Prokon Genussscheine Rückzahlung

Rückzahlung von Prokon-Genussscheinen

Genussscheine sind eine Anlageform zwischen Aktien und Anleihen. Genußrechte, um das Genußkapital zurückzahlen zu können. Anlegersorgen nach der Prokon-Insolvenz: Wie risikoreich sind Genussscheine? Bei der Windkraftanlage Prokon ist nun der Konkursverwalter im Hause und die Investoren können mit ihren Genussrechten einen Totalschaden erleiden: Mehr als 85.000 Investoren haben 1,4 Mrd.

EUR bei Prokon mitgebracht. Nach der zeitweiligen Nichtvorlage von Ergebnissen durch den Verbund muss Konkursadministrator Dietmar Penzlin klarstellen, wie die Gesellschaft das Genusskapital angelegt hat und welche Vermögensgegenstände noch zur Verfügung standen.

"Nur dann kann bewertet werden, wie wertvoll das Prokon-Vermögen ist und ob die Genussrechtsinhaber eine Chance auf Verwertung haben", erläuterte die Schutzgesellschaft der Kleinarme. Die Genusskapitalgeber fürchten das Äußerste, und eine schlichte Risiko-Ertrags-Bewertung hat bereits zur Zurückhaltung aufgerufen. Bei hohen Renditeversprechen sollte das Verlustrisiko immer berücksichtigt werden, und im Fall von Genussscheinen bedeutet dieses Verlustrisiko für den Erwerber dieser Wertpapiere eine Zahlungsunfähigkeit und damit Totalverlust.

Genussscheine sind eine Form der Anlage zwischen Aktien und Anleihen. Diese berechtigen den Inhaber zur Rückzahlung des Nennwertes und zum Erhalt regelmäßiger Dividenden. Entscheidender Faktor im Konkursfall: Die Banknoten sind Nachrangdokumente. D. h. im Insolvenzfall werden die Schulden erst nach Befriedigung der Ansprüche der anderen Fremdkapitalgeber beglichen.

Bei diesem höheren Risikopotenzial ist der Zinssatz dementsprechend höher als bei Bonds. Anders als ein Gesellschafter haben die Genussrechtsinhaber jedoch kein Einfluss auf die Leitung der Gesellschaft. Genussrechte sind jedoch in der Regel keine risikoreiche Form der Kapitalanlage. Stattdessen richtet sich das Verlustrisiko nach dem Aussteller, d.h. dem emittierenden Wertpapierunternehmen.

Es ist auch von Vorteil, wenn die Wertpapiere an der Wertpapierbörse gelistet werden. Betrachtet man die meistverkauften Genussscheine an der Stuttgarter Wertpapierbörse, so ist festzustellen, dass viele in den letzten Jahren stark angestiegen sind. Die Zeitungen des Bertelsmann-Konzerns sind in den letzten drei Jahren stark aufgestiegen. Die Gruppe partizipiert nicht zuletzt an der positiven Entwicklung des Fernsehsenders RTL Group, an dem Bertelsmann mit 75,1 Prozentpunkten beteiligt ist.

Auch die Genussrechte des Medizintechnikunternehmens Drägerwerk erfreuen sich in jüngster Zeit einer starken Nachfragesituation. Daher hängt es immer davon ab, was sich auf der Shell des Genussscheins befindet. Bei Prokon, einem risikoreichen Windparkbetreiber, der Investoren mit renditestarken Versprechen lockte. Zur Vermeidung ähnlicher Schwierigkeiten wie bei Prokon müssen sich die Investoren in Zukunft viel intensiver mit den Ausstellern von Genussscheinen auseinandersetzen.

Mehr zum Thema