Pv Modul Größe

PV-Modulgröße

Im Moduldatenblatt werden alle relevanten Daten eines Moduls beschrieben. Die Größe der Kristalle beeinflusst die Produktionskosten erheblich. Ihre Größe und der Aufwand für die Herstellung sind geringer. Das Glas-Glas-Modul von Vision ist extrem robust, besonders ertragsfest und stabil.

Hinweise zur Wahl der richtigen Module für die Solartechnik

Die Grundstruktur von Solarmodulen ist weitgehend gleich, der Hauptunterschied liegt in dem Halbleitermaterial, welches das Signal in Elektrizität verwandelt. Zentraler Bestandteil eines Solarmoduls ist der Halbleiterkörper, in dem die Sonneneinstrahlung aufgenommen und in elektrische Energie umgesetzt wird. Das Oberteil der Zelle ist aus einem Spezialglas gefertigt, das nur wenig aufnimmt.

Sie werden synthetisch erzeugt, die Größe der Quarze beeinflußt die Produktionskosten wesentlich. Meistens werden daher eine Vielzahl kleinerer Quarze in einer Solaranlage verwendet. Solare Solaranlagen werden als polykristalline oder polykristalline Anlagen bezeichne. Monokristalline Zellen haben einen hohen Effizienz, sind aber in der Produktion wesentlich aufwendiger.

Für die Extraktion großer Quarze ist der Energiebedarf sehr hoch. Trotz ihres hohen Wirkungsgrads benötigen die monokristallinen Solarzellen daher mehr Zeit, um die für ihre Produktion benötigte Wärme zu gewinnen. Weil das meiste des Lichts sowieso in einer sehr feinen Lage nahe der Kristallfläche aufgenommen wird, kann grundsätzlich auf die Verwendung von massiven Kristallen weitgehend weitgehend verzichtet werden.

Der Vorteil dieser Technik sind die geringeren Anschaffungskosten und das wesentlich niedrigere Eigengewicht der Modul. Nachteilig ist ein niedrigerer Wirkungsgradwert. So können sehr flexibel und leicht aufgebaute Baugruppen produziert werden, die auch gerollt im Beutel befördert werden können. Sie nehmen die aus der solarthermischen Technik herkömliche Vorstellung auf, das Sonnenlicht zu konzentrieren, bevor es auf die Solarmodule trifft.

Schon heute ist es möglich, den Effizienz der Bausteine auf diese Art und Weise annähernd zu vervielfachen. In zunehmendem Maße steht die klassisch kristalline Zelle im Wettbewerb, der für Spezialanwendungen optimal ist. Beide erzielen noch nicht den Effizienz von kristallinen Modulen. Konzentrator-Solarzellen sind immer noch recht kostspielig in der Produktion, erzielen aber den besten Effizienz.

Preise und Leistungen sind für Glas-Glas-Module entscheidend.

Schon 1998 haben wir das erste GFK-Modul auf den Weg gebracht und unsere Modulfertigung gezielt darauf abgestimmt. Mittlerweile ist unser Haus in Deutschland und Europa zum Marktleader für Isolierglasmodule geworden. Sie sind so leicht wie konventionelle Modulen und einfach zu installieren. Die Vorteile von GFK-Modulen liegen im Material: Das Alterungsprozess des Glases ist gering.

Sie bieten den besten Sonnenschutz für die Solarzelle und sorgen dafür, dass Ihre Solarmodule auch in den nächsten Jahren noch besonders leistungsstark sind. Stellt man Glas-Glas mit Glas-Folien-Modulen gegenüber, müssen die Anschaffungskosten über die ganze Nutzungsdauer berücksichtigt werden. Es ist auch von Bedeutung, wie viel Strom ein Modul in dieser Zeit bereitstellt. Mit Glas-Glas-Modulen erhalten Photovoltaik-Anlagenbetreiber ein leistungsstarkes Endprodukt, das deutlich langlebiger ist als Glas-Folien-Module.

Dies bedeutet, dass das Solarglas-Glas-Modul bei nahezu unverändertem Kostenaufwand und langer Nutzungsdauer viel mehr Sonnenstrom bereitstellt.

Mehr zum Thema