Sonnenenergie Warmwasser

Solarenergie Warmwasser

Eine Solaranlage erzeugt ausreichend Warmwasser, wenn sie richtig dimensioniert und geschickt kombiniert wird. Umzug - Spezialisten für Solarenergie in Ihrer Nähe. Für die solare Warmwasserbereitung gibt es verschiedene Systeme. Woher bekommt man kostenlos warmes Wasser von der Sonne?

Warmwasser- und Heizförderung kombiniert durch Sonnenenergie

Das BAFA fördert solarthermische Anlagen zur gekoppelten Warmwasser- und Heizungsförderung in Ein- und Zweifamilienhäusern attraktiv. Ein solarthermisches System zur gekoppelten Warmwasser- und Wärmeunterstützung, wie ein solarthermisches System zur Reinwassererwärmung, setzt sich im Wesentlichen aus den nachfolgenden Einzelkomponenten zusammen: Das Design des Systems zur Warmwasser- und Wärmeunterstützung wird von nachfolgenden Gesichtspunkten beeinflusst: Wohnraum - man könnte meinen, dass mit zunehmender Wohnraumgröße auch die Fläche des Kollektors vergrößert werden müsse.

Generell wird das Ziel verfolgt, rund 20 Prozent des jährlichen Heizwärmebedarfs (Warmwasser und Raumwärme) mit Solarwärme zu decken. Wärmedämmung des Gebäudes (inkl. Fenster) - Je besser das Gebäude isoliert ist, desto größer kann die Solarabdeckung bei gleicher Größe sein, da weniger Hitze erforderlich ist. Brauchwasserbedarf - Wie bereits unter dem Menüpunkt Warmwasserbereitung dargestellt, gelten 30 Liter pro Kopf als niedriger Wasserverbrauch.

Gewünschte Solarabdeckung - Wie viel Prozentsatz soll die Solaranlage zur Warmwasserbereitung oder Raumwärme beizutragen? Für eine höhere gewünschte Abdeckung muss das System (Kollektorfläche und Speichervolumen) vergrößert werden. Speichergrösse - Für eine dementsprechend gewünschte Solarabdeckung und die dazugehörige Fläche des Kollektors muss der Pufferspeicher eine geeignete Grösse haben. Hierzu ist ein Lagervolumen von mind. 50 Liter pro qm Sammelfläche bereitzustellen.

Kombinierte Systeme zur Warmwasser- und Heizungsförderung werden von der Bundesregierung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie besonders unterstützt. Die Förderung beläuft sich aktuell auf eine Pauschale von 2000 EUR für Systemgrößen bis 20 m2 Fläche. Doch auch die recht große Solarabdeckung und die damit verbundenen hohen Einsparungen spricht für kombinierte Systeme.

Warmwasserbereitung mit einer Photovoltaikanlage

Mit der Sonnenwärme kann man Heizung und täglicher Wasserbedarf betreiben. Allerdings kann eine Photovoltaikanlage nicht das ganze Jahr über ständig Warmwasser bereitstellen. Damit mit einer Solarstromanlage ständig Warmwasser erzeugt werden kann, muss die Gesamtanlage richtig ausgelegt und mit einer konventionellen Heizung für Spitzenlastzeiten verbunden sein.

In den meisten FÃ?llen kann eine hinreichend groÃ?e Solarthermieanlage den Heizwasserbedarf in den Sommerferien vollstÃ?ndig ausgleichen. Weil der Brauchwasserbedarf in den Übergangs- und Überwinterungsmonaten größer ist und die Solarstromanlage aufgrund der geringeren Solarstrahlung auch weniger Erträge erzeugt, kann die Solarstromanlage nicht genügend Brauchwasser liefern.

In diesen Übergangsfristen empfiehlt es sich, eine Solarsystem für Warmwasser mit einer Gas-, Öl-, Pellet- oder Wärmepumpenheizung zu kombinieren. Nur wenn der Brauchwasserbedarf nicht mehr durch Solarenergie abgedeckt werden kann, übernimmt die andere Technologie. Das kann bis zu 50-prozentige Energieeinsparungen bei der Warmwassererzeugung ermöglichen und einen wichtigen Schritt zum Schutz der Umwelt leisten.

Jede Person benötigt rund 50 l Warmwasser pro Tag, zum Beispiel für die Dusch- und Spülung. Mit einer Solarthermieanlage für Trinkwasser kann dieser Anspruch mit einem solarthermischen Solarkollektor von etwa 0,8 bis 1,5 Quadratmetern und einem Speicherinhalt von 70 bis 100 l abgedeckt werden. Durch die relativ kleine Fläche kann eine solche Anlage auf nahezu jedem Dach eines Hauses installiert werden.

In unserem Kollektorpreisbericht erfahren Sie, wie kostspielig Solaranlagen für Warmwasser sind. Fachfirmen unterstützen bei der Projektierung einer solaren Warmwasseranlage.

Mehr zum Thema