Stromstärke Schweiz

Aktuelle Schweiz

Die kleine Multiplikationstabelle der aktuellen Begriffe hilft Ihnen, den richtigen Platz zu finden. Sockel in der Schweiz leicht gemacht In der Schweiz entsprechen die Anschlussdosen den Normen "Typ-C" und "Typ-J" und weichen damit von den Normen "Typ-C" ("Europlug") und "Typ-F" ("Schuko") in Deutschland und Österreich ab. Der " Typ F " und " Typ J " sind nicht miteinander vereinbar und Sie müssen einen Reise-Adapter verwenden, wenn Ihr Instrument über einen " Typ F " Stecker verfügt. Der " Typ-C " und der " Typ-J " Standard sind miteinander vereinbar und Sie müssen keinen Netzstecker verwenden, wenn Ihr elektrisches Endgerät über einen " Typ-C " Stecker verfügt.

Ausnahmen: Es ist ein CEE 7/17-Steckverbinder. Ein Buchsenadapter wird für diesen Steckverbinder vorausgesetzt. Im Altbau in der Schweiz kann es noch Buchsen für Typ F-Stecker gibt. Das Erden dieser Buchsen arbeitet nicht einwandfrei und birgt ein Risiko für die Sicherheit. Prüfen Sie anhand der nachfolgenden Übersicht, ob Sie einen Netzstecker haben.

Reise-Adapter "Deutschland in die Schweiz" Macht deutschsprachige Steckverbinder (Typ F) mit schweizerischen Buchsen (Typ J) kombinierbar. Reise-Adapter "Deutschland nach Welt" Der Stromstecker macht deutschsprachige Steckverbinder (Typ C, Typ F) mit Steckdosenstandards von mehr als 150 Staaten (inkl. Schweiz) vereinbar.

Stromaufnahme: Ampère, Spannung, Watt&Co.

StromAmpère, Spannung, Watt&Co. Wie kann man Elektrizität sparen? Diese kleine Multiplikationstabelle der aktuellen Begriffe erleichtert Ihnen das Setzen an die richtige Stelle. Wie viel Energie ein Elektrogerät in einem Haushalt verbraucht, kann man nur nachvollziehen, wenn man sich mit den wichtigen physischen Bezeichnungen der Elektrizität auseinandersetzt.

Viele Verbraucher betrachten beispielsweise Halogenglühlampen als besonders energiesparsam, da sie mit einer Betriebsspannung von nur zwölf V betrieben werden. Allerdings macht die Stromstärke keine Aussagen über den Stromverbrauch einer Leuchte oder eines Gerätes. Ausschlaggebend ist die meist in W angegebene Nennleistung, die das rechnerische Ergebnis aus Strom und Strom ist.

Die einfachste Möglichkeit, das Zusammenwirken der unterschiedlichen Variablen rund um den elektrischen Anschluss mit den Wassereigenschaften zu messen, ist der Vergleich: Die Rohrleitung korrespondiert mit der Starkstromleitung. Das Stromstärkenverhältnis (Ampere) bezieht sich auf die jeweils durchfließende Wassermasse, die Stromstärke auf den Unterdruck. Bei hoher Rohrdicke wird der Eimer rasch gefüllt, was einer großen transportierten Energiemenge gleichkommt.

Watts, oft auch Kilowatts (1 kW = 1000 W) bezeichnet die Höchstleistung einer Lampe oder eines Automobils und ist mit der eines Automobils zu vergleichen (1 kW = 1,36 PS). Das Gerät wurde nach dem britischen Entwickler James Watts (1736-1819) benannt. Dabei ist die kWh die häufigste Maßeinheit für den Energieverbrauch.

Ein Kilowattstunden entsprechen der Arbeit, die eine Anlage mit einer Ausgangsleistung von 1000 W während einer vollen Stunde umwandelt. Beispiel: Wenn ein Haartrockner mit 1000 W Ausgangsleistung eine Arbeitsstunde lang arbeitet, benötigt er 1 Kilowattstunden Strom. Der Begriff wird für die Stromspannung benutzt. In unseren Breitengraden funktionieren Leuchten und Apparate in der Regel mit einer Betriebsspannung von 230 V, Hausgeräte mit besonders hoher Wärmeleistung wie ein Ofen oder ein Herd mit einer Betriebsspannung von 400 V.

Allerdings sind auch Leuchten mit einer Betriebsspannung von zwölf V, wie die oben genannten Halogenleuchten, oft zu finden. Sie ziehen ihre Spannungen nicht unmittelbar aus dem Netz, sondern erfordern einen Umrichter. Das Gerät wurde nach dem italienischen Tüftler Alessandro Volta (1745-1827) benannt. Das Gerät Ampère ist der Elektrostrom. Er gibt an, wie viel Energie durch eine Stromleitung fließt - ähnlich dem Durchfluss in einer Rohrleitung.

Der Strom wird aus der elektrischen Energie (V) und der elektrischen Energie (W) berechnet. Es gilt die Formel: 1 Ampère entsprechen der Ausgangsleistung von 1 W pro 1 V. Wenn ein Haartrockner eine Ausgangsleistung von 1000 W hat und an einer 230-Volt-Steckdose arbeitet, liegt der Strom bei ca. 4,3 A.

Um zu verhindern, dass der Strom in einer Linie zu hoch wird und um z.B. eine überhitzung zu vermeiden, werden Schmelzsicherungen eingesetzt. Im Haushalt übliche Kabel haben eine Schmelzsicherung von zehn Ampère. Wenn drei Haartrockner mit 1000 W Ausgangsleistung simultan am gleichen Schaltkreis arbeiten würden (insgesamt 13 A), würde die Schmelzsicherung ausgelöst.

Benannt ist die Unit Ampère nach dem französischen Diplomphysiker und Mathematikers André Marie Ampère (1775-1836).

Mehr zum Thema