Strom und Gasanbieterwechsel

Wechsel des Strom- und Gasversorgers

Wechsel der Strom- und Gasversorger jetzt noch leichter möglich Eine parlamentarische Entschließung erleichtert den Verbraucherwechsel beim Strom- oder Gaslieferanten erheblich. Die Entscheidung erfordert nun nur noch das Ausfüllen eines Online-Formulars. Der einfache Onlinewechsel der Energieversorger liegt im Trend: In Deutschland finden bereits mehr als die Haelfte aller Providerwechsel im Intra. 2012 haben sich nur 1,1 Prozentpunkte der österreichischen Privathaushalte und Firmen für einen Tausch der Strom- und 1,7 Prozentpunkte der Gasversorgung entschlossen.

Bei der Beschlussfassung, Strom- und Gasversorger nun auch exklusiv per Netz ändern zu können, verspricht man sich eine erhöhte Änderungsrate. Hier sind uns unsere dt. Nachbarländer schon ein wenig voraus: Im Jahr 2011 tauschten dort rund 8 Prozentpunkte der privaten Haushalte den Strom- oder Gasversorger. Zur weiteren Stärkung eines lauteren und funktionsorientierten Wettbewerbs wurden auch im Europäischen Parlamentsbeschluss Sanktionen für Insidergeschäfte und Marktmanipulationen im Strom- und Gasgroßhandel verabschiedet.

Tips: Auf diese Weise zahlt sich der Wechsel der Strom- und Gasversorger für die Konsumenten aus.

Wenn Sie Ihren Strom- oder Gasversorger wechseln, können Sie Kosten einsparen. Eine Untersuchung ergab, dass der Durchschnittspreis für Erdgas im Jahr 2014 bei 393 EUR pro Haus und Wohnung lag. Bei einem Wechsel der Strom- und Gasversorger gibt es jedoch eine Reihe von Punkten, die die Konsumenten zu berücksichtigen haben. In vielen Privathaushalten macht die Strom- und Gassechnung einen großen Teil der Mietkosten aus.

Je nach Wohnsitz und Konsum können Konsumenten durch einen Providerwechsel mehrere hundert EUR Geldbetrag einsparen. Die Vergleichsportale des Gasversorgers-Checks24 berechnen, dass diejenigen, die 2014 ihren Gasversorger wechselten, am Ende des Jahrs durchschnittlich 393 EUR mehr in der Hand hatten. Vor dem Wechsel des Strom- und Gasversorgers sollten die Konsumenten einige wenige Angaben parat haben: den laufenden Energieliefervertrag mit Abnehmernummer, die laufenden Ablesungen für Strom und Erdgas sowie den entsprechenden jährlichen Stromverbrauch in kWh - letztere finden Sie in der Jahresrechnung des Energielieferanten.

Um den Lieferantenwechsel wirklich sinnvoll zu gestalten, sollten die Konsumenten auf einige wenige Aspekte achten. Zuerst muss geprüft werden, wann ein Lieferantenwechsel möglich ist. Der aktuelle Kontrakt enthält die entsprechenden Fristen und Mindestvertragsbedingungen. Im Regelfall müssen nur der Jahresverbrauch und die PLZ angegeben werden. Bei einem geringeren Gasverbrauch als der vereinbarten Menge bekommt der Käufer in diesen Faellen kein Gegenwert.

Sobald der neue Provider ermittelt wurde, ist es am besten, einen neuen Auftrag über das Netz abzuschließen. Dazu ist es notwendig, die Debitorennummer des Stromverbrauchers sowie den laufenden Ablesung bekannt zu geben.

Mehr zum Thema