Sonnenenergie vor und Nachteile Wikipedia

Solarenergie vor und Nachteile Wikipedia

Solarenergie ist zweifellos eine sehr interessante Form der erneuerbaren Energie. Vor-und Nachteile von Solaranlagen. Sonnensystem - Wikipedia Ein Solarsystem ist ein technisches System zur Umsetzung von Sonnenenergie in eine andere Form von Wärmeerzeugung. Tritt in der Energiewandlungskette Bewegungsenergie auf, d.h.

wenn die Solarenergie mit beweglichen Teilen (z.B. einer Windkraftanlage, einem Stromerzeuger oder einem Motor) betrieben wird, bezeichnet man sie auch als Sonnenenergie.

Solarsysteme können nach dem Funktionsprinzip und der Art der Energiegewinnung in drei Grundtypen eingeteilt werden: Solarthermische Kleinanlagen versorgen vor allem Haushalte mit Heizenergie im Niedertemperaturbereich (z.B. Solarkollektoren, Solarkocher). Solarthermische Kraftwerke versorgen auch mit Strom, allerdings im großen Stil und meist mit wesentlich höherer Temperatur.

Dabei wird die Abwärme überwiegend in Elektrizität umgesetzt (z.B. Solarturmkraftwerk). Ein direkter thermischer Einsatz, z.B. für Chemieprozesse, ist möglich. Photovoltaik-Anlagen speisen Elektroenergie (Gleichstrom), die in der Regel über einen Inverter in das Netz gespeist wird (Wechselstrom). Die Absorbierung wandelt die Strahlen in andere Formen von Energien um, z.B. Hitze.

Damit ist die Sonne auch die primäre Triebkraft bei der energieeffizienten Verwertung von Windkraft, Biomassen und dem Naturkreislauf des Wassers. Fotochemische Solaranlagen: Fotochemische Umsetzungen können auch mit Hilfe der Solartechnologie in der Industrie durchgeführt werden. Solarthermische Anlagen - wie Flachkollektoren und Vakuum-Röhrenkollektoren - können zur Trinkwassererwärmung (Dusch- und Badewasser) und zur Wärmeerzeugung für die Raumwärme und z.B. zum Heizen (Prozesswärme) verwendet werden.

Eine spezialbeschichtete Absorberfläche innerhalb eines so genannten Wärmekollektors wird durch die Strahlung der elektromagnetischen Sonne im Sicht- und Infrarotbereich des Lichtspektrums erwärmt. In den Rohren des Absorptionsapparates fließt eine flüssige oder eher seltene Gasart (z.B. Luft), die diese Hitze absorbiert (Wärmeträgermedium). Darüber hinaus können solarthermische Anlagen zur Erzeugung von Prozesswärme in Wirtschaft und Handwerk genutzt werden.

Wärmekraftwerke unterscheiden sich nicht nur durch ihre Leistung von Solarsystemen. WÃ?hrend in kleinen Solarsystemen ein Flachabsorber normalerweise auch mit diffusem Strom arbeitet, werden in Sonnenkraftwerken meistens direkt eskalierte Sonnenstrahlen fokussierende Reflektoren verwendet. Für die Bündelung von Lichtpartikeln gibt es zumindest drei unterschiedliche Konzepte: parabolische Tröge folgen der Sonnenstrahlung in einer oder zwei Achsen und bündeln die Strahlen auf ein Absorptionsröhrchen in der Fokuslinie.

Mit ihnen wird das auftreffende Licht gebündelt. Der Heliostat eines Solar-Turmkraftwerks reflektiert das Licht auf einen Zentralabsorber an der Oberseite eines Hochhauses. In einem nachgelagerten "konventionellen" thermischen Kraftwerk wird die so erzeugte Energie in Elektrizität umgerechnet. Photovoltaiksysteme setzen das magnetische Feld unserer Sonnenstrahlung in zum Teil nur hauchdünne Halbleiterschichten "direkt" in elektrische Energie um.

Wird zwischen den Ladezonen eine elektrische leitfähige Leitung aufgebaut, fliesst ein elektrischer Schlag.

Mehr zum Thema