Sondervertragskunden

Spezialkunden

Franchisegebühr: Umwandlung von Standard- in Sondertarifkunden Die Franchisegebühr ist gesetzlich begrenzt. Die Konzessionsgebühr ist in der Regel je grösser die Stadtgemeinde. Netzbenutzer können als Sondervertragskunden klassifiziert werden. In vielen Fällen können sie als Tarifkunden klassifiziert werden, werden aber als Tarifkunden betrachtet. Bei Sondervertragskunden wird nur eine Franchisegebühr von 0,11 ct/kWh erhoben.

Zu den Sondervertragskunden zählen auch Verbraucher: Anmerkung: Dies kann mit der Konvertierung der SLP- in rLM-Messung verbunden werden.

In Absprache mit dem Betreiber wird die Rechnungsstellung von Tarifkunden auf Sondervertragskunden umgestellt. Einsparungen1. 912 bis 88 EUR = 1.824 EUR p.a. Gemeinsam mit unseren Partnerunternehmen erstellen wir eine Kostenanalyse & Auswertung Ihrer Netzwerknutzungskosten an allen Orten und übernehmen alle Prozesse gegenüber dem Netzwerkbetreiber. Die heute nach SLP vermessen und fakturiert werden und mehr als 40.000 Kilowattstunden pro Jahr haben.

Preisvergleiche und Kostenoptimierung

Bei den " Sondervertragskunden " im Energiesektor können wir von zwei verschiedenen Aspekten sprechen: entweder von Privatkunden mit einem Sondertarif oder von gewerblichen Kunden, die einen eigenen Versorgungsvertrag mit einem Energielieferanten anstelle eines Festtarifs haben. Im gewerblichen Sektor sind unter "Sondervertragskunden" in der Regel gewerbliche Kunden zu verstehen, die besondere Lieferbedingungen vereinbart haben, die nicht Teil eines allgemeingültigen Tarifs sind.

Sie verbrauchen in der Regel über 200.000 kw/h Elektrizität und über 2 Mio. kw/h im Jahr. Nicht nur die verbrauchte Kilowattstunde (kWh) wird verrechnet, sondern auch die in kW zugekaufte elektrische Leistung wird dem Sonderkunden in Rechnung gestellt. 2. Wenn Sie leistungsgerecht mit elektrischer Spannung versorgt werden, brauchen Sie für Ihren besonderen Akzeptanzfall ein individuelles Angebot.

Privatkunden sind immer Sondervertragskunden, wenn sie vom lokalen Universaldienstanbieter, oft einem Stadtwerke, aber nicht zu den Konditionen der Universaldienstleistung versorgt werden (auch: "Allgemeiner Tarif"). Als Sondervertragskunden wird jeder genannt, der zum Beispiel bereits den Strom- oder Gasversorger wechselt oder mit einem lokalen Universaldienstanbieter einen - in der Regel kostengünstigeren - Vertrag mit einer längeren Vertragslaufzeit geschlossen hat.

Die privaten Endverbraucher können ihre Jahresenergiekosten um mehrere hundert Euros senken, indem sie regelmäßig Strom- und Gaspreise vergleichen. Zusätzlich zur kostengünstigen Energiebeschaffung können auch die Kosten für Strom durch höhere Wirtschaftlichkeit reduziert werden. Zu diesem Zweck wird ein Beratervertrag geschlossen, der sich auf einen bestimmten Zeitpunkt erstreckt und nicht zwangsläufig erneuert wird.

Mehr zum Thema