Prokon Genussscheine

Genussscheine Prokon

Die Genussscheininhaber müssen sich nach Eröffnung des PROKON-Insolvenzverfahrens nun mit dem "Alltag" dieses Verfahrens befassen. das ist und warum man vorsichtig sein muss. Was ist ein Genussrechtskapital in seiner Bedeutung und warum muss man darauf achten, hier nicht viel Kapital zu verschwenden? In einer konkreten Fallstudie möchten wir Sie darüber informieren, wie leicht es ist, Gelder zu vergeuden und was Sie noch über Genussscheine wissen müssen. Genussrechtskapital - was ist das?

Die Genussscheine sind eine gesicherte Variante der Genussscheine. Sie ist eine Vermittlungsform zwischen Eigen- und Fremdkapital, d. h. Sie haben kein Einverständnis. Sie besitzen z.B. die Gesellschaft nicht selbst. Aber es ist auch nicht wie bei einer Schuldverschreibung, dass man gerade mal ein paar Prozentpunkte zahlt, während das Untenehmen die Freiheit hat, zu gestalten oder zu handeln, wie es will.

Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie im Betrieb kein Mitspracherecht haben, d.h. Sie können nicht mitreden, was dort abläuft. Hieraus ergibt sich, dass es im Falle einer Insolvenz als Worst-Case-Szenario bis hin zum Totalschaden gehen kann. Mehr als 1,5 Mrd. EUR wurden hier gesammelt, und das Drehbuch war exakt das gleiche.

Vielen Prokon-Investoren war wahrscheinlich nicht bekannt, dass sie selbst keine gesetzlichen Rechte an den Windkraftanlagen hatten, da es sich um ein Gewinnbeteiligungsrecht handelt. Dabei handelt es sich nicht um einen Anteil, bei dem Sie wirklich das Vermögen des Unternehmens besitzen. Vergiss nie, dass es zu einem Totalschaden kommen kann, damit es dir nicht wie den vielen Prokon-Investoren passiert.

Reine Eigenmittel sind in der Praxis meist viel besser positioniert und man wird nicht mit wenigen Prozentpunkten abgestoßen.

Die kleine Differenz zur Prokon - Vier ansprechende Genussscheine - 18.02.14

"â??In den 18 Jahren, die Prokon existiert, hat noch nie ein Investor bei uns etwas eingebüÃ?t. Wer kann das von sich behaupten", klang der Windenergiefinanzierer im vergangenen Jahr im Vorfeld seiner Kurzprospekte "Genussrechte". Prokon hatte in den vergangenen Jahren mit einem Festzinssatz von sechs Prozentpunkten unter jährlichen beworben und bis zu acht Prozentpunkten ausbezahlt.

Viele der 75.000 Anlegern, die zusammen 1,4 Mrd. EUR in Genussrechte an Prokon investiert haben, hören sich heute wie bloße Verhöhnung an. Da es sicher ist, dass das Vorhaben mit Hauptsitz im norddt. Ing. Itzehoe gescheitert ist, fürchten die Kapitalgeber um ihr Vermögen.

Der Prospekt der Deutschen Bank für Finanzserviceleistungsaufsicht (Bafin) prüft ist zwar nur formale, nicht aber die zugrundeliegende Internetadresse des Bundesunternehmens Prokon. Die Prokon hat sich nahezu ausschließlich unter über Genußrechte. Die Problematik für die Investoren: Im Falle der Insolvenz werden Genussscheininhaber erst nach allen anderen Gläubigern betreut.

Mehr zum Thema