Strompreis Gewerbe

Elektrizitätspreishandel

Es werden nur Stromanbieter angezeigt, die Ökostromtarife für die Nutzung in Ihrem Unternehmen anbieten. Profitieren Sie von unseren Dienstleistungen im Bereich der Industrieelektrizität. Das Zwei-Preis-System für den Verbraucher ist verständlicher als mehrstufige Handels- und Sonderverträge und leicht verständlich. zwischen gewerblichen und privaten Kunden -. Doch die Strompreise für die Verbraucher in Deutschland befinden sich auf historischen Höchstständen.

  • Gewerbliche und industrielle Strompreise in Deutschland bis 2017

Um einen unbegrenzten Zugriff zu erhalten, brauchen Sie einen Premium-Account mit den nachfolgenden Vorteilen: Um einen unbegrenzten Zugriff zu erhalten, brauchen Sie einen Premium-Account mit den nachfolgenden Vorteilen: Deutschland Erhebungszeitraum: Zeitraum der Erhebung v. a. m. d. R. 2007 bis v. a. m. 2017 * arithmetisches Mittel. Bis 2013 bezieht sich die Angabe auf einen volumengewichteten Durchschnittswert inklusive Mehrwertsteuer.

Kommerzielle Kunden: Vor 2017 wurden die Zahlen den entsprechenden Publikationen des Vorjahres entstammen. Deutschland Erhebungszeitraum: Zeitraum der Erhebung v. a. m. d. R. 2007 bis v. a. m. 2017 * arithmetisches Mittel. Bis 2013 bezieht sich die Angabe auf einen volumengewichteten Durchschnittswert inklusive Mehrwertsteuer. Kommerzielle Kunden: Vor 2017 wurden die Zahlen den entsprechenden Publikationen des Vorjahres entstammen.

  • Gewerbliche und industrielle Strompreise in Deutschland bis 2017

Um einen unbegrenzten Zugriff zu erhalten, brauchen Sie einen Premium-Account mit den nachfolgenden Vorteilen: Um einen unbegrenzten Zugriff zu erhalten, brauchen Sie einen Premium-Account mit den nachfolgenden Vorteilen: Deutschland Erhebungszeitraum: Zeitraum der Erhebung v. a. m. d. R. 2007 bis v. a. m. 2017 * arithmetisches Mittel. Bis 2013 bezieht sich die Angabe auf einen volumengewichteten Durchschnittswert inklusive Mehrwertsteuer.

Kommerzielle Kunden: Vor 2017 wurden die Zahlen den entsprechenden Publikationen des Vorjahres entstammen. Deutschland Erhebungszeitraum: Zeitraum der Erhebung v. a. m. d. R. 2007 bis v. a. m. 2017 * arithmetisches Mittel. Bis 2013 bezieht sich die Angabe auf einen volumengewichteten Durchschnittswert inklusive Mehrwertsteuer. Kommerzielle Kunden: Vor 2017 wurden die Zahlen den entsprechenden Publikationen des Vorjahres entstammen.

Vergleiche kommerzielle Strompreise: Die besten Preise für die Industrie

Es gibt keinen Einheitspreis für alle Gewerke und Firmen in Deutschland, da die individuellen Preiskomponenten je nach Bedarf und Standort sehr unterschiedlich sind. Von der BNetzA wird ein durchschnittlicher Jahresstrompreis publiziert, für den die Strompreise von mehr als 700 Energieversorgern bewertet werden. Für kleine Betriebe mit einem maximalen jährlichen Stromverbrauch von rund 50000 Kilowattstunden beträgt der kommerzielle Strompreis 21,2 Cents pro Jahr.

Nach Angaben des BDEW haben mittelständische Betriebe mit einem Stromverbrauch von 2 bis 20 Mio. Kilowattstunden durchschnittlich nur 15,6 Cent pro Kilowattstunde bezahlt. Vor allem diese Gesellschaften profitierten von niedrigeren Abgaben, Gebühren und Netzgebühren. Die Strompreise für Betriebe setzen sich in der Regel zusammen aus einer Monatsgrundgebühr für den Stromanschluß und einem Energiepreis[kWh-Preis], der für die effektiv genutzte Leistung bezahlt wird.

Zu Beginn des Jahres 2016 betrug der durchschnittliche Strompreis für gewerbliche Anschlüsse in Deutschland 21,19 Cents pro Kilometer. Die Strompreise setzen sich aus 3 Komponenten zusammen: 24% für die Stromproduktion und den Abverkauf. 28 % für die Netznutzung, die der Stromnetzbetreiber erfährt. 48 % für staatliche Gebühren und Erhebungen.

Nur 24% erhält der Stromversorger für die Stromproduktion oder den Strombezug. Dies ist auch der Teil des Elektrizitätspreises, den er noch beeinflusst. Das sind derzeit durchschnittlich 5,15 Cents pro Kilometer. In den vergangenen Jahren sind die Gestehungskosten aufgrund sinkender Strompreise an den Börsen deutlich gesunken.

Die Großhandelspreise [Einkaufspreis für Elektrizität an der Strombörse] fielen 2016 unter die 3-Cent-Marke[pro Kilowattstunde]. Damit verbleibt eine Preisspanne von etwas unter 2 Cents. Bei den Netzentgelten [NNE] handelt es sich um Gebühren, die der Betreiber für die Übertragung von Elektrizität über seine Netzwerke berechnet. Damit werden die Bau-, Betriebs- und Instandhaltungskosten des Stromversorgungsnetzes gedeckt.

Sie sind der zweitgrößte Teil der Strompreise. Größter Kostentreiber im Segment "Steuern und Abgaben" ist die Abgabe des EEG mit 30%. Elektrizitätssteuer: Teil der 1999 zur Erreichung der klimapolitischen Zielsetzungen eingeführten Öko-Steuer, die heute weitgehend in die Pensionsversicherung einfließt. EEG-Abgabe: Abgabe zur Unterstützung der Energiegewinnung aus EEG.

Für jede eingekoppelte kWh bekommt der Anlagenbetreiber, z.B. für Windkraft oder Sonnenenergie, eine gesetzliche Einspeisevergütung, die über dem Marktwert ist. Das EEG wird als Unterschied zwischen dem Marktwert und dem Garantievergütungspreis für Strom berechnet. KWK-Abgabe: 2002 eingeführtes Instrument zur Unterstützung der Kraft-Wärme-Kopplung. 19 NEV-Abgabe: 2012 zur Finanzierung reduzierter Netznutzungsentgelte für die Industrie.

Offshore Haftpflichtabgabe: 2013 eingeführt und auf 0,25 Cents begrenzt, um Schadenersatzansprüche zu finanzieren, die sich aus Verspätungen und Ausfällen beim Netzanschluss von OffshoreWindparks ergeben können. Im Jahr 2016 betrug der Strompreis für Kleinunternehmen mit einem jährlichen Stromverbrauch von rund 50000 Kilowattstunden 21,2 Cents pro Jahr. Mittelständische Handelsunternehmen mit einem Stromverbrauch von 2 bis 20 Mio. Kilowattstunden bezahlten durchschnittlich 15,6 Cents pro kWh.

Vor allem diese Gesellschaften profitierten von niedrigeren Abgaben, Gebühren und Netzgebühren. Die Strompreise für gewerbliche Anschlüsse stiegen im Laufe des 10-Jahres-Zeitraums um 7%. Die EEG-Umlage wird im nächsten Jahr um 0,09 Cents gesenkt und beträgt ab sofort 6,79 Cents pro KWSt. Diese Abnahme um 1,3% könnte die Stromkosten eines Durchschnittsunternehmens [25.000 Kilowattstunden pro Jahr] um 22,50 ? senken.

Wesentlich größer für die Entwicklung der Strompreise in diesem Jahr ist der Transport von Strom (Anteil 28% des kommerziellen Strompreises). Für 2018 ist in den derzeitigen Preisbekanntmachungen der großen Elektrizitätsnetzbetreiber eine weitere Erhöhung der Netzpreise vorgesehen, da der Netzausbau und die Netzstabilisierungsmaßnahmen milliardenschwere Kosten verursachen werden. Auf dem liberalisierten Strommarkt hat jedes einzelne Mitglied die Chance, kommerziellen Strom vom Lieferanten seiner Wahl zu beziehen, günstigere Bedingungen und günstigere Tarife auszuhandeln.

Sie können mit unserem kommerziellen Stromrechner gerechte und gesicherte Offerten aus 3 kommerziellen Stromdatenbanken miteinander abgleichen und so einen für Ihren Bedarf massgeschneiderten Preis aussuchen. Tragen Sie dazu bitte die PLZ und den Strombedarf Ihrer Geschäftsverbindung ein. Der handelsübliche Stromrechner ermittelt den billigsten Preis mit allen Einstellungen für einen gerechten und schonenden Umstieg. Dazu benötigen Sie die Zähler- und Debitorennummer des jeweiligen Stromversorgers.

Beide sind auf der aktuellen Elektrizitätsrechnung aufgeführt. Der neue Stromversorger wird sich um die Verarbeitung kümmern.

Mehr zum Thema