Strompreis Durchschnitt 2015

Elektrizitätspreis Durchschnitt 2015

Das entspricht einer Steigerung von rund 70 % bzw. durchschnittlich 3,4 % pro Jahr. im Grundversorgungspreis sind es durchschnittlich 30,94 Cent pro Kilowattstunde Strom. Im Vergleich zu 2015 (3,16 Cent/kWh) ist der Preis um weitere 8,3 Prozent gesunken. Der Strompreis steigt jährlich um durchschnittlich rund 3,4 Prozent.

Elektrizitätspreise 2015: Durchschnittliche Tariferhöhung für private und mittelständische Unternehmen

Bern, 04.09. 2014 - Die Elektrizitätspreise im Bereich der Grundversorgung werden im Durchschnitt 2015 anwachsen. Dies ist das Ergebnis von Kalkulationen der Eidg. Stromkommission (ElCom), die die von den Netzbetreibern erhaltenen Entgelte bewertet hat. Nächstes Jahr zahlt ein durchschnittlicher Haushalt 20,7 Cent/kWh, also 5% mehr als im aktuellen Jahr.

Bei einem mittelständischen Unternehmen beträgt der Preis im Jahr 2015 18,1 Cent/kWh, was einer Steigerung von 2% bedeutet. Die Tarifsteigerungen sind im Wesentlichen auf die gestiegenen Kosten für das Netz und die kostendeckende Vergütung (KEV) zurückzuführen. Die rund 700 schweizerischen Verteilernetzbetreiber mussten ihren Kundinnen und Kunden sowie der ElCom per Stichtag 31. 8. 2014 ihre Strompreise für das kommende Jahr bekannt machen.

Etwa 570 Netzbetreiber, die rund 96% der Endkunden in der Schweiz beliefern, sind dieser Verpflichtung nachkommen. Laut ElCom-Berechnung (Stand: anfangs Sept. 2014) stellt sich die Lage wie folgt dar: 1.2: Ungefähr zwei Dritteln der Stromlieferanten erhöht die Preise, während ein Dritteln sie reduziert oder beibehält. Bei einem durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.500 Kilowattstunden werden im kommenden Jahr im Durchschnitt 20,7 Cent/kWh ausbezahlt.

Dadurch wird die Jahresstromrechnung um 42 CHF auf 931 CHF angehoben. Eine mittelgroße Firma mit einem jährlichen Verbrauch von 150.000 Kilowattstunden zahlt im kommenden Jahr im Durchschnitt 18,1 Cent/kWh (rund 2% mehr als 2014). Dadurch wird die Jahresstromrechnung um 570 CHF auf 27'125 CHF angehoben. Die Stromkosten für einen Durchschnittshaushalt erhöhen sich um 0,7 Cent/kWh auf 10,4 Cent/kWh und für ein mittelständisches Unternehmen um 0,5 Cent/kWh auf 8,5 Cent/kWh.

Darüber hinaus wird der CEC zum Stichtag des Jahres 2015 um 0,5 bis 1,1 Cent pro kWh steigen. Ursächlich hierfür ist die verstärkte Forcierung der Stromerzeugung aus regenerativen Energieträgern. Gebühren und Sozialleistungen für die Gemeinde blieben unverändert und betrugen 1,0 Cent/kWh bei einem durchschnittlichen Budget. Dagegen sanken die durchschnittlichen Strompreise für private Haushalte um 0,2 Cent/kWh (3%) auf 8,3 Cent/kWh und für mittlere Unternehmen um 0,6 Cent/kWh (7%) auf 7,7 Cent/kWh.

Ursachen für verschiedene Netzwerktarife können beispielsweise die Topografie des Versorgungsgebietes, das Verbrauchsverhalten der Endkunden oder die abweichende Leistungsfähigkeit der Netzwerkbetreiber sein. Unterschiede in den Energiepreisen lassen sich durch verschiedene ökologische Produktmixe, vorteilhafte Versorgungsverträge oder Eigenfertigung sowie die Aufwendungen und Erträge der Netzbetreiberverkäufe begründen. Bei einem Strompreisvergleich ist auch zu berücksichtigen, dass es große Einzelabweichungen gibt, je nachdem, wie viel Strom ein Konsument zu welchem Termin verbraucht (Verbrauchsprofil).

In der Strompreisübersicht kommen die Angaben unmittelbar von den Stromnetzbetreibern und werden sofort von der ElCom publiziert. Einige Netzwerkbetreiber haben die Angaben nicht rechtzeitig übermittelt. ElCom wird die betreffenden Netzwerkbetreiber daran erinnern. Preise für den Transport von Strom vom Elektrizitätswerk zum Wohnhaus. Der Erlös dient der Finanzierung der Instandhaltung und des Ausbaus des Energieversorgungsnetzes, zum Beispiel von Oberleitungen, Hubgerüsten und Umspannwerken.

Die Stromproduktion erfolgt durch den Betreiber mit eigenen Anlagen oder über Zulieferer. In der Elektrizitätswirtschaft ist die Eidg. Stromkommission (ElCom) die eigenständige Landesregulierungsbehörde. Er kontrolliert die Erfüllung des Stromversorgungs- und Energiewirtschaftsgesetzes, fasst die notwendigen Beschlüsse und verabschiedet Verordnungen. Er kontrolliert die Elektrizitätspreise und kann Reduktionen anordnen oder Steigerungen verbieten.

Darüber hinaus kontrolliert sie die Sicherheit der Versorgung im Elektrizitätssektor und reguliert Themen im Zusammenhang mit dem grenzüberschreitenden Stromtransport und -handel. Den Vorsitz führt der ehemalige Ständerat Carlo Schmid-Sutter.

Mehr zum Thema