Sonnenenergie Speichern

Solarenergiespeicher

Solarstromanlagen Speicher Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenenergie in elektrische Energie um. Dank der Batteriespeicherung kann er auch bei Sonnenuntergang verwendet werden. Der objektive Umgang mit Solarstromspeichern: Für wen sind die Geräte geeignet? Vor allem: Lohnt sich die Speicherung von PV-Strom bereits? Da ist etwas mit der Wärmespeicherung im Gange.

Was gibt es für Optionen zur Speicherung von Solarenergie?

Vor allem im Umfeld der regenerativen Energieträger mit ihren verschiedenen Wirkungszeitpunkten ist die Energiespeicherung ein großes Dilemma. Das betrifft nicht nur die Fotovoltaik, die aufgrund der täglichen und saisonalen Fluktuationen der Sonnenstrahlung zu gewissen Zeitpunkten deutlich mehr Elektrizität liefert als zu anderen.

Photovoltaiksysteme verwandeln Sonnenenergie in Strom. Entsprechend ist die erzeugte Strommenge in der höchsten Sonnenstrahlung am höchsten. Der maximale Gesamtstromverbrauch ist zwar durch die industrielle Verwendung während des Tages bedingt, in Privathaushalten ist dies jedoch in der Regel so. Bleibatterien: Sie sind die am weitesten verbreiteten Solarspeicher, wie sie sich seit vielen Jahren in der Branche und im Fahrzeugbau bewährt haben.

Außerdem sind sie mit einem Kaufpreis von rund 250 ?/kWh Speichervolumen im Gegensatz zu Lithium-Ionen-Batterien recht günstig. Die wartungsfreundlicheren und haltbareren (bis zu 10 Jahre) Blei-Gel-Batterien stellen eine echte Alternative dar: Durch das Gel wird die so genannte Begasung (Freisetzung von Wasser und Luftsauerstoff beim Aufladen der Batterie ) deutlich vermindert und damit das Gasexplosionsrisiko deutlich gesenkt.

Langfristig müssen daher umweltfreundlichere Wege beschritten werden, damit private Haushalte ihren Sonnenstrom speichern können. Ab wann ist es sinnvoll, Solarenergie zu speichern? Inhaber älterer Systeme, die vor 2010 in Dienst gestellt wurden, bekommen eine Vergütung von 0,30 ?/kWp oder mehr. Dadurch profitiert er mehr von der Einspeisung in das Stromnetz und dem Bezug von preiswerterem Haushaltsstrom als vom eigenen Verbrauch von wertvollerem Solarkraft.

Jeder, der eine zwischen 2009 und 2012 in Auftrag gegebene Fabrik hat, bekommt eine Staffelvergütung für den Selbstverbrauch. Die Stromspeicherung rechnet sich hier, wenn der Eigenbedarf besonders hoch ist, d.h. über 30 Prozent. Umso weiter die Erträge aus der Stromeinspeisung zurückgehen und die Preise steigen, umso lohnender ist die Anschaffung eines Solarstromspeichers.

Abhängig von der Speichergröße können bis zu 100% des erzeugten Stromes genutzt werden. HINWEIS: Mit einem Solisten können Sie herausfinden, ob sich ein Solarspeicher für Sie zahlt.

Mehr zum Thema