Slave"-Steckverbindern. Sie schließen Ihr Hauptgerät an den "Master"-Anschluss an, z.B. den Computer oder das Fernsehgerät.

An " Slave " können weitere Endgeräte wie DVD-Player oder Printer und Bildschirm angesteckt werden. Das spart Ihnen 95 prozentig Standby-Verbrauch. Falls Sie zusätzlich zu Ihrem Fernsehgerät einen DVD-Player, eine Spielkonsole oder ein Lautsprechersystem anschließen, kann es sich als sinnvoll erweisen, den Standby-Stromverbrauch zu mindern. Die" Master-Slave-Buchsen" sind für den Fernsehen geeignet, aber nicht die einzig richtige Wahl.

Für den TV gibt es besondere Standby-Killer, die über einen Infrarot-Empfänger verfügen. Sie haben die Grösse eines Timers und werden zwischen die Buchse und den TV-Gerätestecker (oder Mehrfachstecker) eingesteckt. Sobald Sie die rote Power-Taste auf der TV-Fernbedienung drücken, aktivieren Sie den Standby-Killer. Zum Einschalten des Fernsehers drücken Sie den schwarzen Netzschalter ein zweites Mal.

Schalten Sie den TV wie üblich mit der Taste aus. Der Standby-Killer schaltet sich nach wenigen Augenblicken ab und schaltet die Stromversorgung des Fernsehers ab. Das Ganze macht natürlich nur Sinn, wenn der Standby-Killer weniger Energie benötigt als die im Standby-Modus laufenden Einheiten. Viele Anwender melden auch Probleme, z.B. wenn die einzelnen Endgeräte zusammen so viel Energie benötigen, dass der Standby-Killer den Standby-Modus gar nicht mehr anerkennt.

Im Standby-Modus sind Sie nicht wehrlos. Wir haben Ihnen bereits einige Stromsünder vorgeführt, andere können Sie selbst in der Ferienwohnung wiederfinden. Sie können einen Stromzähler bei Verbraucherzentren und Umweltschutzverbänden leihen und die elektrische Ausrüstung nachprüfen. Schalten Sie diese zwischen der Netzsteckdose und dem Gerätestecker um und Sie sehen den Stromverbrauch.

Sie können also sehen, wie viel Ihr bestimmtes Endgerät wirklich benötigt, sowohl im laufenden als auch im Standby-Betrieb. Übrigens, es hat sich gelohnt, sofort energiesparende Produkte zu erwerben, hier einige Vorschläge: Mit einigen GerÃ?ten werden Sie geschockt sein, wie viel Energie sie im Standby-Modus benötigen. Auch ein automatisches Standby-Abschalten macht Ihnen wenig Arbeit: Die energiesparende AES3-Steckdose von Ansmann (kaufen** z.B. bei Grünspar, Amazon) schaltet den Stromkreis ab.

Sie sparen jährlich ca. 30 EUR. Lesen Sie auch: Selbst wenn Sie das Telefon den ganzen Tag nicht berühren, wird es im Standby-Modus immer noch Energie verbrauchen. Benötigen Sie zu viel Elektrizität? Das sagt Ihnen der Stromkontrolleur von cos2online!

Mehr zum Thema