Smart Grid Zähler

Intelligenter Netzzähler

auf dem Weg zu einer durchgängigen intelligenten Netzwerkinfrastruktur (Smart Grid). Das intelligente Messsystem besteht aus einem digitalen Zähler und einem Smart Meter Gateway. Weshalb gibt es intelligente Zähler? Der Bundestag beschließt moderne Stromzähler für alle Haushalte; strenge IT-Sicherheitsanforderungen.

Intelligenter Zähler: Deutscher Parlament beschließt modernste Elektrizitätszähler für alle Haushalte

Mit der Verabschiedung des umstrittenen Gesetzes zur Verabschiedung der digitalen Umsetzung der Energiesystemtransformation hat der Deutsche Corporate Governance-Bericht zugestimmt. Bei den Gegenstimmen von Union und SPD gegen die Stimme der Union hat das Bundeskabinett am kommenden Freitag in Berlin beschlossen, dass alle technischen Ferraris-Zähler bis spaetestens 2032 durch Elektrozähler abgeloest werden sollen. Der Verbraucherschutz spricht von der "Zwangsdigitalisierung", während die Regierungskoalition auf die Preisgrenzen für Haushaltsgeräte hinweist, die je nach Konsum bis zu 100 EUR pro Jahr erreichen können.

Darin heißt es, dass "bis 2020 zumindest 80 Prozentpunkte der Konsumenten mit Smart Metering-Systemen ausgestattet sein müssen, wenn die Markteinführung von Smart Metern als kostengünstig erachtet wird". Basierend auf einer umfassenden Kosten-Nutzen-Analyse, die die Managementberatung Ernst & Young im Jahr 2013 durchgeführt hat, ging die Regierung davon aus, dass die verknüpften Elektrizitätszähler für die meisten Konsumenten nicht wirtschaftlich sein würden und somit das Expansionsziel von 80 Pro-zent nicht erreicht werden müsste.

Dies ist ein allgemeines Problemfeld bei der digitalen Umsetzung. "Dann wirst du immer die Nummer zwei in der digitalen Welt sein. Denn die Betreiber der Messstelle wollen, dass auch die kleinsten Haushalten mit einem Jahresverbrauch von weniger als 2000 kWh mit einem intelligenten Mess-System ausgestattet werden.

Der Haushalt kann der Anlage nicht gegenüberstehen. "Bei der Installation von Smart Meters haben die Konsumenten kein Vetorecht. Es ist fragwürdig, ob die Ausgaben für die Installation und den Einsatz der intelligenten Zähler durch niedrigere Energieverbrauchskosten auszugleichen sind. Dies würde die Anerkennung der Energiesystemtransformation nicht fördern. Linkspartei und Gruene im Deutsche Bundestag begruessten die grundsaetzliche Umstellung auf die digitale Energieversorgung.

Für unseren zukünftigen Strommarkt mit 100-prozentiger erneuerbarer Energie ist der flächendeckende Betrieb von intelligenten Zählern und Netzen "besonders wichtig", so eine Entschließung des Ausschusses für Wirtschaft und Währung, die jedoch von der Regierungskoalition zurückgewiesen wurde. Bei großen Stromverbrauchern ist daher ein umfassender Roll-out von Smart Meter aussichtsreich.

Smart-Grid-Hub (Webserver, FW) mit Setup-Zähler Q3DA1004 Kalibrierung 2015

Ein Kommunikationsmodul für den Elektrizitätszähler zur Verbindung von Verbrauchern und Systemen mit einem umfassenden Energie- und Kundenmanagementsystem ist der Smart Grid Hub EPR. Diese geschieht bevorzugt über systemtaugliche Zähler, wie z.B. die Elektrozähler des Typs ElectroMeter. Die Kommunikation zwischen dem Smart Grid Hub und dem EasyMeter-Zähler geschieht über eine optionale integrierte optionale Glasfaser. Dabei werden über diese Datenschnittstelle Meßwerte und Meßwertinformationen an den Smart Grid Hub übermittelt und das aktuelle Tariffeld ausgewählt.

Es ist ein Web-Server im Ortsnetz vorgesehen, der die Verbrauchswerte, die Messwerte, die Lastkurvenwerte und die aktuellen Performance-Werte grafisch aufbereitet. Darüber hinaus ist eine rasche Übermittlung der Messwerte an den Energielieferanten per E-Mail möglich. Das Drehstrommessgerät Q3D ist ein besonders robustes, genaues Drehstrommessgerät, das neue Maßstäbe in Bezug auf Messgenauigkeit und geringer Beeinflussung setzen kann. Höchste Zufriedenheit der Kunden durch informatives, selbsterklärendes Display mit aktuellem Leistungsdisplay.

Aufgrund des Shunt-Messprinzips ist der Q3D auch resistent gegen Manipulationen durch leistungsstarke Permanentmagnete und magnetische Wechselfelder. Die technischen Daten: Mit dem elektronischen Drehstrommessgerät Q3D steht ein besonders robustes und genaues Drehstrommessgerät zur Verfügung, das neue Maßstäbe in Bezug auf Präzision und niedrige Beeinflussung setzen kann. Hoher Kundennutzen durch informatives, selbsterklärendes Display mit aktuellem Leistungsdisplay zeichnet es aus. Die niedrige Eigenverbrauchsmenge beträgt nur 0,005W bei 2A und 1,1W bei 6A pro Phasenlage.

Dank des Shunt-Messprinzips ist der Q3D auch resistent gegen Manipulationen durch leistungsstarke Permanentmagnete und magnetische Wechselfelder. Technisches Datenblatt: >> Direktanfrage jetzt bei einem Fachgroßhändler. Die technischen Angaben zum Smart Grid Hub:

Mehr zum Thema