Strom Speichern

Speichern von Strom

Elektrizität wird allgemein als schwierig zu speichern angesehen, aber in der Tat gibt es bereits mehrere verschiedene Arten von Stromspeichern: direkt und indirekt. Weshalb müssen wir überhaupt Strom speichern? Springe zu Welche Arten von Speichermedien unterscheiden wir?

Stromspeicherlösungen

Der Strom aus erneuerbaren Energien fliesst nicht ununterbrochen, sondern nur, wenn die Sonneneinstrahlung oder der Fahrtwind weht. Aber was passiert, wenn weniger Strom verbraucht wird? Eine Problematik, die seit je her mit der Photovoltaik- und Windenergienutzung einhergeht. Elektrizität wird allgemein als schwierig zu speichern angesehen, aber in der Tat gibt es bereits mehrere unterschiedliche Typen von Stromspeichern: direkte und indirekte.

Wenn Sie Strom auf direktem Weg speichern wollen, gibt es zwei Möglichkeiten: Allerdings haben beide Speichersysteme den nachteiligen Effekt, dass sie nur eine kleine Energiemenge speichern können. Bei größeren Mengen an Strom wird daher ein indirekter Energiespeicher eingesetzt. Er wandelt den Strom in eine andere Form von Strom um. Durch eine weitere Energieumsetzung wird die gesammelte Wärme wieder als Strom freigesetzt.

Unentgeltlich und ohne Verpflichtung geben Ihnen unsere Fachleute Auskunft darüber, welches Speichersystem für Sie das Richtige ist. Wie sieht es mit Energiespeichern für die Photovoltaik aus? Als Beispiel für einen indirekt betriebenen Energiespeicher dient das Pumpspeicher-Kraftwerk. So lange es genügend Strom gibt, wird in den Bergen genügend Strom zur Verfügung gestellt. Wenn zu einem spÃ?teren Zeitpunkt Strom benötigt wird, flieÃ?t das Wasservolumen wieder ab und liefert die gewÃ?nschte PrimÃ?renergie mit einem Generatorsystem.

Pumpspeicherwerke fungieren als Energiespeicher vor allem zur überbrückung von Netzausfällen. Eine weitere indirekte Stromspeichervorrichtung wird durch die Umwandlung von Strom in Wasser hergestellt. Beim Elektrolyseprozess fällt Wasserdampf an. Will man aus diesem H2 wieder Strom gewinnen, verwendet man dafür die Brennstoffzelle. Bei der Stromspeicherung werden sowohl Zellen als auch wiederaufladbare Zellen verwendet, die den Strom auf chemischem Wege speichern und ausreichend getestet sind.

Diese Form der direkten Stromspeicherung ist jedoch im Vergleich zu ihren niedrigen Leistungen relativ aufwendig. Schon heute gibt es einige bewährte Energiespeicher, die für den Einsatz mit Photovoltaikanlagen geeignet sind. Es ist aber auch deutlich, dass ein Stromspeichersystem für die eigenständige Anwendung, zum Beispiel der Photovoltaik, unerlässlich ist. Aus unserem neuen Solarspeicherrechner können Sie ersehen, ob sich ein solcher Speicher für Sie auswirkt.

Dies sind neben vielen anderen fachlichen Indikatoren für die Stromspeicherung die bedeutendsten Praxisbegriffe hier. Mit welchen Stromspeichersystemen für die Photovoltaik gibt es auf dem Minenmarkt? Mit aktuellen Akkumulatorenbatterien kann man zwischen Blei - und Lithium-Ionen-Batterien differenzieren. Bleibatterien sind zwar eine bewährte Technologie aus der Automobilindustrie, haben aber im neuen Marktsegment der Akkumulatoren einige Vorzüge.

Für Lithium-Ionen-Batterien liegen noch Prüfergebnisse für simulationsbedingte Alterungsvorgänge vor - diese sind aber den Bleibatterien technologisch überlegen. In der Praxis sind sie den Bleibatterien weit voraus. Insgesamt vertrauen derzeit mehr Anbieter von Photovoltaikspeichern auf Lithium-Ionen-Batterien. Laut RWTH Aachen hat der starke Preisverfall für Lithium-Ionen-Speicher bereits zur Marktdurchdringung von lithium-Ionen-basierten Photovoltaik-Speichersystemen durchgesetzt.

Wie viel Geld muss ein Energiespeicher haben? Seit Jahren fallen die Strompreise für die Speicherung von Strom stetig. Dabei sind neben den Beschaffungskosten, die in engem Zusammenhang mit der Lagerkapazität stehen, auch die Energiekosten pro gespeicherte kWh Strom eine wesentliche Grundlage für die Entscheidung. Die Instandhaltungskosten für einen Energiespeicher werden nicht in Betracht gezogen, da die Technologie als warmfrei eingestuft wird. In den vergangenen Jahren sind die Speichermöglichkeiten immer billiger geworden, so dass zum ersten Mal die Energiekosten pro gespeicherte kWh Strom niedriger sind als die Haushaltsstromkosten.

Die Speicherung von Strom zahlt sich in vielen FÃ?llen aus - und wird durch Subventionen, die die Kosten weiter senken, attraktiver. Wie wird die Stromspeicherung unterstützt? Im Programm 275 bietet die KfW Unterstützung für Energiespeicher an. Der Umfang der Unterstützung hängt von vier Aspekten ab: Wird das Stromspeichersystem mit einer neuen Photovoltaikanlage (oder höchstens 6 Monaten später) errichtet, gilt ab einem bestimmten Niveau der Lagerkosten der Regelfördersatz für die Neuanlage.

Ist das System, für das der Energiespeicher errichtet werden soll, bereits seit mehr als 6 Monaten in Funktion, so gilt ein höherer Subventionssatz. Ist ein Energiespeicher es wert? Die Anschaffung eines Stromspeichers bei der Installation einer neuen Solaranlage ist immer sinnvoll. So kann ein großer Teil des Sonnenstroms selbst verbraucht werden, was die Strompreise für den eingekauften Hausstrom reduziert.

Während dieses Zeitraums sank die Ausspeisevergütung so stark, dass die Strompreise höher waren als die des Tarifs. Für Anlagenbetreiber, die eine Installation vor 2011 durchgeführt haben, ist eine fallweise Beurteilung erforderlich. Bekommen diese Werke eine separate Eigenvergütung, kann sich auch hier ein Elektrizitätsspeicher auszahlen. Der Überblick soll Ihnen eine fundierte Entscheidungsfindung für einen Elektrizitätsspeicher ermöglichen und mit einem Experten eine Diskussion über die wesentlichen Kenngrößen und Eckpunkte zu Aufwendungen und Fördermitteln führen.

Eine Stromspeicherung sollte immer einzeln an Ihre Fotovoltaikanlage und Ihren Energieverbrauch angepaßt werden, um so effektiv wie möglich zu sein. Anhand einiger Details unterstützen wir Sie gern bei der Suche nach dem passenden Spezialisten für Ihren Stromspeicherbedarf.

Mehr zum Thema