Strom aus Sonnenenergie

Elektrizität aus Sonnenenergie

Durch eine Solaranlage können Sie Ihren eigenen nachhaltigen Strom erzeugen. Solarenergie kann über Solarkraftwerke oder kleinere Solaranlagen genutzt werden. Dabei spielt die Photovoltaik eine Rolle, da sie Sonnenlicht direkt in Strom umwandeln kann. Solarenergie kann auf zwei Arten genutzt werden: Für die Wärmeerzeugung (Solarthermie) oder für die Stromerzeugung (Photovoltaik).

Sogar Strom aus Sonnenenergie gewinnen!

Für viele Menschen kommt der Strom ganz normal aus der Steckdose. Deshalb ist es wichtig. Eine PV-Anlage kann beispielsweise rund ein drittel des Strombedarfs im Haus abdecken und damit die Energiekosten senken. Eine Stromspeicherung erhöht diesen Wert noch weiter. Aber wie läuft die Solarstromerzeugung ab? Solarmodule oder Photovoltaikmodule sind eine große Anzahl von gekuppelten Zellen, die die Sonnenstrahlung in Strom verwandeln.

Die Solarzelle besteht in der Regel aus Silicium, einem kostengünstigen Werkstoff, der auch für Photovoltaik-Anlagen vorbildlich ist. Silicium erschließt sein ganzes Potential als Halbleitermaterial durch Lichteinfall in die Zelle. PV-Module können in der Realität jedoch nicht die gesamte Sonnenenergie in Strom umsetzen. Die genaue Menge ist abhängig vom entsprechenden Wirkungsgrades der Solarzelle und der kristallinen Struktur des eingesetzten Siliziummaterials.

Die modernen Photovoltaik-Anlagen erzeugen daher auf der selben Grundfläche wesentlich mehr Strom als die älteren Geräte - und die Entwicklungen sind noch lange nicht zu Ende. Allerdings steht dem Effizienzgewinn von ca. 14 bis 17% eine signifikant erhöhte Produktionskostenquote gegenüber als bei polykristallinen Zellen mit etwas geringeren Effizienzen von 13 bis 15%. Umgekehrt bedeutet dies, dass mehr als 40 Mio. Haushalte oder das entspricht 97% der Bundesbürger noch keinen eigenen Sonnenstrom haben.

Zeitschriften wie Focus Online belegen zudem, dass es immer interessanter wird, Sonnenenergie für die eigene Stromerzeugung zu nützen. So errechnet eine Anlage wie Google Sunroof innerhalb weniger Sekunden, wie viel Strom eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Hausdach erzeugen könnte und nutzt dazu die Daten des Wetters, der vorhandenen Dachflächen, der Orientierung und der Inklination.

Meist sparen Sie mit einer Fotovoltaikanlage nachhaltig Kosten und senken nachhaltig die Energiekosten. Wie groß eine Pflanze und damit ihre Kapazität ist, hängt in der Regel von der verfügbaren Deckenfläche ab. Bei einer Hausüberdachung mit einer Nutzfläche von 35 Quadratmetern hätte eine Solaranlage mit einer Kapazität von drei bis 3,5 Kilowattstunden Raum, der den durchschnittlichen Stromverbrauch einer Familie von drei bis vier Personen pro Jahr ausmacht.

Wie muss das Verdeck ausgerichtet sein? Darüber hinaus haben Solarstromerzeuger den großen Nutzen, dass sie mit einem westlich oder östlich gelegenen Flachdach einen höheren Prozentsatz des morgendlichen oder abendlichen Strombedarfs erzeugen - und zwar gerade dann, wenn die Haushalte den größten Strombedarf haben. Prinzipiell hängt die Projektierung vom richtigen Zusammenwirken von Raumangebot, Güte der eingesetzten Module und Steigung ab.

Weil die Solarstrahlung in Norddeutschland größer ist als in den süddeutschen Gebieten, sollten Interessierte nicht auf angeblich günstigere Gesamtangebote reinfallen, sondern ihre Anlagen in aller Ruhe betrachten und auf Angebote achten, die diese für sie selbst zerschneiden. Obwohl die Sonnenstrahlen in Spanien oder Italien öfter scheinen, leuchtet sie auch in Deutschland so oft, dass sich die Photovoltaik lohnt - und das nicht nur, wie man meinen könnte, in den Südstaaten.

Rügen und Usedom sowie Greifswald sind laut Ranking des DWD mit bis zu 1900 Stunden Sonnenschein pro Jahr führend. Der Chiemsee und das Allgäu sind dem kaum unterlegen; nicht nur Sonnenhungrige kommen im Schwarzwald auf ihre Kosten. Doch auch in sonnenärmeren Gebieten gibt es durchschnittlich noch 1300 Stunden Sonnenschein pro Jahr.

Nach Angaben des Fraunhofer-Instituts für Solarenergiesysteme werden in Deutschland je nach Strahlungsmenge zwischen 900 und 950 kWh pro kW installiertem Strom erzeugt. Ist es möglich, Sonnenenergie zu verwenden, auch wenn die Sonneneinstrahlung ausbleibt? Auf diese Weise kann von Frühjahr bis einschließlich Oktober ein Solarstrompuffer erzeugt werden, der für eine ganzjährige Versorgung mit 100 Prozent Sonnenenergie ausreichend ist.

Bei kurzfristigem Verbrauch in den Nachtstunden können auch Energiespeicher oder Lithium-Ionen Batterien eine gute Wahl sein, die die benötigte Leistung vor Ort, z.B. im Hauskeller, zwischenlagern. Wenn der Strom nicht gleichzeitig genutzt werden kann, speichert er Strom vom Vordach. Je grösser die Anlagen, desto niedriger der Kilowatt peak.

Anders als bei Miet- oder Leasingmodellen ist das System vom ersten Tag an Eigentum des Betreibers.

Mehr zum Thema