Rwe Preiserhöhung 2016

Preiserhöhung Rwe 2016

Thema des Beitrags: Preiserhöhung 2016? Die Unternehmen RWE und Eon haben angekündigt, dass sie ihre Preise vorerst stabil halten werden. Preiserhöhungen 2016? RWE Meiner Meinung nach ist jedem bekannt, dass die Elektrizitätspreise jedes Jahr ansteigen. Ich habe mir bedauerlicherweise nicht angehört, ob RWE in diesem Jahr auch seine Stromkosten angehoben hat.

Weil ich die Elektrizitätspreise im Auge behalte. Ja, RWE hat auch 2016 seinen Stromverbrauch weiter angehoben und rechtfertigt dies mit den gestiegenen Investitionen in regenerative Energieträger, die durch die energetische Systemwandlung erforderlich sind.

Aber auch für RWE-Kunden ist es lohnenswert, die Preise mit denen kleinerer Stromanbieter zu vergleichen. Wer eine eigene Photovoltaik-Anlage betreibt, sollte jetzt in eine Solarstrom-Batterie zur Speicherung von Strom investieren. Durch ein Darlehen der KfW-Bank können die Abschlusskosten bis zu 100% und durch staatliche Fördermittel für das Darlehen oder die Rückzahlungskosten getragen werden.

Die 79 Energieversorger geben Preissenkungen bekannt.

Für viele Konsumenten werden die Elektrizitätspreise 2016 ansteigen. Rund 4,3 Mio. Bundesbürger werden sich nach derzeitigem Kenntnisstand auf die steigenden Energiepreise einzustellen haben. "â??Nach einer kleinen Pause im Jahr 2015 mit einem Minus von zwei Prozentpunkten klingeln bereits einige Energieversorger fÃ?r einen Turnaroundâ??, sagt Jan Lengerke vom Preisportal Verivox.

Der Großteil der mehr als 800 Basisstromversorger hat sich noch nicht zu den Tarifen äußern können. Bei den bisher publizierten Preiserhöhungen handelt es sich um 79 Versorgungsunternehmen, davon 39 Basisunternehmen. Die Preissteigerung liegt im Schnitt bei gut 3%, was rund 40 EUR pro Jahr für Haushalte mit einem Strombedarf von 4000 kWh ausmacht. Auf dem Höhepunkt wird der Energiepreis um 8,2 Prozentpunkte, d.h. rund 114 EUR, steigen.

Unter den großen Energielieferanten EnBW erhöhen sich die Grundversorgungspreise um 2,44 vH. Die Unternehmen RWE und Eon haben bekannt gegeben, dass sie ihre Tarife zunächst konstant halten werden. Die Preissteigerungen sind durch die Erhöhung der EEG-Abgabe und der Netzgebühren gerechtfertigt. Diejenigen, die jetzt die Elektrizitätspreise erhöhen, können auch versuchen, ihre Margen im Windstrom der Politikdebatte zu erhöhen, so Sieverding.

Aufgrund der Preissteigerungen werden die deutschen Haushaltsstromkunden 2016 voraussichtlich die höheren Stromkosten in Europa auszahlen. Die Strompreisentwicklung finden Sie auf unserer Sonderseite Elektrizitätspreise 2016.

Auch interessant

Mehr zum Thema