Strom durch Sonne

Elektrizität aus der Sonne

Fotovoltaikanlagen wandeln die Lichtenergie der Sonne mit Hilfe von Solarzellen in elektrische Energie um. Photovoltaik bezeichnet die Technologie der Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom durch Solarzellen. Gleichstrom wird in den Solarzellen durch die Energie der Sonnenstrahlen erzeugt. Mehr und mehr Deutsche nutzen die Energie der Sonne zur Stromerzeugung.

Fotovoltaik: Umweltfreundliche Elektrizität durch Solarenergie

Solarenergie kann auf zwei verschiedene Weisen verwendet werden: Für die Wärmeerzeugung (Solarthermie) oder für die Stromerzeugung (Photovoltaik). Der Umbau erfolgt durch Solarzelle. Die Basismodule jeder Photovoltaikanlage sind Solarmodule, die zu unterschiedlich großen und geformten Modulen für die Stromerzeugung kombiniert werden. Der Einfluss des Sonnenlichts auf die Siliciumschicht der Zelle ist für die Stromerzeugung mitverantwortlich.

Die Mehrschichtstruktur der Solarzelle wandelt die Solarenergie in Gleichstrom um. Der Gleichstrom wird von einem Inverter in Wechselspannung umgewandelt, da der Strom normalerweise in das Netz des öffentlichen Wechselstroms gespeist wird. All diese Bauteile werden zusammen mit den erforderlichen Starkstromleitungen und Montagekomponenten als Photovoltaikanlagen bezeichne.

Andererseits macht die Erzeugung von Strom mit einer Photovoltaikanlage die Abhängigkeit vom Netz geringer. Zusätzlich zur Installation von Photovoltaikanlagen auf dem Gebäudedach kommen mit der Weiterentwicklung der Solartechnologie immer mehr Solaranlagen auf den Markt, die im Rahmen des Designkonzeptes in die Gebäudedecke integriert werden können. Freiflächensysteme dagegen sind solche, die bodengleich auf einer Freifläche installiert und somit bestens zur Sonne ausrichtbar sind.

Die Nachführsysteme, die mit sogenannten Tracker-Systemen dem Sonnenstand nachgeführt werden, liefern noch mehr Strom. In der Privatwirtschaft wie auch in Gewerbe und Landwirtschaft werden immer mehr Freiflächen, zum Teil aber auch Fassade, zur Stromerzeugung durch die Installation von Photovoltaikanlagen ausgenutzt. Um die Errichtungskosten der Gesamtanlage zu amortisieren, ist eine gute Energieausbeute und damit eine schnellstmögliche Amortisation der Investitionen eine Grundvoraussetzung.

Das Einspeiseverfahren für den produzierten Strom in das Netz ist in Deutschland das gängige Vorgehen, bei dem der Anlagenbetreiber eine Vergütung bekommt, d.h. eine staatliche Vergütung pro KWSt. Strom. Die Wirtschaftlichkeit einer Fabrik hängt vor allem von den örtlichen Gegebenheiten ab. Dazu gehört eine optimierte Orientierung der Module zur Sonne und eine ausreichend große verfügbare Flächen.

Außerdem sollte das System nach Möglichkeit nicht durch andere Gebäude oder Bäume beschattet werden. Auch für Privatkunden bleiben die Investitionen in eine Photovoltaikanlage trotz fallender Einspeisevergütungen interessant, da die Solarmodulpreise aufgrund der steigenden Förderung weiter nachgeben. Für die Befestigung Ihrer eigenen Photovoltaikanlage auf dem Hausdach gibt es zwei Typen:

Die Indachanlage, bei der die Photovoltaikmodule anstelle der Dachpfannen als Dachverkleidung fungieren, und das übliche Aufdachsystem, das mit einem Montagerahmen am Fahrzeugdach angebracht wird. Ein Indachsystem beeinträchtigt das Erscheinungsbild nicht so sehr, aber der große Pluspunkt der Aufdachanlage ist die ausreichende Belüftung, die eine übermäßige Erwärmung der Baugruppen sicherstellt.

Außerdem sind die auf dem Verdeck montierten Anlagen günstiger und können auch zu einem späteren Zeitpunkt vergleichsweise einfach realisiert werden. Bei der Montage einer Dachanlage auf einem vorhandenen Gebäude muss jedoch die Statik des Daches und damit die Belastbarkeit der Dachoberfläche berücksichtigt werden. Inzwischen haben sich mehrere spezialisierte Unternehmen auf den Aufbau von Photovoltaikanlagen konzentriert und beraten sowohl umfassend als auch bei der Durchführung von Installationsarbeiten.

Die Photovoltaik wird daher zur Stromgewinnung und die Solarwärme zur Wärmeerzeugung eingesetzt. Wenn Sie die Solarenergie nicht zur Stromgewinnung, sondern zum Beheizen verwenden wollen, sollten Sie eine Solarthermieanlage einsetzen.

Mehr zum Thema