Strom Vergleich test

Aktueller Vergleichstest

Bei der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter oder der nächsten Urlaubsreise verlassen sich Tausende von Verbrauchern auf Vergleichsportale im Internet. Das beste Vergleichsportal im Test? Muss man die Vergleichsportale vergleichen, bevor man sie nutzen kann? Beim Ökostrom-Test: Zertifizierungen durch TÜV, Ok-Power Label, Grüner Strom Label. Im Stromvergleich finden sich daher immer mehr Ökostromtarife in den oberen Rängen.

Strompreisrechner - Kein vergleichbares Portal ist gut - Test

Korrekte Preisgestaltung und die aktuellen Gebühren bringen am meisten. Häufig selektieren die Portalbetreiber die Filter so, dass überwiegend verbraucherunfreundliche Offerten auf den vorderen Rängen der Ergebnislisten landet. Häufig werden missbräuchliche Vertragsbedingungen wie Vorauszahlung, Pauschalpreise und lange Anschlusszeiten angeboten. Sonst muss der Konsument bald wieder wechseln, wenn der Provider die Kosten anhebt.

Auch bei den technischen Tarifinformationen und der Transparenz der Tarifdarstellung weisen viele Internetportale Defizite auf. Für Konsumenten, die kostengünstig nach einem günstigen und gerechten Stromtarif recherchieren wollen, ist kein einziges Internetportal ein verlässlicher Ansprechpartner. Ansonsten geht es bei den meisten Vergleichsrechnern das Risiko ein, an Anbietern mit zweifelhaftem Geschäftsgebaren zu gelangen s. Tipp.

Der beste Betrugsschutz wird durch das Energieverbraucher-Portal und den Hauspiloten geboten. â??Wer hier mit den voreingestellten Filter auf die Suche geht, stößt auf die ersten zehn Stellen Ã?berwiegend auf den Ausschluss fairer Tarifs. Dies bedeutet: Wer Bedenken hat, mit verbraucherfeindlichen Gebühren zu landet und sich mit dem aktuellen Wandel kaum vertraut macht, ist hier am besten in guten Händen.

Eine direkte Änderung über das Verbraucherportal ist jedoch nicht möglich; bei uns kosten sie bis zu 45 EUR. Für die anderen Portale ist die Änderung kostenfrei. Das Energie-Verbraucherportal und die Hauspiloten kümmern sich von Anfang an um Vorkasse und Pauschalangebote. Andere tun das Gleiche, aber das Verbraucherportal berücksichtigt keine Bonusse. Dies filtert alle Preise heraus, die nur wegen der hohen Bonuszahlungen billig wirken, aber letztlich wenig Einsparungen einbringen.

Darüber hinaus beurteilt das Energieverbraucherportal Service, Umweltaspekte und das regionale Commitment der Stromversorger und berücksichtigt diese neben dem Tarif auch in der Aussortierung. In diesem Fall kommen jedoch viele unlautere Preise zum Tragen, wenn Sie die Standardeinstellungen nicht ändern. Das allein bringt die Provider in die Top Ten mit enormen Prämien von 25 prozentigen Anteilen an den Gesamtkosten.

Auch wenn die Konsumenten diese Prämien vielleicht gar nicht haben. Beispielsweise laufen diejenigen, die einen Satz mit einer festen Verbrauchsmenge wählen und unter der festgelegten Anzahl bleiben, das Risiko, den Zuschlag von einigen Lieferanten nicht zu empfangen. Neben der Prüfung der Stromtarifrechner haben die Fachleute von Finztest Preise festgelegt, bei denen dieses Risiko nicht vorkommt.

Nach dem Zufallsprinzip haben sie ihre Erhebung der Strompreise vom 10. September 2012 auf den neuesten Stand gebracht. In den drei Städten Berlin, Leipzig und Mainz wurden verbrauchergerechte und günstige Preise festgelegt. Bei einem Jahresverbrauch von 5.500 Kilowattstunden kann ein Berliner Haushalte mit der Umstellung vom Grundversorgungstarif 221 EUR einsparen. Die aktuelle Preisliste für Berlin, Leipzig und Mainz erhalten Sie nach dem Zahlungsklick.

Auch interessant

Mehr zum Thema