Rathaus Offenbach Online Termin

Bürgermeisteramt Offenbach Online Terminvereinbarung

Sie können online Termine für Zulassungsfragen, Pässe und Personalausweise, Führerscheine oder für Dienstleistungen rund um die Fahrzeugzulassung reservieren. Der Online-Terminplaner funktioniert - aber etwas zu gut. Online-Termine| Offenbach Wenn Sie im Lebensmittelbereich, im Lebensmittelverkauf oder in der Hotellerie aktiv sein wollen, benötigen Sie eine Einweisung und eine Bestätigung der Gesundheitsbehörde. Wöchentlich am Montag und Mittwoch veranstaltet das städtische Gesundheitsbüro Unterrichtstermine für in Offenbach lebende und arbeitende Menschen. Mit dem neuen Internetangebot der Landeshauptstadt Offenbach ist dies sowohl vom Handy als auch vom heimischen PC aus sehr komfortabel.

Klicken Sie dazu auf das entsprechende Datum. Wer nicht online gehen kann, kann trotzdem das private Vorsingen oder Anrufen nutzen, um Kontakt aufzunehmen. Achtung: Terminvereinbarungen können nicht weitergeleitet werden. Die Stadtgesundheitsbehörde betreut nur die Patienten, für die der Termin eigentlich vorgesehen war.

Offenbacher Bürgerbüro: Kürzere Wege in der Wartezeit

Jetzt sollen kurzfristige Massnahmen sicherstellen, dass niemand bis zu vier Wochen Zeit hat. Stadtschatzmeister Felix Schwenkke will eine sofortige Zwischenlösung und eine dauerhafte Lösung. Nach und nach kann der Dienst im Bürgeramt einem vernünftigen Niveau angenähert werden, sagt Abteilungsleiter Felix Schwenke und Büroleiterin Martina Fuchs.

Erfahrungsgemäß könnte dies durch ausreichende Stornierungen ausgeglichen werden; für einfachere Arbeiten werden vier einjährige Berufsschulpraktikanten ausgebildet; für Passnotfälle zu Beginn der Ferien können die Sperrzeiten in der Regel wieder freigegeben werden. Auf mittlere Sicht will die Firma eine " restliche Flexibilität " einsetzen, die in Personalfragen quasi unter dem Kuratorium des Regionalrates verbleibt:

"Der besondere Standort Offenbach mit seiner besonderen Einwohnerstruktur muss sich im Mitarbeiterschlüssel widerspiegeln", sagt Schwenkke. Zu viele Menschen haben im Bürgeramt Offenbach zu tun. Die paradiesischen Zustände von kurzer Wartezeit und bequemen Öffnungs- und Schließzeiten in ganz Deutschland, auch an Samstagen und Abenden, mit denen man sich früher brüsten konnte, konnten von Chef Martina Fuchs und ihren 47 Mitarbeitern nicht mehr aufrechterhalten werden.

Seit 2013 ist die Anlage im Rathaus und jetzt im Bernard-Gebäude offiziell überlaufen. Martin Fuchs listet auf, was sich geändert hat: "Niemand hätte wissen können, was kommt", sagt Schwenk. Letztendlich steigt die Einwohnerzahl der Hansestadt Offenbach aber nur um rund 1600 Personen pro Jahr. "Man hatte die Möglichkeit, entweder auf ein reinrassiges Verabredungssystem umzusteigen oder zu erwarten, dass die Leute lange warten und sie vielleicht gar nach Hause senden, ohne etwas erreicht zu haben", sagt Felix Schwenke. 3.

"Der jüngste Grund für Ärger: Wer ein Fahrzeug registrieren, wechseln oder registrieren wollte, wurde gewarnt, mit einer Wartezeit von mehreren Tagen gerechnet zu haben; Autohändler und Zulassungsstellen verlieren die Gewähr, dass die am Vormittag eingereichten Dokumente am Mittag verarbeitet werden - auch sie sollten bei Bedarf für einige wenige Tage vorbereitet sein. Jeder, der am letzten Mittwoch Nachmittag einen Termin als Privatmann online vereinbaren wollte, wurde verhältnismäßig schnell bedient: Wohlverhaltensbescheinigung, Zulassungsbescheinigung, Immobilisierung eines Autos, Beantragung von Kurzzeitkennzeichen: alles war möglich für den gestrigen Tag; Anmeldung einer Ferienwohnung oder Beantragung eines Ausweises für die ganze Familie: Dienstag, Freitag, 24. Juli; Anmeldung oder Rückmeldung eines Autos: Freitag, 28. Juli; Antrag auf Ersatz oder Auslandsführerschein: Samstag, 19. Oktober; Anmeldung einer Ferienwohnung, mit gleichzeitiger Beschreibung eines Autos: Samstag, 13. Oktober.

Auch die Autohäuser, deren Einnahmen oft von der rechtzeitigen Anmeldung abhängen, waren anscheinend nicht so stark betroffen, wie viele befürchtet hatten. Nach Angaben von Martina Fuchs waren 80 Prozent aller am Vormittag vorgelegten Arbeiten bis zum Mittag abgeschlossen, die übrigen 20 % am Folgetag.

Mehr zum Thema