Stromtipp

Elektrizitäts-Tipp

stromtipp.de und prizewize.de haben inzwischen auf die Kritik der Tester reagiert: Home ? Berichte ? Mixed ?

Wie viel Ökostrom ist in Ökostrom-Zertifikaten enthalten? Deutschlandweit zertifizierter Ökostrom für Wärmepumpen und mehr über Neckermann, Strom, Energie, Kooperation, Umwelt und Norderstedt.

Stromtipp.de: Bis zu 400 EUR weniger pro Jahr für elektrischen Anschluss bezahlen.

Elektrizität wird sich verteuern. Mit dem Stromtipp.de Online-Rechner können Sie zu einem billigeren Provider umsteigen. In den Wintermonaten, in denen mehr Elektrizität als in jeder anderen Saison konsumiert wird, ist es gleich um die Ecke. Daher sollte über einen Stromlieferantenwechsel nachgedacht werden. Schlimmstenfalls kann der Stromlieferantenwechsel bis zu zwei Monaten in Anspruch nehmen.

Wenn Sie also im Okt. 2010 wechseln, erhalten Sie erst am Ende des Jahres Elektrizität von einem billigeren Lieferanten. Es ist schwer nachzuvollziehen, welcher Lieferant den billigsten und welcher nicht. Die deutschen Strommärkte sind regionalisiert. Zudem offerieren die Versorger in unterschiedlichen Orten und Kommunen ihren eigenen Strombedarf je nach Wettbewerbssituation zu unterschiedlichen Sätzen.

Sie geben die entsprechende PLZ und - falls verfügbar - den momentanen Jahresstromverbrauch ein. Mit dem Stromtipp.de-Rechner haben Sie auch die Möglichkeit, nur Ökostromanbieter oder Stromtarife ohne Vorkasse zu filtern. Im Gegensatz zu DSL- und Telefonanschlüssen sollten Kunden ihre Stromverträge nicht selbst auflösen. Genau das macht der neue Energieversorger.

Alles, was Sie zum Abschluss eines neuen Stromvertrages benötigen, sind Ablesung, Zählnummer und Bankverbindungen. Nach Erledigung aller Förmlichkeiten bekommt der Auftraggeber vom neuen Stromversorger ein Brief, in dem ihm mitgeteilt wird, wann der Elektrizität zu welchen Bedingungen ausgeliefert wird. Alles zum Thema Elektrizität geklärt? Falls nicht, können Sie sich an die kostenfreie Service-Hotline von Stromtipp.de wenden. Bitte kontaktieren Sie uns.

aktuelle Tipps

Elektrizität ist wohl die bedeutendste Energiequelle, auf die nur wenige Menschen wirklich gut auskommen. Wenn die Strompreise in der jüngeren Geschichte sprunghaft angestiegen sind, sollte sich jeder Konsument die Frage stellen, was er tun kann, um seine Ausgaben zu mindern. Tipps zum Energiesparen oder zur Wahl des geeigneten Anbieters finden Sie im Netz, aber auch in den Broschüren von Umwelt- und Verbraucherberatungsstellen, die einen wohldurchdachten Einsatz dieser bedeutenden Energien empfehlen.

Auf den nachfolgenden Unterseiten finden Sie auch Tipps zum Thema Strom sparen, Licht und verschiedene wichtige Elektrogeräte. Erst wenn weniger Strom benötigt wird, sinkt der Aufwand dafür. Bereits seit 1998 hat jeder Konsument die Gelegenheit, seinen Stromlieferanten selbst zu bestimmen. Seitdem ist die Anzahl der Stromlieferanten von wenigen Basislieferanten auf über 900 angestiegen.

Diese Anbieter haben jeweils andere Gebühren und andere Preisvorstellungen, die es zu vergleichen gilt. Elektrizitätsrechner sind auf verschiedenen Webseiten verfügbar und bieten einen schnellen und kostenlosen Einblick in die günstigeren Stromlieferanten und deren Preis. Die Konsumenten sollten sich auch ausführlich über ihre Strompreise unterrichten, denn es ist nicht ungewöhnlich, dass durch Loyalitätskampagnen oder durch die Absprache einer anderen Zahlungsart weiteres Geld eingespart wird.

Doch neben der Frage nach der Stromversorgung sollte man sich auch aktuelle Hinweise zum richtigen Verhalten im Strombereich zu Herzen nehmen. Sie liefern Hintergründe zu unterschiedlichen Thematiken, heben die Energie-Effizienzklassen hervor und tragen so zu einer besseren Abschätzung des Stromverbrauchs bei. Diese Energiespartipps beinhalten zum Beispiel das Energiesparen im Haus, aber auch die passende Elektrogeräteauswahl und deren Verwendung.

Aber nicht nur im Beleuchtungsbereich, sondern auch beim Betrieb der Maschine oder des Händetrockners kann Elektrizität eingespart werden. Bei falscher Behandlung können 10-15% mehr Energiekosten entstehen und ein nicht unbedeutendes Leck im Portemonnaie zerbrechen. Das Gleiche trifft auf den Einsatz von Anlagen im Stand-by-Betrieb zu, der auch bis zu 100 EUR pro Jahr ausmachen kann.

So können diese Energie Spitzen Ihnen auch helfen, Energienfresser zu finden, die niemand wirklich an schon dachte. Diese Energiespartipps sparen nicht nur viel Kosten, sondern tragen auch wesentlich zum Umweltschutz bei. Denn je weniger Elektrizität benötigt wird, umso weniger Kohlendioxid wird ausstoßen.

Mehr zum Thema