Strompreis Kwh Enbw

Elektrizitätspreis Kwh Enbw

Die Strompreise müssen von Privatkunden mit einem monatlichen Rabatt bezahlt werden. Der Stromverbrauch wird in Kilowattstunden (kWh) gemessen. Der Strompreis der EnBW ist deutlich gestiegen: In Baden-Württemberg wird der Stromverbrauch steigen.

Der drittgrößte deutsche Energielieferant, die Energy Baden-Württemberg AG (EnBW), hat bekannt gegeben, dass er die Strompreise zum Stichtag 31. Dezember 2010 um fast 3 Cents pro kWh (Kilowattstunde) erhoehen wird. Der Stromlieferant nannte als Ursache für die Preiserhöhung die steigenden staatlichen Zölle. Aber auch andere Stromlieferanten in Baden-Württemberg werden zum Beispiel am kommenden Wochenende ihre Tarife nach oben treiben, darunter viele Kommunalunternehmen.

Selbst wenn die Regierungsabgaben für alle Stromlieferanten gleich stark steigen, unterscheiden sich die Strompreiserhöhungen der Einzellieferanten in ihrer Größenordnung. Grund dafür sind unter anderem unterschiedliche Bezugskosten für Elektrizität, unterschiedliche Gewinnaussichten von Aktionären oder Gemeinden oder das aktuelle Niveau der Elektrizitätskosten - ist Elektrizität schon vor der Steigerung relativ kostspielig, können die prozentualen Steigerungen niedriger sein.

Wie die EnBW in einer Presseerklärung mitteilte, müsste sie nicht die gesamten Mehrbelastungen aus den gestiegenen Staatsabgaben aufgrund einer besseren Beschaffungspolitik aufwenden. Nach Angaben der EnBW werden die öffentlichen Gebühren um 2,69 Cents pro kWh anwachsen. Der Preisanstieg wird jedoch nur 2,49 Cents pro NettokWh oder 2,96 Cents pro kWh brutto sein.

Das bedeutet eine Preiserhöhung von knapp 11 vH. Der Strompreis der Stadtwerke Waldkirch wird nach Angaben der Badischen Zeitungen um 8 Prozentpunkte steigen, da niedrigere Einstandspreise an die Verbraucher weitergereicht werden können. Demgegenüber werden die Kundinnen und Servicekunden des Läufenburger Energiedienstes im kommenden Jahr knapp 12 Prozentpunkte mehr für Elektrizität bezahlen. Die meisten Energieversorger haben sich noch nicht festgelegt, wie sehr sie die Kosten erhöhen werden.

Strompreiserhöhungen müssen 6 Kalenderwochen im voraus bekannt gegeben werden. Die Steigerungen ab dem Stichtag des Erwerbs zum Stichtag müssen daher in den nächsten Tagen gemeldet werden. Wenn der Strompreis am I. Feber ansteigt, dann wird die Ankündigung wahrscheinlich kurz vor dem Weihnachtsfest erfolgen.

erläuternde Hinweise

Die EnBW ist das Energieunternehmen, das am meisten von der Kernenergie abhängt. Das Bundesland Baden-Württemberg hat im Januar 2011 den 45-prozentigen Anteil an der EnBW von der staatlichen französichen EdF-Gruppe übernommen. Der Rest der Aktien wird nahezu ausschliesslich von Kommunen gehalten. Als erster deutscher Stromkonzern startete die EnBW 1999 nach der Öffnung der europÃ?ischen EnergiemÃ?rkte einen eigenen landesweiten Low-Cost-Anbieter unter dem Titel "Yello".

Kraftwerksleistung in Deutschland im Vergleich: Die erzeugte und verbrauchte Strommenge wird in kWh (Kilowattstunden) umgerechnet. Konversionsfaktoren: Stromverbrauch der typischen Konsumenten pro Jahr:

Mehr zum Thema