Strom durch Solar

Elektrizität durch Solarstrom

Die Stirlingmotoren) in Strom umwandeln. Das Sonnenlicht kann durch Solarzellen in Strom umgewandelt werden. Die Vorteile der Solarenergie auf einen Blick. Für viele Hausbesitzer und Investoren im Bereich der erneuerbaren Energien rückt das Thema Solarstrom zunehmend in den Vordergrund.

Fotovoltaik: Einsparpotenziale durch Solarenergie - Eigenverbrauch vernünftig einsetzen

Selbst wenn mit der Einführung des neuen EEG 2017 eine proportionale EEG-Abgabe für den von der Gesellschaft selbst bezogenen Strom anfällt (für Systeme > 10 kWp), ist der von der Gesellschaft selbst erzeugte Sonnenstrom immer noch günstiger als der von einem Energieversorger bezogene Strom. Bei selbst verbrauchtem Strom entspricht der Preis dem Einspeisetarif + der proportionalen EEG-Abgabe.

Umso günstiger ist es für Inhaber von kleineren Dächern, die Sonnenenergie selbst zu nützen. Der Eigenbedarf wird durch geeignete Lager stätten gestützt, die die Streuung zwischen Anbieten und Fordern reduzieren können. In Inselsystemen ist die Zwischenspeicherung über Speichertanks zur überbrückung von längeren Tagen ohne Solarenergie gängige Praxis. Doch auch bei netzgekoppelten Photovoltaiksystemen ist es angesichts der veränderten Vergütungshöhe bei gleichzeitiger Erhöhung der Strombeschaffungskosten sinnvoll, die Einbindung von Speichermedien in das System zu prüfen.

Ein solches Energiespeichersystem kann den Eigenbedarf deutlich erhöhen. Bei entsprechender Auslegung der Akkus (Nutzleistung ca. 4 bis 5 kWh) kann der Eigenbedarf auf rund 70 Prozent des gesamten erzeugten Sonnenstroms erhöht werden. Dadurch erhöht sich natürlich auch das Einsparpotential deutlich. Der finanzielle Vorteil hängt letztendlich von der Abweichung zwischen der Vergütung und dem Strompreis ab.

Weil die Solarstromerzeugungskosten aktuell bei rund 10 Cents pro kWh und damit weit unter den Strombeschaffungskosten (rund 23 Cents netto/kWh) liegt, wird in Deutschland bereits seit Beginn des Jahres 2012 die so genannte Netz-Parität durchgesetzt. Der Bau von Solarstromspeichern wird nun vom Bundeswirtschaftsministerium durch einen umfangreichen Rückzahlungszuschuss für das nachfolgend beschriebene KfW-Darlehen gefördert.

Für die genaue Bestimmung der Höhe der tatsächlichen Förderung stehen auf der KfW-Website geeignete Kalkulationshilfen zur Verfügung. Im Rahmen des Speicherprogramms 275 für regenerative Energieträger vergibt die KfW Speicherkapazitäten zu niedrigen Zinsen. Im Rahmen des Programms werden 100 v. H. der Ausgaben für die Lagersysteme übernommen, die Zinsen werden je nach Dauer und Kreditwürdigkeit des Bewerbers mit einem vorteilhaften effektiven Zinssatz von 1,25 v. H. angesetzt.

Von besonderem Interesse ist dabei, dass die Speichertanks auch für vorhandene Photovoltaiksysteme subventioniert werden, wenn die Anlage nach dem 21. Dezember 2012 installiert wurde.

Mehr zum Thema