Seva Energie ag

Seva-Energie Ltd.

Es gibt zahlreiche Interessenten für eine Übernahme des Heizkraftwerks Seva Energie AG von Emstek. Als Design- und Unternehmenselement ziert das SEVA-Logo den Boden der neuen Montagehalle der Firma Seva Energie AG im Ecopark Emstek. SEVA-Dienstleistung Die Dienstleistungsaktivitäten der ehemaligen SEVA Energie AG (in der Insolvenz) werden seit dem 1. Januar 2015 von der H.G.

S. fortgeführt. Das bedeutet, dass die Instandhaltung und Instandhaltung Ihres SEVA BHKW in den Hände der SEVA Service-Spezialisten und Ihrer üblichen Kontakte bleibt. Zudem profitiert man von der umfassenden Gasmotoren-Kompetenz von H.G.S. Mit dem gut entwickelten Servicenetz von SEVA sorgen wir dafür, dass der Kundendienst rasch und nah am Kunden durchgeführt wird.

KWK-Anlagen werden zur Erzeugung und Vermarktung von elektrischer und thermischer Energie genutzt.

Die SEVA Energie AG: Veräußerung des Servicebereichs

  • Beibehaltung der Standortlage im Ökopark Estrek - Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen für die verbleibenden SEVA Mitarbeiter Estrek, Stand 31.04.2015 Der Servicebereich der SEVA Energie AG, spezialisiert auf Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), wird von der H.G.S. G.S. GesmbH & Co. Kommanditgesellschaft (HGS), ein Teil der Cofely-Gruppe. Damit werden auch die rund 60 Servicemitarbeiter der SEVA Energie AG erworben.

Die Standorte im Ökopark werden beibehalten, ebenso wie die Servicestützpunkte in Schloss und Burg, Sachsen-Anhalt. Als Fallback-Lösung für die verbleibenden 80 Mitarbeitenden der SEVA soll eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsfirma eingerichtet werden. Die SEVA musste am 22. Oktober 2014 wegen massiven Ertragseinbußen durch die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) einen Insolvenzantrag stellen.

Dr. Gerrit Hölzle aus dem bremischen Standort der GÖRG wurde aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Begleitung von Konkursverfahren, unter anderem aus dem Bereich der regenerativen Energien, zum Konkursverwalter ernannt. "Im Zuge des Anlegerprozesses erhielten wir zwar eine Vielzahl von Angeboten für den Dienstleistungsbereich, aber kein bindendes Gebot für den Bau der Anlage der SEVA Energie AG", erklärt Dr. Gerrit Hölzle, Leiter des Insolvenzverfahrens.

"Mit der Veräußerung an H.G.S. haben die rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bereichs Services und des Standortes Emstek nun eine deutliche Perspektive in einem wachstumsstarken Weltkonzern. Erfreulicherweise hat der Gläubigerausschuß auch eine Ausbildungs- und Beschäftigungsfirma für die übrigen Beschäftigten genehmigt. "H "H.G.S. mit Hauptsitz in Krefeld ist Teil der GDZ Suez Gruppe als Teil der Cofely Gruppe und erbringt Dienstleistungen für die Planung, Instandsetzung, Wartung und technisches Management von ortsfesten Gasturbinen und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.

Im Jahr 2014 erzielte die Cofely-Gruppe mit 2.150 Beschäftigten einen Jahresumsatz von rund 543 Millionen Euro; GDF Suez erzielte mit fast 153.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von rund 74,7 Milliarden Euro auf der ganzen Welt. H.G.S. baut mit dieser Übernahme sein bundesweites Servicenetzwerk für KWK-Anlagen insbesondere in Nord- und Ostdeutschland aus. H.G.S. beabsichtigt, sowohl den Sitz in Emstek als auch die Servicestützpunkte in Schleswig-Holstein, Deutschland, und Burg, Sachsen-Anhalt, zu erhalten.

Bei den anderen Teilen der SEVA Energie AG - vor allem dem Kraftwerksbau - gibt es keine Aussichten. Der Rest wird vorübergehend von einem Qualifizierungs- und Beschäftigungsunternehmen übernommen. Mit der H.G.S. Gruppe hat die H.G.S. S. Ltd. Die zur Cofely-Gruppe gehörende HGS AG ist Anbieter hochwertiger Serviceleistungen für Erdgasmotoren und -antriebe sowie für Anlagen zur Stromerzeugung auf Kraft-Wärme-Kopplung.

Die Krefelder betreiben zurzeit rund 500 Heizkraftwerke mit einer Leistung von 380 MW in Deutschland. Die HGS wurde 2006 als Joint Venture mit der G.A.S. Energytechnologie gGmbH gegrÃ?ndet. HGS wurde zur Jahresmitte 2014 von der zur GDF SUEZ-Gruppe gehörenden Cofely-Gruppe erworben. Die Gesellschaft erzielte im Jahr 2014 einen Jahresumsatz von rund 40 Millionen EUR.

Mehr zum Thema