Strompreise Weltweit Vergleich

Elektrizitätspreise im weltweiten Vergleich

Die Verbraucher Europas am meisten für ihren Strom, Bulgarien am wenigsten: Zahlen, Daten und Fakten über die Strompreise weltweit. Grund dafür ist die allgemein gestiegene Nachfrage nach Strom weltweit. Veröffentlichung: Internationaler Vergleich der Energiepreise für Industrie, Erdgas und Strom. Strompreisdaten und Grafiken für die Haushalte in der EU. Die europäischen Strompreise liegen weltweit in der Spitzengruppe.

Elektrizitätspreise weltweit nach Land

Weltweite Erhebungsperiode 1. Juli 2015 Anmerkungen Für den Fall, dass mehrere Stromversorger in einem Land unterschiedliche Preise anbieten, wurde ein ungewichteter Durchschnittspreis ermittelt. Weltweite Erhebungsperiode 1. Juli 2015 Anmerkungen Für den Fall, dass mehrere Stromversorger in einem Land unterschiedliche Preise anbieten, wurde ein ungewichteter Durchschnittspreis ermittelt.

Alle Preisangaben zzgl. der gesetzl.

Die Strompreise im Weltvergleich

Die Strompreise in Deutschland sind seit Beginn dieses Millenniums kontinuierlich angestiegen. Statistiken zeigen, dass sich die Strompreise verdoppelt haben. In den meisten europäischen Märkten sind die Strompreise geringer als in Deutschland. Lediglich in einigen LÃ?ndern sind die Energiepreise höher. Der internationale Vergleich ist ein schweres Unternehmen für die Strompreise.

Strompreise und deren internationale Vergleich sind für die privaten Haushalte wenig interessant. Grund dafür ist die allgemein gestiegene Stromnachfrage weltweit. Das Strompreisniveau ist hauptsächlich auf die gestiegenen Energiesteuern zurück zu führen. Zwar profitiert die Branche hier noch, aber diese Abgaben betreffen die privaten Haushalte zu 100 Prozent.

Für den Vergleich der Strompreise in Deutschland reicht ein kurzer Einblick ins Intranet. Dabei ist es einfach, die Preise innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zu errechnen. Auffallend sind die starken Preisfluktuationen innerhalb der Länder und Gebiete. Die Strompreise innerhalb Deutschlands sind bereits sehr verschieden. Es besteht die berechtigte Erwartung, dass eine weitere Liberalisierung des europäischen Strommarktes zu einem Rückgang der Strompreise in Deutschland führt.

OECD-Vergleich: Deutschland ist eines der teuerste Stromländer

Lediglich die dänischen Kunden kosten pro kWh mehr als die deutschen Kunden, wie ein Vergleich der Industriestaaten aufzeigt. Und auch die heimische Wirtschaft bezahlt einen sehr hohen Preis - bei allen Nachlässen. Der Turnaround im Energiesektor und der Aufbau der Pipelinenetze haben die Strompreise in Deutschland in den letzten Jahren stark erhöht. Zwischen 2002 und 2012 stiegen die Strompreise für die privaten Haushalte und die meisten gewerblichen Unternehmen um mehr als 83% an.

Im Durchschnitt lag der Deutschlandpreis mit 26,36 Cents pro erzeugter kWh unter den 27 befragten OECD-Ländern mit 29,83 Cents nur noch über dem Niveau Dänemarks. Dies würde bedeuten, dass die Stromverbraucher in Deutschland etwa das Doppelte (13,63 Cent/kWh) und in den USA nahezu das Dreifache (9,25 Cent/kWh) zahlen müssen.

"Der besonders kräftige Strompreisanstieg in Deutschland ist vor allem auf die Umstellung auf regenerative Energien zurückzuführen", so Michael Bräuninger, Forschungsleiter des HWWI. Demnach ist der Stromverbrauch in Deutschland für die Wirtschaft verhältnismäßig hoch, auch wenn sie von den Preisnachlässen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) profitieren kann. Mit 11,57 Cents pro kWh liegt Deutschland an sechster Stelle.

Wesentlich günstiger sind beispielsweise die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft in Norwegen (3,58 Cent/kWh) oder den USA (5,21 Cent/kWh). Großverbraucher und Firmen im weltweiten Vergleich müssen die EEG-Abgabe für erneuerbare Energien nicht vollständig bezahlen. Diese werden um rund 5 Mrd. EUR abgebaut, die von Privatkunden und anderen Firmen aufzubringen sind.

"Gerade für viele mittelgroße Firmen stellen diese Strompreise einen beträchtlichen Wettbewerbsnachteil gegenüber den Nachbarstaaten dar.

Mehr zum Thema