Stromkosten Schweiz Haushalt

Elektrizitätskosten Schweiz Haushalt

Wieviel Energie verbrauchen die Haushalte in der Schweiz? Welchen Energieverbrauch hat ein Mehrfamilienhaus? Oktober 2014| Wir brauchen viel Strom für den Haushalt. Der Energiebedarf in einem Zweifamilienhaus ist besonders hoch. Doch wo wird am meisten Strom benötigt?

Der Anteil der privaten Haushalte am Gesamtstromverbrauch in der Schweiz beträgt 30,6 Prozentpunkte. In der folgenden Liste ist der jährliche Strombedarf eines Haushalts in einem EFH (Einfamilienhaus) und in einem MFH (Mehrfamilienhaus) nach unterschiedlichen Ursachen dargestellt.

Mit 8.950 kWh pro Jahr wird der Strombedarf in der EFH um rund ein Drittel über dem in der MFH liegen. Bei einer EFH sind diese um 100 bis 300 Prozentpunkte größer. Der einfachste und kostengünstigste Weg ist die Sicherstellung eines möglichst geringen Energieverbrauchs von Anfang an. Mini-Energie ist der bedeutendste Energiestandard für Niedrigenergiehäuser in der Schweiz.

Wieviel Strom braucht unser Haus? Der Gebäudecomputer von EnergieSchweiz gibt Ihnen Auskunft darüber, wie viel Strom Ihr Ein- oder Zweifamilienhaus verbraucht. Daran lässt sich die Notwendigkeit einer Sanierung ablesen.

Soviel Stromkosten pro Jahr führen dazu, dass Mobiltelefon, Computer, TV, Kühlgerät und andere GerÃ?te tatsÃ?chlich

Wieviel kosten die täglichen Aufladungen von Mobiltelefonen oder Tabletten während eines Jahrs? Zehn Francs? Hundert Francs? Zuerst einmal die schlechten Nachrichten: Die Elektrizitätspreise sind im Jahr 2015 wieder angestiegen. Das Gute daran: Mobiltelefone und Tabletten benötigen deutlich weniger Elektrizität, als wir gemeinhin annehmen. Die allgegenwärtige Aufladung vermittelt den Anschein, dass die allgegenwärtigen Geräte Energiefresser sind.

Auch wer sein Handy jeden Tag voll auflädt, gibt kaum mehr als einen Franc für Elektrizität aus. Eine energiesparende LED-Energiesparlampe kostet zum Beispiel etwa gleich viel pro Jahr. Nichtsdestotrotz sind Mobiltelefone nicht umweltfreundlich: Das eigentliche Hauptproblem ist die Grauenergie, d.h. die für die Produktion des Gerätes verwendete Arbeit.

"Wenn man nicht jedes Jahr ein Mobiltelefon erwirbt, kann man mehr Strom sparen, als wenn man jedes Jahr ein Energiesparmodell kauft", sagt Felix Nipkow von der EEG. Der grosse Unterschied von CHF 1 bis 8 macht deutlich, dass es auch bei der Leistungsaufnahme von LED-Lampen grosse Differenzen gibt. Auch wenn der Akkublock schon lange aufgeladen ist, verbleibt das Gerät mehrere Arbeitsstunden am Netz.

Dadurch wird die Batterie nicht beschädigt und der Stromverbrauch wird nicht erhöht. In einer Umfrage in Deutschland schätzen die Verbraucher die Stromkosten für Tabletten auf rund 140 Francs pro Jahr. Tatsächlich gibt man nur 2 bis 4 Francs für den Tablettenstrom aus. So überschätzen die Teilnehmer die Stromkosten um den Faktor 35. Verglichen mit den anderen Elektronikgeräten im Haushalt sind Smart-Phones und Tabletts echte Energiesparer, aber sehen Sie selbst!

Auf topten.ch sind die 10 besten Geräte jeder Kategorie (Backofen, Kaffemaschine, Fernseher etc.) zu sehen. Das derzeit leistungsfähigste Sieb kommt von Eizo und kostet nur CHF 2.40 pro Jahr. Bei einem defekten Apparat zahlt man etwa 13 Francs im Jahr. Der Preis von CHF 4.50 bezieht sich auf den Sieger des Tests, d.h. die energiesparendste Kaffeeautomat.

Das aufwändigste Kapselgerät kosten Sie CHF 28 pro Jahr. Einen umfassenden Überblick darüber, wie viel Energie das TV-Gerät braucht, gibt es hier. Wer mit dem Testla S 15'000 km pro Jahr fährt, bezahlt rund 550 CHF für Elektrizität. Bei einem Vierpersonenhaushalt mit elektrischem Boiler braucht das Heizwasser rund 4000 Stunden (kWh) im Jahr.

So viel braucht dieser Haushalt für alle Elektrogeräte und Kunstlicht. Nähere Angaben zu den Stromkosten von Hausgeräten erhalten Sie unter der Rubrik oben. und Stromverbrauchinfo.de.

Mehr zum Thema