Sonnenkollektor Selber Bauen

Bauen Sie Ihren eigenen Solarkollektor

Der Plan zeigt eine einfache, aber effektive Solartechnologie zur Nutzung der Sonnenenergie zu Hause. Hat jemand von Ihnen jemals selbst einen Solarkollektor gebaut? Sie können auch ein biologisches System aufbauen. Vielleicht möchte ich selbst einen Solarkollektor bauen und in mein Heizsystem integrieren. Außerdem plane ich, selbst eine Solaranlage zu bauen.

www.selbst

Unter einem Sonnensystem verstehen wir ein technisches System, das die Sonnenenergie in eine andere Art von Wärme umwandelt. Abhängig von der Wirkungsweise und der Art der Energiegewinnung werden drei Grundvarianten differenziert. Eine der ersten Möglichkeiten sind solarthermische Anlagen. Dies sind kleine Solarsysteme, die in der Regel im Niedertemperaturbereich Wärme für den häuslichen Gebrauch bereitstellen.

Solarthermische Anlagen umfassen zum Beispiel Sonnenkocher und Solarkollektoren. Als zweite Möglichkeit bieten sich solarthermische Kraftwerke an. Sie sind grösser als solarthermische Anlagen und bieten Wärmeenergie in einem viel grösseren Wärmeverbrauch. In den meisten Fällen wird die erzeugte Wärme in Elektrizität umgerechnet. Die dritte Möglichkeit sind Photovoltaiksysteme, die elektrischen Energie als Direktstrom erzeugen.

Mit Hilfe eines Umrichters wird die erzeugte Leistung dann in der Regel in Wechselspannung umgesetzt und in das Netz einspeist. Waren Solarsysteme bis vor wenigen Jahren noch sehr kostspielig und teilweise noch nicht vollständig entwickelt, gibt es heute extrem leistungsstarke Systeme, die den kompletten Strombedarf eines Gebäudes decken können. Darüber hinaus sind Kits verfügbar, die alle Bauteile beinhalten, die der Bauherr für seine eigene Anlage als Komplettpaket braucht.

Obwohl solche Solarkollektoren in der Regel nicht mit eingekauften Solarkollektoren in Bezug auf die Produktion mithalten können, genügen sie zur Deckung des täglichen Bedarfs an warmem Wasser oder zur Erwärmung des Pools. Ein weiterer Vorschlag für den Umbau von Solarkollektoren ist in der folgenden Gebrauchsanweisung dargestellt. Grundlage für diesen Solarkollektor ist der Resonanzboden.

Das Innere des Gestells vom Resonanzboden ist nun mit einer 2 cm starken Polystyrolplatte abgedeckt. Das Styroporblech ist so konstruiert, dass kein Wärmeverlust durch die Rückwand des Solarkollektors entsteht. Dort, wo der Rohrschlauch Schlingen formt, werden in das Polystyrol eingelassen. Dies ermöglicht eine leichte Fixierung des Schlauches und vermeidet ein Knicken des Schlauches.

Der Abstand zwischen den Einzelschlaufen sollte ca. 10 cm sein. Sind die Schleifen zu dicht, bleibt das Brauchwasser zu lange im Sammler, die Entfernungen sind zu groß, das Brauchwasser strömt zu rasch durch und kann sich nicht genügend aufheizen. Nun wird der Rohrschlauch auf die Polystyrolplatte und um die Rohrabschnitte gelegt, dessen Ende durch zwei Bohrungen in der Gestellkonstruktion durchlaufen wird.

Bei der Verlegung des Schlauches wird der innere Rahmen bis zur oberen Kante des Kantholzes mit Quarzsand gefüllt. Idealerweise werden nicht nur die Abstände zwischen den Schläuchen, sondern auch der gesamte Bereich des Schlauches abgedeckt. Durch die Speicherung der erzeugten Hitze erhöht der Sandkörper die Fläche und überträgt sie auf den Strahl.

Heute ist der Strand mit einer so großen Folie bedeckt, dass er die ganze Oberfläche des Solarkollektors bedeckt und auf dem Holzgestell ruht. Sie sollte rundum ca. 2,5 cm kleiner sein als der Sonnenkollektor. Abschließend werden die Dachleisten als Gestelle auf dem Solarkollektor platziert und mit den darunter liegenden Holzbalken geschraubt.

So werden die Glasscheibe und die Auskleidung des Teiches selbsttätig befestigt. An den Schlauchenden müssen nur noch herkömmliche Schlauchanschlüsse angebracht werden, danach kann der selbst gebaute Solarkollektor nachgerüstet werden.

Mehr zum Thema