Stromanbieter bei Umzug

Elektrizitätsversorger bei Verlagerung

Der Stromversorger räumt dann ein Sonderkündigungsrecht im Falle eines Umzugs ein oder definiert den Umzug als eine Bedingung, die den Vertrag kündigt. Existieren Fristen oder spezielle Verlagerungsklauseln? Zuerst die gute Nachricht: Auch wenn Sie es nicht schaffen, sich vor dem Umzug um einen Stromversorger zu kümmern, werden Sie nicht im Dunkeln tappen. Bewegt euch: Nehmt einfach die Elektrizität mit. In vielen Fällen können Umzugswillige ihren gewohnten Stromversorgungsvertrag beibehalten.

Bewegen: Nehmen Sie die Elektrizität ganz unkompliziert mit

Die mit ihrem Energielieferanten zufriedenen Menschen wollen von ihm weiter mit Elektrizität versorgt werden. Dies ist in vielen FÃ?llen ohne Probleme möglich. Grundvoraussetzung für das "Mitnehmen der Elektrizität" ist natürlich, dass der Altlieferant auch an den neuen Wohnort liefern kann. Dies ist bei einem Umzug innerhalb des früheren Wohnortes wahrscheinlich trotzdem der Normalfall.

Die übliche Energieversorgung kann aber auch in einem anderen Landkreis oder Land möglich sein, wenn das Untenehmen in der jeweiligen Gegend oder landesweit beliefert wird. Es sind einige Formalitäten zu erledigen, damit der Elektrizität auch nach dem Umzug ohne Probleme und ohne Unterbrechungen weiter zugeführt werden kann. Informiere deinen Stromlieferanten spätestens sechs und vorzugsweise acht Monate vor dem vorgesehenen Wohnortwechsel über den Wohnortwechsel und informiere ihn über die neue Lieferadresse, die neue Zeisennummer, den Namen des Eigentümers und das Datum der Übernahme der Ferienwohnung.

Der rechtzeitige Anmeldeschluss ist besonders bedeutsam, da Sie ansonsten nach dem Umzug vollautomatisch Elektrizität nach dem Grundversorgertarif des lokalen Versorgers bekommen. An dem Tag, an dem Sie Ihren Umzug vornehmen, liest Sie die Endablesung in der Altbauwohnung ab, notiert sie und sendet sie an den Elektrizitätsversorger. Der erste Zählerstand im neuen Appartement wird bei der Übergabe des Appartements vermerkt.

Sie können beide Messwerte an die meisten Versorgungsunternehmen im Internet oder über eine an Sie gesendete Ablesekarte versenden. Nach Möglichkeit sollte die Lesung von einem Zeugen begleitet werden, der den entsprechenden Stromverbrauch bestätigt, falls es gegenteilige Hinweise von Vor- oder Nachmietern gibt. Verwahren Sie die von Ihnen erfassten Messwerte an einem sicheren Ort, um später die Endabrechnung für das alte und die erste Rechnung für das neue Domizil prüfen zu können.

Auch nach dem Umzug sollte man sich regelmäßig, am besten einmal im Kalendermonat, einen Überblick über den Elektrizitätszähler verschaffen. Auf diese Weise können Sie auch unter den geänderten Lebensbedingungen Ihre Stromkosten im Auge haben und einem gestiegenen Energieverbrauch frühzeitig mit energiesparenden Maßnahmen entgegentreten.

Mehr zum Thema