Rheinpower Energie

Rhinpower Energie

Erfahrungen von Rheinpower im Bereich Energietechnik| Fairer Energieversorger Theoretisch sollte der Konkurrenzkampf vor allem für private Verbraucher von Nutzen sein, die nun ihren eigenen Energieversorger auswählen und so von fallenden Kursen in den Genuss kommen können. In diesem Kontext wird die Dachmarke Rheinpower viel diskutier. Was haben die Verbraucher damit erlebt? Mit einem der vielen netzbasierten Simulationsrechner kann in wenigen Augenblicken ermittelt werden, welcher Stromanbieter die günstigsten Tarife anbietet.

Erst im vergangenen Jahr mussten Flexstrom-Kunden zum Beispiel herausfinden, wie rasch angeblich neuartige Energieversorger in Konkurs gehen können. Daher ist es ratsam, bei einem Energieversorgerwechsel einen kritischen Ansatz zu verfolgen. Das Zusammenspiel von vorteilhaften Preisen, Liefersicherheit und qualitativ hochwertigen Dienstleistungen ist auf dem aktuellen Energieversorgungsmarkt nicht leicht zu ergründen. Rheinpower ist einer der wenigen Energieversorger, der in dieser Beziehung überzeugt.

In der Praxis ist die Wahrnehmung der Verbraucher mit dem Energieversorger weitgehend intakt. Denn die Marken der DSG setzen immer wieder auf Offenheit in der Gestaltung von Verträgen und ausgeprägte Verbraucherorientierung. Damit ist das Unter-nehmen der einzige deutsche Energieversorger, der vom EHI Handelsinstitut das Geprüfter Onlineshop-Zertifikat erhalten hat. Der nachhaltige Erfolgsfaktor weit über die Ruhrgebietsgrenzen hinaus ist sicher auch die Erkenntnis aus der mehr als 150-jährigen Unternehmensgeschichte der Duisburgischen Stadtwerke mit.

Bei Rheinpower konnte das Traditionsunternehmen eine eigene Brand entwickelt, die für Verlässlichkeit und 100-prozentige Liefersicherheit steht - keine Seltenheit auf dem Makt.

RHEINKRAFT

Vertragsdauer: Laufzeit und Kündigungsform: Die gewöhnliche Mitteilungsfrist übersteigt die nach dem Muster des 20 GVV geregelte Zweiwochenfrist um das Zweifache. Sonderkündigungsrecht (Wohnortwechsel/Preiserhöhung): "Im Falle eines Umzugs sind beide Parteien zur schriftlichen Kündigung des Vertrages mit einer Kündigungsfrist von 2 Kalenderwochen zum Ende des Monats berechtigt". Die Zweiwochenfrist zum Ende des Monats könnte die Ankündigungsfrist deutlich ausdehnen, da die Periode nicht auf dem Umzugsdatum basiert.

Preisklausel: Die Preisklausel gilt nur, wenn während der Laufzeit des Vertrages keine explizite Preisklausel gemäß 7) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gewährt wurde. Es wird auf das unilaterale Recht zur Leistungsbestimmung nach § 315 Abs. 1 BGB verwiesen. Für den Verbraucher ist die Bestimmung jedoch nicht nachvollziehbar, da es keine Klarheit über die Kostentreiber gibt. Die Bezugnahme auf eine Möglichkeit der zivilgerichtlichen Prüfung durch den Verbraucher stellt keine Beweismittel im Sinne des § 315 BGB dar.

Für den Verbraucher ist die Bestimmung nicht ganz so einfach zu nachvollziehen. Es ist nicht klar, ob der Begriff "Haushalt" den Ort des Konsums oder jeden Ort des Konsums eines Konsumenten bezeichnet. Kreditwürdigkeitsprüfung: Aus Konsumentensicht ist es nicht leicht zu nachvollziehen, welche Informationen zusätzlich zu den für den Vertragsabschluss unbedingt erforderlichen Informationen übermittelt oder erhoben werden und an welche Auskunfteien diese Untersuchungen gehen.

Mehr zum Thema