Solaranlage Montage

Montage der Solaranlage

Der Einbau einer Solaranlage erfolgt im Indach oder auf dem Dach. Bei Flachdächern gibt es spezielle Lösungen für den Bau und die Installation einer Solaranlage. Hier werden alle Arbeitsschritte für die Installation einer Solaranlage beschrieben. Die Konstruktion der Solaranlage ist etwa so einfach wie bei einem Wandelement. Die einzelnen Schritte sind in unserer Montageanleitung ausführlich beschrieben.

Nachfolgend die 6 wichtigsten Störungen bei der Installation einer Solaranlage

Ein effizienter Anlagenbetrieb setzt 3 Komponenten voraus, und zwar die sorgfältige Fertigung der Anlagenteile, die sorgfältige Planung der Systeme und die fehlerfreie Installation. Zu den Installationsfehlern, die auch bei der Installation von Photovoltaiksystemen auftreten, wie z.B. schlecht installierte Deckenhaken und wenig Übung im Dachbereich, kommen vor allem bei Solarthermieanlagen thermische Verfahrensfehler hinzu, da die kleinen Differenzen zwischen herkömmlicher Heiztechnik und solarthermischer Energie verkannt werden.

Ist der Sensor kurzzeitig im Schatten, gibt er eine fehlerhafte Messung ab und die Steuerung startet zu lange. Infolgedessen kann das System nicht die gewünschten Ausbeuten erzielen. Die Montage des Kollektorfühlers muss immer unverschattet auf dem letzen Solarkreisrücklauf erfolgen. Beim Verlegen der Dachbahnen werden die Bestimmungen und Verlegehinweise für die Überdeckung der Dachziegel und Dachbahnen teilweise nicht eingehalten.

Der kleine Irrtum in der Ausführung führt rasch zu einer großen Auswirkung. Bei Anschluss an den Solar-Regler werden Vor- und Nachlauf vertauscht, Temperaturen können nicht richtig erfasst werden, die Zirkulationspumpe im Solarkreis läuft fehlerhaft und kann beschädigt werden. Es ist auch hier davon auszugehen, dass das Sonnensystem nicht effizient ist.

Auf mittlere Einbauhöhe mit ausreichender wärmeleitender Paste ist zu achten. Auch für den optimierten Einsatz einer Solaranlage spielt die passende Solarfluidmischung eine große Rolle. Ein zu großer Teil des Frosts kann jedoch den Wärmeübergang reduzieren und somit zu einer erhöhten Leistungsaufnahme der Solarkreispumpe führen. Optimal ist ein Frostschutzmittelanteil von 40%, es gibt Fertigmischungen mit der passenden Rezeptur.

UND: Beim Abpressen im Wintersemester kein Reinwasser benutzen, da Rückstände im Gerät zurückbleiben und die Rohre bei Kälte zersetzen.

Montage, Montage und Montage einer Solaranlage

Fotovoltaik und solarthermische Anlagen sind nicht nur in ihrer Arbeitsweise, sondern auch in ihrer Montage unterschiedlich. Es werden die Installationsschritte einer Fotovoltaikanlage und einer Solarthermieanlage gezeigt. Eine Solaranlage kann nicht nur auf dem Solardach installiert werden - die Solarmodule oder Solarkollektoren können unter gewissen Voraussetzungen auch in das Solardach eingelassen werden.

Solaranlagen werden auf Flachdächer gehoben. Abbildung: Die Photovoltaik-Montage auf einem geneigten Dach startet mit der Montage von Photovoltaik-Modulen auf dem Dach mittels Aufdachhaken. Die Solarmodule werden dann mit Solarkabel angeschlossen und im Haus zum Netzschalter gelegt. In einem weiteren Installationsschritt der Photovoltaik werden Netzschalter und Inverter untereinander verschaltet.

Anschließend schließt ein Elektroinstallateur die Photovoltaikanlage an das Netz an. Schließlich wird die Funktionalität der Solaranlage überprüft und das Inbetriebnahme-Protokoll für die Fotovoltaik fertiggestellt. Dies ist zwingend erforderlich, wenn der Solaranlagenbetreiber von der Vergütung für die Einspeisung der Fotovoltaik profitiert. Die Montage und Montage ist damit beendet und die Solaranlage kann in Gang gesetzt werden.

Die Photovoltaik nutzt bei einem flachen Solardach eine Erhebung, um die Solaranlage auf die Sonneneinstrahlung zu ausrichten. Die Montage der Solaranlage beginnt ebenfalls auf dem Dächer. Zuerst werden die Solarkollektoren installiert. Wie bei der Photovoltaik werden die Solarkollektoren bei der Montage der Solarwärme auf einem flachen Solardach installiert, um eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit zu haben.

Während der Montage ist es notwendig, dass der Mindestabstand zwischen dem Solarkollektor und dem Unterdach ausreicht. An den Solarkollektoren werden nach der Montage Rohre für den Solarkreis befestigt. Die wärmeübertragende Sonnenflüssigkeit durchströmt diese. Im Anschluss an die Montage des Kreises wird der solarthermische Pufferspeicher sowie eine Wärmepumpe und die Armatur installiert.

Schließlich werden alle Bauteile durch Rohre miteinander vernetzt und die Verbindung von Solarwärme mit dem Heizungssystem hergestellt. Der beschriebene Installationsschritt bezieht sich auf die Aufdachmontage einer Solaranlage für Fotovoltaik oder Thermosolar. Aufdachmontage einer Solaranlage ist besonders geeignet für Bestandshäuser, deren Bedachung in gutem Zustande ist. Die Solarmodule oder Solarkollektoren werden unmittelbar in das Solardach eingebaut.

Die Aufdachanlage ist besonders dann von Vorteil, wenn eine Solaranlage unmittelbar in die Neuplanung eines Gebäudes einbezogen wird und das Haus von Anfang an für eine Solaranlage konzipiert ist.

Mehr zum Thema