Solare Energie

Sonnenenergie

energieautarke Systeme. sind unsere eigentliche Spezialität. erhöhen den Energiebedarf weltweit stetig. Der Energiehunger wurde bisher vor allem durch Öl und Kohle gedeckt - inzwischen wächst die Zahl der Solarsysteme.

Seitdem sind wir diesem Gebiet stets verbunden und Einrichtungen dieser Sorte sind Teil unseres Alltags.

Seitdem sind wir diesem Gebiet stets verbunden und Einrichtungen dieser Sorte sind Teil unseres Alltags. Heute sind wir hoch spezialisiert auf die Planung, den Bau und die Wartung von Maschinen aller Grössen und Ausprägungen. Wir waren eines der ersten Firmen, das vor allem im Alpenraum Lithiumspeicher einsetzte, um einen klaren Erkenntnisvorsprung zu erlangen......

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind vor allem unserer Kreation mit ihrem ungeahntem Energiereichtum zugetan. Die Nutzung dieser Mittel, gepaart mit dem Bestreben, unsere Gäste, Geschäftspartner und Bekannten zufrieden zu stellen, ist bei der ganzen Solaren Energie Gmbh sehr beliebt. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen unseren Freunden und Partnern für das bisher in uns gesetzte Vertrauen bedanken.

Solarfakten - erstellt von ÖKO-Energie ©

Überblick: Als Kompensation für die vielen Negativmeldungen (Solarquatsch) und aufgrund der zahlreichen Anfragen, zählen haben wir hier nach und nach die tatsächlichen (positiven) Facts zur Solarstromentwicklung und deren Auslastung zusammengestellt. Einige ( "technische Details") werden wir jedoch weiter unter für aufbewahren, oder die Benutzer.... Am sichersten ist die Sonneneinstrahlung: älteste, zuverlässigste, die sichere und günstigste Stromquelle unseres Sonnensystems.

Selbst wenn die BILD-Zeitung in großen Buchstaben erwähnt, dass sie alle 100 Jahre 10 cm von der Welt weg ist, werden wir noch ein paar Billionen Jahre ihr (e) leichtes und Wärme dürfenWärme sein Selbst wenn die BILD-Zeitung alle 100 Selbst wenn die BILD-Zeitung in großen Selbst wenn die Welt Selbst wenn die BILD-Zeitung alle 10 Selbst wenn die Welt Selbst wenn die BILD-Zeitung ist Selbst wenn die ist Selbst wenn die BILD-Zeitung ist Selbst wenn die BILD ist Selbst wenn die BILD-Zeitung ist Selbst wenn die Selbst wenn die BILD-Zeitung ist Selbst wenn die ist Selbst wenn die BILD-Zeitung Selbst wenn die Selbst wenn die BILD-Zeitung ist. Durch unterschiedliche Abstrahlwinkel und AbstÃ?nde liefert es Temperaturwerte auf der Erdkugel für zwischen - 60 und + 60° C.

Die mittleren Außentemperaturen sind jedoch bei der für so angenehm + 20°C. Wir auf unserer Welt ohne Sonnenschein hätten Permafrost: -180 °C. Monde und Planten wären für uns unbemerkt, denn die Sonnenstrahlen sind im Solarsystem der einzigste Körper, der gleichmäßiges Sonnenlicht ausstrahlt und Wärme reflektiert alle anderen Planten nur das Sonnenlicht, das sie von ihm erhalten.

Bereits eine nur 700 x 700 Kilometer große Solaranlage Fläche in der Sahara könnte genügen, um den derzeitigen Weltstrombedarf (ca. 114.000 Mrd. Kilowattstunden pro Jahr - steigend) zu decken!....! Auch in Afrika und Spanien werden seit vielen Jahren solche Solarthermiekraftwerke gebaut, die mit Hilfe von Gasturbinen Elektrizität produzieren. Wir sprechen von Solarthermie und nicht von Photovoltaik!

Ein einziger Tag, an dem die Sonnenenergie auf die Welt kommt, um die Menschen das ganze Jahr über zu ernähren über Da wir immer wieder Meldungen erhalten, die unsere Abgleiche verfälschen, fügen wir noch einige hinzu - für all jene, die etwas schleppender verstehen: 0,13% von für werden ausreichen um den gesamten Energiebedarf mit einem Ertrag von 5% zu decken.

Die übliche solare Nutzung beträgt aber schon heute ca. 10 - 40% Auslastung! Eine Jahresdurchschnittsenergiemenge von 1000 Kilowattstunden = 100 l Öl "landet" auf einem qm in Deutschland! Abhängig vom Einsatzort beträgt der Verbrauch zwischen 700 und 1200 kWh/J. Wir haben in Deutschland achtzigmal mehr Energie als wir überhaupt konsumieren.

Der von der Welt zugeführte Solarenergie ist ca. elftausend Mal größer als der Weltstrombedarf der Gesamt-Bevölkerung. Jedes Jahr erreichen wir auf der Welt ungefähr eine Gesamtsonneneinstrahlung von ca. 100 Mrd.? Aber wir wollen überhaupt nicht dorthin gehen, sondern den Strombedarf durch einen gesunder Mischung aus Sonnen-, Windenergie und Wasserkraft in Zusammenhang mit Kraft-Wärmekopplung durch Energie aus Bioenergie und Erdwärme nachhaltig und sauber finanzieren.

Inzwischen gibt es in Deutschland 1,5 Millionen Solarthermieanlagen (davon fast 1000 von uns....). Trotzdem spart nur 6% von Häuser einen Teil der fossilien. Schon heute beträgt die Anzahl der Solarkraftwerke eine Millionen und könnte sich ohne den derzeitigen Staatsboykott in wenigen Jahren sogar noch mehr als verdoppeln. 4.

Der Sonnenscheindauer in Std. zu den im Wettermeldung (Prognose für die erneuerbaren Energien) genannten Zeiten ist recht schön, gibt allerdings niemandem eine Ertragsaussage nächsten den Tag, denn es kommt auf die radiationIntensität an. Sie können je nach Saison (Entfernung, Sonnenstand) variieren. Wenn ein Solarfläche von Bäume, Häuser oder Bergen kurzzeitig beschattet wird, ist normalerweise ein leicht bewölkter, aber produktiverer, als der strahlende Sonnenstrahl, da die Reflexion der Bewölkung mehr Licht auf Solarfläche wirft!

Außerhalb unserer Erdatmosphäre beträgt die Sonneneinstrahlung ca. 1360 W/m². Verschiedene "Filter oder Rückstrahler und Absorber" wie z. B. Bewölkung, Ozon, CO2, Aerosol, Boden etc. liefern dann je nach Standort und Wetter geringere Wert. für Für Die Innenstadt Deutschlands schaut in etwa so aus: Ein gewöhntes sich jedoch über 100 Jahre "Glühbirne" an diese Gegenwerte.

So wird jedem wohl bewusst, dass man weder mit künstlichem Licht oder in Innenräumen, noch mit Mondlicht verwertbare Energie hat Erträge Abhängig von der Orientierung und Steigung der eingestrahlten Fläche wird die Sonneneinstrahlung auf dem horizontalen qm mit dem daraus folgenden Korrektionsfaktor (für das Jahr) vervielfacht. Durch die aktuelle Preisentwicklung für stromerzeugende Solarmodule ergibt sich ein etwas anderes Bild.

Abhängig davon, wie gut die Solarkollektoren einer solarthermischen Anlage gedämmt sind, ist die Außentemperatur bei der aus der Bestrahlung entstehenden Erträgen nur von untergeordneter Bedeutung. Gute Vakuumröhren haben dann den größten Nutzen, da sie wirklich "isoliert" sind und damit trotz iceKälte, auch bei höheren Temperaturbedingungen, einiges zu bieten haben. Mit Solaranlagen ist es andersherum.

So kann man bei Umständen um die Mittagzeit größere Leistungen ermitteln als im Sommer an knisternden kalten März Tagen, im widerspiegelnden Schneemarkt. Die Tagesrendite liege aber im Hochsommer sehr viel höher. Natürlich die pralle, blaue Tagessonne hat viel mehr als bei eingetrübt In Sommerspitzenzeiten ist es also nahezu so viel wie die inzwischen installierte PV-Anlagenleistung = höhere Kapazität als alle früheren Deutschland 2010 AKW´s zusammen.

An besonders schönen Tagen werden damit 200 Gigawattstunden auf über generiert! Für eine kWp-Anlagenleistung ist heute nur noch eine Anschaffung von fast über mit einer Investition von gut tausend EUR für Photovoltaik erforderlich! Mit Atomenergie sind es ca. 5.000 + die anfallenden Gebühren für die noch ungelöste (bzw. Zwischen-)Versorgung....

In Deutschland beträgt der durchschnittliche Strombedarf ca. 60 GW, so dass er nun teilweise durch eine Kombination aus Sonne und Wind abgedeckt werden kann. Unter täglichen Energieerträge finden Sie nicht nur abhängig der Saison, sondern auch das Mikroklima (Wetterbedingungen vor Ort), die Lage und die Ausrichtung / Veranlagung. Im Folgenden wird die Sonnenbahn für der längsten Tag und der kürzesten Tag im Jahr in der ungefähren Zentrale von Deutschland Frankfurt am Main mit ca. 50° dargestellt (www.Stadtklima-Stuttgart.de).

Bei jedem Grade mehr nach Norden verstärken werden die beiden Rundungen extremer, so dass es im Norden Skandinaviens im Sommer nicht dunkel und im Sommer kaum lichtdurchfluteter wird. Nicht die übliche Rechtskurve macht die Sonnebahn von oben nach unten, sondern verläuft, und zwar sofort.

Der Sonnenaufgang erfolgt auf späten morgens in Südosten und ist am Vormittag verhältnismäßig tief am Firmament, bevor er auf frühen nachmittags in Südwesten wieder abfällt. An diesen Rundungen (http://cgi.stadtklima-stuttgart.de/mirror/sonne. exe) kann man erkennen, dass trotz niedrigerer radiationIntensivität der solare Sommertag Ertrag zwischen dem tiefen Teil der Sonne und dem äussersten Teil der Sonne des Nordens der Insel wieder annähernd gleich sein kann, denn die Länge der Sonnenscheinzeit von radiationIntensivität kompensiert die niedrigere.

So wird möglicherweise deutlich, dass es nichts zu machen gibt im äußersten Norden ein Solarkraftwerk für die www-Seiten um einiges grösser, wenn die Bedachungsabweichung von für grösser als 45° ist. Dort, wo die Sonne nicht da ist, kann sie im Sommer nichts mehr mitbringen. Zu Beginn von Frühjahr und im Spätherbst sind es bereits 18,5 Meter und zur Wintersaison 54 Meter.

Wenn Sie Solaranlagen zwischen Häusern, Bäumen oder Hügeln planen, sollte dies der Fall sein. Doch nicht nur der geographische Spielraum über bestimmt die Solarerträge, sondern auch das Regionalklima! Während z.B. einige Ostseeinseln zu den sonnigsten Gegenden zählen (also besser als Süden von Deutschland), der Norden SeaKüste befindet sich zu einem großen Teil in einer Sonnendiaspora.

Allein vor oder hinter einem Wohnhaus über kann das Jahr große Temperaturunterschiede festgestellt werden.... So ist auf unserer Welt auch nicht der Äquator Gürtel (Regenwälder) das produktivste Areal, sondern weiter entfernt liegende Erhebungen (Anden, Himalaya) oder Mexiko, Nord-Australien und die Sahara. Astronomisch Dämmerung bezeichnet den Zeitraum, in dem die Höhe der Sonneneinstrahlung zwischen 0 und -18° liegt, d.h. der Zeitraum, in dem die Sonneneinstrahlung zwischen 0 und 18 unter dem Himmel liegt.

So gibt es eine Astronomie Dämmerung sowohl am Morgen als auch am Abend. Auf der nautischen Seite Dämmerung wird die Zeitspanne festgelegt, in der der Sonnenstand zwischen 0 und -12° liegt. Unter bürgerliche Dämmerung wird die Dauer angezeigt, in der die Sonnenhöhe zwischen 0 und -6,5° liegt. Der Sonnenstand wird in Graden angezeigt.

Zero degrees bedeutet, dass die Erde gerade am Horizonte steht und 90 degrees, dass die Erde rechtwinklig zum Sternenhimmel steht. Im Regelfall beträgt der höchste Punkt der Erde zwischen 0 und 90°C. Wenn es unter Null ist, geht die Sonne überhaupt nicht auf (z.B. im tiefen Nordwesten im Winter).

Liegt der maximale Sonnenstand zwischen 0 und 90° C, dann ist die Sonne, wenn man sich auf der nördlichen Hemisphäre aufhält bewegt, in aufhält und wieder in umgekehrt. Liegt die maximale Sonnenposition bei über 90°, dann ist die Erde auf der nördlichen Halbkugel auch im Nord. Auf der nördlichen Hemisphäre steht ein Betrachter auf Süden und schaut auf die hinter ihm liegende Seite!

Die Richtung wird in Graden angegeben. Zero degrees (oder 360 Grad) entsprechen North, 90 degrees East, 180 degrees Süd und 270 degrees West. Das ist die höchste Stufe in der Welt. Beträgt beispielsweise die Richtung bei Sonnenaufgang 135°, geht die Sonnenenergie etwa in SO auf. Das Gleiche trifft auf für die Richtung bei Einbruch der Dunkelheit zu (SW = 225°). Dies reicht aus grundsätzlich, aber gelegentlich auch für Missverständnisse.

Optimaler Installationspunkt für Solarnutzung: Der Verlauf der Sonneneinstrahlung wird immer wieder missdeuteter. Sie können also nicht exakt beantworten. Tatsache ist: Die größte Sonneneinstrahlung und kleinste Reflexion findet immer dann statt, wenn die Sonneneinstrahlung im rechten Winkel zu Fläche (Solarmodul, Solarkollektor oder auch Fenster) steht. So wäre ein ständige Nachführung (Tracker) am ertragsreichsten.

Aber da die Sonneneinstrahlung vor und nach (morgens und nachmittags) geringer ist, ist ein etwas stärkerer Neigungswinkel ergiebiger. Denkt man dann noch daran, dass dieser jährliche Sonnenhochstand nur 2 Tage anhält und eine stärkere Steigung in der anderen Saison mehr Gewinn bringen und für mehr Reinheit auf der Fläche bietet, ist es folgerichtig, dass die steileren Ecken meist günstiger lügen.

Für der oben genannte Breitengrad und ein netzgekoppeltes Solarkraftwerk, das vor allem die, hoffentlich scheinbar, Sommersonne ernten will, liegt man also bei ca. 30° nahezu optimal. A Solarwärmeanlage dürfte sei ruhiger, sei etwas abschüssiger und wenn es zügig ist und auch die Windsonne zu benutzen ist, dann ist wäre das genaue Gegenteil, = 73,66°.

Weil auch hier am Morgen und am Nachmittag die Sonneneinstrahlung noch stärker steht, ist wäre eine vertikale Fassadenanordnung (90°) bestens geeignet. Bei starker Beanspruchung kann eine Steigung von z.B. 45Â wesentlich produktiver sein als das optimale von 25Â - weil der selbstreinigende Effekt gröÃ?er ist oder weil Schneefall und Blätter nicht an erster Stelle stehen?

Weil der Sonnenhöchststand von mittägliche etwas weiter westlich ist, könnte das Westdach auch einen kleinen Vorzug haben. Mit dem Sonnenstrom könnte die (noch) kühlere Ostseite möglicherweise mehr einbringen. Egal ob Sie ein Sonnenfeld auf einer oder auf der anderen oder sogar auf beiden Seiten platzieren, hängt von diesen besonderen Wetterbedingungen ab", von denen Sie "raten"....

Wenn man eine Ost-West-Verteilung durchführen will (nur wenn exakt 90/270°!), muss die Sonderregelung und Ventiltechnik über und die Stromerzeugungsanlage über verschiedene Nachführsysteme steuern (= Mehrkosten, die sich in der Regel nicht lohnen). Andernfalls ist eine Aufteilung des "Schattenrisikos" in der Regel gleichbedeutend mit einer Ertragsminimierung - insbesondere bei Solarwärme - und sollte daher unterbleiben!

Wenn die beiden Schrägen dann auch noch recht happig sind (über 35°) sinkt dieser Gewinn immer mehr. Eine gigantische technische Mehrausgabe für niedrig Mehrerträge zahlt sich oft nicht aus - weder ökologisch noch ökonomisch! Da Solarmodule so stark im Wert gesunken sind, ist es inzwischen auch lohnenswert, beide Parteien vollständig mit schwach geneigten, echtem Ost/West Dächern - ohne nach Süden aufzuständern - zu besetzen.

Die Effizienz ist niedriger, aber die Flächen sind besser genutzt und das Rahmenmaterial ist viel preisgünstiger = unter dem Strich mehr Ausbeute für weniger bar! Solarenergie oder Solarwärme? Es macht keinen Zweck, diese beiden verschiedenen Energiesysteme zu messen oder gar auszutricksen. Einige heben es exakt in umgekehrter Richtung.... Man nehme die im Sommer 2012 veränderten Förder- und Fütterungsbedingungen und komme mit den langen, www. com, aber inhaltsmäßig völlig irrtümlicherweise völlig irreführenden Zahlenbeispielen insgesamt auf eine deutliche Wirtschaftsüberlegenheit der Solarwärme.

Das ein Solar Heizungsunterstützung in der Sahara ähnlich Sinn macht, wie ein Gefrierschrank am Nord-Pol ist, merkt beinahe jeder. Aber schon in etwas vorgewärmtes Gebieten (Äquator) ist man nicht nur erfreut über saubere Sonnenstrahlen, sondern auch über die Duschen mit sonnenerwärmten warmem oder vorgewärmtes warmem Leitungswasser zum Essen kochen. Manche Newcomer wollen Solarstrom und Solarwärme wieder in Hybrid-Kollektoren zusammenführen, aber in der Praxis gibt es für das "alles in einem" keinen Anlaß.

Aus der ökologischen Nutzung kann eine richtig bemessene Solarthermieanlage (bei der auch der Produktionsaufwand berücksichtigt wird) eine leichte Projektion haben, zumal der "Eingang" einfacher ausfällt, bzw. früher früher früher Inzwischen sind die Preise für Solarmodule jedoch so deutlich gesunken, dass diese Systeme unter günstiger eingerichtet werden können. Wenn aber auch der Energieaufwand von Primär (für die "normale" Stromproduktion) unter berücksichtigt reduziert wird, ist die Photovoltaikanlage in der Regel nicht schlecht.

Unglücklicherweise steigt der Preis bei Solarwärme Anlagen beinahe jährlich, während sind sie mit dem Sonnenstrom in den vergangenen Jahren stark gesunken. Wenn dann die Energiepreise fallen (wie außergewöhnlich letzt im Wintersemester 2008/9), wird die Thermie-Wirtschaft eingeschränkt, nur richtig wenn immer wieder die BAFA-Förderung gekürzt wird. Weil neue Solarkraftwerke derzeit "nur" rund 12 Cent/kWh + Mehrwertsteuer bekommen, kann der Nutzen wieder bei der Solarwärme liegen, insbesondere wenn wieder Ölpreise von bis zu 1 Euro/Liter aufkommen.

Auf der anderen Seite werden die Strompreise weiter ansteigen, wodurch die Autarkie wirtschaftlicher wird. Im Fläche (Wirkungsgrad) ist die Thermik jedoch weiter vorgerückt. Ein Sonnenkollektor kann mit theoretisch bis zu ca. 80 Prozent Effizienz je nach Standort bis zu 500 kWh/Jahr pro m² "einfangen". Auf der gleichen Fläche steht dann ein Solarstrommodul mit Effizienzen zwischen 10 und 22% in der Hochsaison mit ca. 220 kWh/Jahr.

Während die Kilowattstunde Wärmeenergie beträgt derzeit nur ca. 5 - 10 Cent, die Stromkosten betragen inzwischen 25 Cent und mehr! Wem auch im Sommersemester viel Energie (z.B. processWärme, Autowaschanlagen, usa) fehlt, der kann dann die Photovoltaik sehr sparsam ausnutzen! So sind auch die jährlichen Erträge höher. Abhängig aus den exakten Gegebenheiten (Standort, Verbrauch, Anlage,....) wird eine Kleinanlage im Internet unter Wärmeenergie mit ca. 10 qm und ca. 70000Euro Materialaufwand ca. 100000 kwh pro Jahr produziert (eingespart).

Ein gleich großes, durchschnittliches Solarkraftwerk würde, mit denselben Konditionen, kostet nur knapp zwei Millionen EUR, würde aber auch nur im Jahr ca. tausend KWh Fluß produzieren. Solarkollektoren mit nur kurzfristiger oder schwacher Sonnenstrahlung an manchen Tagen können kaum nutzbar sein Wärme, zumal sich der Solarkollektor und die Rohrleitungen nur aufwärmen müssen.

Auch ein Solarstrommodul hingegen verwendet eine Bestrahlung, die nur wenige Augenblicke in Anspruch nimmt und diese direkt an die Batterien oder Netzzuleitungen weiterleitet. Teilbeschattung ( (durch Bäume, Masten, Antenne, etc.) spielt keine Rolle, in Serie verbundene Module verliert viel mehr Strom als nur auf dem beschatteten Fläche!

Während verschiedene Förderprogramme, natürliche Nachfragen, Konkurrenzdruck aus China und Rationalisierung der Herstellung der meisten Bauteile von Solarstromsystemen (außer bisher mit Batterien) werden allmählich immer mehr von günstiger vermietet, werden auf Grund zunehmender rohstofflicher, fertigungstechnischer - und transportwirtschaftlicher Kosten tatsächlich immer teuerer. Gewöhnliche heizungsunterstützende Solarsysteme starten bei uns mit fast 5000, +Rohrleitungen.

Das Aufheizen mit Solarenergie ist trotz geänderter nicht hilfreich. Wer aber eine netzgekoppelte Solaranlage mit eigener Verbrauchssteuerung hat und auf keinen Fall eine heizungsunterstützende Solarthermieanlage errichten will, kann im Sommersemester mittäglichen heizungsunterstützende, mittels eines Heizstabes in seinen Warmwasserspeicher einsenden. Möglicherweise kann das günstiger sein, als die Wärme aus Öl oder Erdgas oder einer unpromotierten Solarthermie-Anlage nur für Warmbrauchwasser.

Gewöhnlich bieten nahezu jedes einzelne Hausdach und jeder Weinkeller die Möglichkeit für beide Anlagen zu nutzen. Wenn Sie es ganz konkret wissen wollen, dann müssen alle Gegebenheiten am Einsatzort, der Einsatz und die Produktion (Transport) prüfen und eine Pflanze entsprechend dimensioniert sein (z.B. prüfen unsere zugehörigen Planungslisten).

Mehr zum Thema