Strom Gas Wasser Anbieter

Elektrizität Gas Wasserversorgung

Die Stadtwerke sind Energieversorger für Strom, Gas, Wasser und Wärme! und wechseln Ihren Stromlieferanten einfach und bequem online. Wenn das Warmwasser mit Gas erhitzt wird, steigen die Kosten, um sich anschließend nach einem günstigeren Gas- oder Stromversorger umzusehen. ("DISQ") als bester nationaler Stromversorger.

Regionalversorger für Strom & Gas im Vergleich

Öffentliche Einrichtungen, kommunale Einrichtungen, Stadtwerke.... Kommunalversorger sind regionale Versorger, die früher für die Basisversorgung zustanden. Die meisten kommunalen Versorger sind heute privatisierte Betriebe, die sich dem allgemeinen Wettbewerbsdruck auf dem Beschaffungsmarkt unterworfen haben. Aus diesem Grund hat sich der Begriff "Stadtwerke" als Sammelbezeichnung für alle kommunalen Betriebe durchgesetzt. Städtische Energieversorger sind größtenteils privatisierte Energieversorger und stellen sich auf den Strom-/Gasmarkt ein.

Öffentliche Versorgungsunternehmen können auch als Erdgaslieferanten fungieren. Manche kommunale Versorger fungieren nicht als Primärenergieversorger, sondern sorgen für die Wasser- und Abfallbeseitigung. Aufgabenstellung der kommunalen Versorgungsunternehmen war es, die Grundversorgung der Menschen mit Gas, Strom und Wasser zu sichern. Die kommunalen Versorger sind oft aus privatwirtschaftlichen Betrieben entstanden, die von der Öffentlichen Verwaltung aufgekauft wurden.

Seit den 80er Jahren wurden öffentliche Betriebe wieder verstärkt privaterisiert, vor allem zur Verbesserung der kommunalen Kassen. Die Energiever- und -entsorgung, der Nahtransport oder die Abfallentsorgung wurden ganz oder teilweise auf Privatunternehmen oder Anlegergruppen umgestellt. Kommunale Versorgungsunternehmen, die nach wie vor als Privatunternehmen strukturiert sind, werden in der Regel als Aktiengesellschaften oder Gesellschaften mit beschränkter Haftung verwaltet. Öffentliche Versorgungsunternehmen haben die Pflicht, die Basisversorgung der Menschen sicherzustellen.

Nach der Privatisierung zahlreicher kommunaler Versorgungsunternehmen und der Liberalisierung des Strommarktes sind die kommunalen Versorgungsunternehmen dem Energiewettbewerb ausgesetzt. Damit sind konkurrenzfähige Energielieferanten geschaffen worden, die nicht nur Basislieferanten für Strom, Wasser und Gas sind. Bei den meisten Stadtwerken gibt es heute neben den Standard-Tarifen für die Basisversorgung interessante Zusatztarife für die Strom- und Gasversorgung:

Ihr Vorteil als Auftraggeber der Stadtwerke ist nicht nur Liefersicherheit und günstige Preise. Auf diese Weise können Sie auch die Energieerzeugung in der Umgebung vorantreiben. Schließlich erzeugen die Energieversorger oft Strom unmittelbar in der Stadt. Bei einem Energieversorgungswechsel ist es immer sinnvoll, die einzelnen Lieferanten vorab zu vergleichen.

Häufig ist es sinnvoll, die Preise der lokalen Energieversorger zu berücksichtigen, um von deren vorteilhaften und überregionalen Angebot zu partizipieren. Jeder, der seinen Strom- oder Gaspreis nie geändert hat, ist gleichzeitig Stammkunde der Stadt oder ein Rechtsnachfolger, der den Energiebereich der Stadt übernimmt. Früher, als es noch keine Optionen gab, war es natürlich, die eigene Kraft von den lokalen Energieversorgern zu bekommen.

Oftmals ist es nicht einmal notwendig, den Anbieter zu besseren Bedingungen zu wechseln - es genügt, bei den kommunalen Versorgungsunternehmen auf einen günstigeren Preis umzusteigen. Seit vielen Jahren versorgen kommunale Versorgungsunternehmen Kommunen und Kommunen mit Strom. Nach wie vor sind sie die erste Anlaufstelle für die Energie- und Wasserwirtschaft, deren Erzeugnisse vor allem im Strom- und Gasbereich an den jeweiligen Bedarf des Marktes angepaßt werden.

Zahlreiche Energieversorger bauen ihr Angebot um eine Reihe innovativer Tarifmodelle aus - zum Beispiel natürliche Stromtarife für Strom, der zu 100 % aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Manche kommunale Versorgungsunternehmen besitzen eine relativ kleine Versorgungsinfrastruktur, die von der zu beliefernden Stadt abhängt. Von den Stadtwerken werden dann - zum Beispiel im Zuge der allgemeinen Basisversorgung - nur noch Standard-Produkte angeboten, die an Gewerbe- und Privatkunden geliefert werden.

Hat ein Stadtwerk die Gas- und Stromlieferung nicht an einen großen Konzern verkauft, versorgt es die Gegend im Zuge einer Komplettleistung auch mit Gas. Kommunalversorger orientieren sich auch hier oft am Ökotrend zu Biogas. Darüber hinaus liefern die Stadtwerke ihre Produkte auch an gewerbliche Kunden, die die regionale und direkte Beziehung zum Energielieferanten besonders schätzten.

Kommunalversorger können auf individuelle Kundenwünsche unmittelbar eingehen - zum Beispiel in Gestalt von individuell konzipierten Erdgasprodukten. Zusätzlich bietet die kommunale Versorgung zusätzliche Dienstleistungen an, die lokal und unmittelbar genutzt werden können. Bei den Stadtwerken handelt es sich um öffentlich-rechtliche oder privatwirtschaftliche Unternehmen mit regionaler Anbindung, die die Städte, Gemeinden oder Regionen mit Strom ausstatten.

Zusätzlich zur Elektrizitätsversorgung sind die städtischen Versorgungsunternehmen auch für die Versorgung mit Wasser und Erdgas zuständig. Zahlreiche kommunale Versorger gehörten in der Vergangenheit zu den entsprechenden Kommunen, haben sich aber mehr und mehr privatisieren lassen. Kommunalversorger sind oft auch Regionalversorger. Kommunalversorger sind oft nicht nur Stromlieferanten, sondern auch Stromerzeuger. Viele Kommunen haben den Zuständigkeitsbereich der Elektrizitätsversorgung aufgegeben.

Hier treten Großunternehmen ein, die die entsprechende Stromregion bereitstellen. In der Regel nehmen diese Gruppen dann auch die Rolle als regionale Grund- und Ersatzlieferanten wahr, mit denen sich Betriebe oder öffentliche Einrichtungen zur Versorgung jedes Haushalts mit Strom engagieren. Darüber hinaus gibt es auch einige kommunale Versorger, die spezielle Produkte anbieten, zum Beispiel für besonders gefragte Haushalte oder für Single mit geringem Stromverbrauch.

Kommunalversorger beliefern neben privaten Kunden auch regional tätige Firmen und die Stadt selbst, zum Beispiel für Straßenbeleuchtung und Schule. Wenn kommunale Energieversorger die Versorgung weiter betreiben und nicht an einen großen Konzern verkauft haben, der dann anstelle der kommunalen Versorger den entsprechenden Bereich versorgt, sind sie auch für die Versorgung mit Gas zuständig.

Gerade kommunale Versorger können aufgrund des überschaubaren und lokal eingeschränkten Kundenstamms auf die Nachfrage relativ unabhängig reagieren und entsprechend massgeschneiderte Angebote machen - sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen oder staatlichen Energieversorger. In einigen Städten und Kommunen gibt es keine oder keine öffentlichen Versorgungseinrichtungen mehr. Dabei wird der heimische Energiebereich oft von einem anderen Anbieter oder von mehreren Energieversorgern mitbetreut.

So werden Kompetenzen aufgeteilt und Strom- und Gasversorger können z. B. von Wasserlieferanten abgrenzt werden. Manche kommunale Versorger setzen auf Wasserver- oder -entsorgung, die Energieversorgung erfolgt durch externe Versorger - also durch ein anderes Unter-nehmen. Sind Sie mit Ihrem Stromversorger nicht zufrieden? Musterbriefe und Hinweise zur Terminierung eines Stromversorgers finden Sie hier.

Ihr Energieversorger hat die Kosten angehoben? Vergleichen Sie jetzt die günstigen Strompreise aus Ihrer Gegend und wechseln Sie ganz unkompliziert Ihren Stromversorger selbst.

Auch interessant

Mehr zum Thema